Follower

Freitag, 28. März 2008

Alias - Die Agentin






Titel : Alias - Die Agentin

Originaltitel : Alias

Land / Jahr : USA / 2001

Altersfreigabe : FSK 16

Regie :

Ken Olin
Lawrence Trilling
Jack Bender
Daniel Attias
J.J. Abrams
Tucker Gates

Darsteller :


Jennifer Garner
Victor Garber
Ron Rifkin
Michael Vartan
Carl Lumbly
Kevin Weisman
Greg Grunberg
David Anders
Merrin Dungey
Bradley Cooper
Mía Maestro
Lena Olin


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung :


Sydney Bristow (Jennifer Garner) arbeitet für eine geheime Unterabteilung des C.I.A. namens SD-6, zumindest glaubt sie das. In Wirklichkeit jedoch ist SD-6 ein Ableger der sogenannten "Allianz der 12", ehemalige C.I.A.-Agenten, die es als profitabler angesehen haben, sich selbständig zu machen und ihre Entdeckungen und Errungenschaften an den meistbietenden zu verkaufen.
Leider weiß nur SD-6's Director Arvin Sloane (Ron Rifkin) darüber bescheid, während sämtliche Mitarbeiter glauben, im Dienste ihres Landes zu stehen und gute Patrioten zu sein.
Als Sydney die Wahrheit auf sehr schmerzliche Art und Weise herausfindet, beschließt sie, zum echten C.I.A. zu gehen und bietet ihre Dienste als Doppelagentin an, um SD-6 zu Fall zu bringen.

Nun gibt es nur zwei Personen, denen sie vertrauen kann.
C.I.A. Agent Michael Vaughn (Michael Vartan), der ihr Verbindungsmann und Betreuer bei C.I.A. ist, und ein weiterer Doppelagent bei SD-6, ein Mann, den sie kaum kennt...ihren Vater (Victor Garber).

Während sich Sydney bemühen muß, nicht aufzufliegen, schlägt sie sich mit ihrem Partner Marcus Dixon (Carl Lumbly) durch halsbrecherische Missionen, für die sie von Technikgenie/-geek Marshall Flinkman (Kevin Weisman) mit den unglaublichsten Gadgets ausgestattet wird, die selbst noch einen James Bond neidisch werden lassen würden.
Das sie ihre geheime Identität vor ihren besten Freunden verbergen muß, sorgt natürlich für weitere Schwierigkeiten.
Während ihre Mitbewohnerin Francin (Merrin Dungey) als beste Freundin eher der sichere Hafen im Privatleben ist, sorgt ihr guter, aber platonischer Freund Will (Bradley Cooper) für einige Turbulenzen, da er als Journalist auf SD-6 aufmerksam geworden ist, ohne zu wissen, daß Sydney Teil seiner Story ist. Für Sydney bedeutet es nun, Will von seinen Untersuchungen abzuhalten, da er schon auf SD-6 Director Sloanes Abschußliste steht, falls er noch mehr Fragen stellen sollte.

Neben all diesen Problemen entwickelt sich "nebenbei" eine Storyline, die mystische Elemente, antike High-Tech-Artefakte und eine geheimnisvolle Prophezeiung beinhaltet, in deren Mittelpunkt Sydney steht, auch wenn sie es jetzt noch nicht ahnen kann.

Quelle: OFDB


-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Für mich persönlich zählt "Alias - Die Agentin" neben "24" zu den mit Abstand besten Agentenserien, die es überhaupt gibt. Diese Serie ist an Spannung kaum zu überbieten und birgt ein ungeheures Suchtpotential.

In dieser Serie erlebt man nicht nur die Abenteuer der Agentin, man bekommt auch einen Einblick in ihr Privatleben und es gibt auch Raum für menschliche Gefühle, ohne das die Serie jemals in die schnulzige Ecke abdriftet. Und gerade das ist es meiner Meinung nach, was diese Serie so gut und aussergewöhnlich macht.

Die durch die Bank ausgezeichneten Darsteller tragen sicherlich einen großen Anteil daran, das die Serie so erfolgreich geworden ist. Vor allem Jennifer Garner beweist hier, das sie eine durchaus sehr wandlungsfähige Darstellerin ist und nicht nur die hübsche Frau, als die sie von vielen gesehen wird.

Die verschiedenen Charaktäre in der Serie wirken allesamt sehr sympatisch, so das man selbst die Bösewichter in sein Herz schließt, die ein sehr wesentlicher Bestandteil der Gesamtgeschichte sind.

Die Geschichte wird in allen 5 Staffeln der Serie so spannend und interessant erzählt,das einem teilweise der Atem stockt. Die Macher der Serie haben es geschafft, das die Geschichte eine so starke Faszination auf den Zuschauer ausübt, das man manchmal das Gefühl hat, selbst ein Teil der Story zu sein. Ich glaube, das kann man nicht von vielen Serien behaupten.

Eigentlich ist es sehr schade, das die Serie mit der fünften Staffel geendet hat, ich hätte mir ruhig noch einige Staffeln gewünscht, aber man hat es eigentlich ganz gut geschafft, die Story befriedigend abzuschließen. Allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn man die letzte Staffel nicht von 22 auf 17 Episoden geschrumpft hätte, denn dann hätte man doch die ganze Sache noch etwas besser und ausführlicher beenden können.

Abschließend kann man sagen, das die Serie sich über alle 5 Staffeln hinweg auf einem sehr ansprechendem Level bewegt hat, kleine Längen seien verziehen, denn die kommen in der besten Serie vor.Auf jeden Fall bin ich sehr froh darüber, das ich die komplette Serie auf DVD habe, denn ich werde mir diese tolle Serie sicher noch sehr oft ansehen.



10/10

Keine Kommentare: