Follower

Montag, 30. Juni 2008

Anamorph








Titel : Anamorph

Originaltitel : Anamorph

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : Henry Miller

Darsteller :

Willem Dafoe
Scott Speedman
Peter Stormare
Clea DuVall
James Rebhorn
Amy Carlson
Yul Vazquez
Don Harvey
Paul Lazar
Edward Hibbert
Monique Curnen
Deborah Harry


----------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Vor fünf Jahren töteten Detective Aubrey und seinen Mannen vom NYPD einen Herren, den man in dringendem Verdacht hatte, der Serienkiller mit dem Künstlernamen Uncle Eddie zu sein. Nun häufen sich erneut Mordtaten mit der Handschrift des bösen Onkels. Während Medien und Kollegen einen Trittbrettfahrer vermuten, keimt in Aubrey die unerquickliche Ahnung, man könne damals den Falschen erlegt haben. Außerdem verdichtet sich zunehmend die Gewissheit, dass der Killer es auf Aubrey persönlich abgesehen hat.

Quelle: VideoMarkt


---------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Ich hatte mich wirklich sehr auf diesen Film gefreut, denn die Story an sich bietet ja wirklich einiges an interessantem Potential. Aber die Umsetzung des durchaus interessanten Stoffes erweist sich dann doch als ziemlich langatmig und einfallslos. Man hätte hier sicherlich einen wirklich guten Psycho - Thriller kreieren können, doch das Ergebnis kommt leider nicht über das Mittelmaß hinaus.

Das Wichtigste, was diesem Thriller feht, ist der Thrill und das ist doch ziemlich traurig. Die Story wird ziemlich belanglos heruntergespult und der Film bietet leider keinerlei Highlights. Man vermisst irgendwelche interessanten oder überraschende Wendungen, es wird auch kaum ein Bezug zum Killer aufgebaut. Alles wirkt irgendwie zusammenhanglos, auch die einzelnen Charaktäre bleiben vollkommen gesichtslos, so das man gar keinen Bezug zu ihnen aufbauen kann. Da kann selbst ansonsten immer brillanter Willem Dafoe nichts dran ändern, der in diesem Film auch mehr als blass bleibt.

Der Spannungsbogen baut sich eigentlich den gesamten Film über nie richtig auf, immer, wenn es mal gute Ansätze gibt, fallen diese sofort wieder in sich zusammen. Der ganze Film wirkt irgendwie vollkommen lieblos abgefilmt, als wenn man die ganze Sache nur schnell hinter sich bringen wollte.

Das alles ist sehr schade, denn aus diesem Stoff hätte man sicher einen richtig guten und sehr interessanten Thriller machen können, hat aber zuviel Potential verschenkt, so das dieser Film im totalen Mittelmaß versinkt.




4,5/10

Keine Kommentare: