Follower

Donnerstag, 14. August 2008

The Dark Hours






Titel : The Dark Hours

Originaltitel : The Dark Hours

Land / Jahr : Kanada / 2005

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : Paul Fox

Darsteller :

Kate Greenhouse
Aidan Devine
Gordon Currie
Iris Graham
Dov Tiefenbach
David Calderisi
Jeff Seymour
Trevor Hayes
Bruce McFee
Kathryn Haggis


-------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Die Ärztin Samantha Goodman (Kate Greenhouse), die in einer psychiatrischen Anstalt arbeitet, leidet seit Jahren an einem Gehirntumor, der aber bisher nie ernste Probleme bereitete. Nun erfährt sie, dass er sich vergrößerte und sie noch bestenfalls ein Jahr zu leben hat. Erschüttert will sie ihrem Mann David (Gordon Currie) davon erzählen, der jedoch das Wochenende in einer abgelegenen Waldhütte verbringen will, um sein neues Buch fertig zu schreiben. Deshalb fährt sie kurzerhand selbst zur Hütte. Auch ihre Schwester Melody (Iris Graham) ist da und hilft David bei der Arbeit. Doch dann klopft es an der Tür und Adrian (Dov Tiefenbach) steht vor ihnen...

Quelle: OFDB


-----------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


"Nichts ist, wie es scheint"


Diese Worte stehen auf der Rückseite des DVD Cover's und diese Worte treffen wirklich genau den Punkt. Dieser kanadische Thriller ist in meinen Augen ein kleines, aber sehr feines Juwel des Genres. Etwas Psycho, ein wenig Horror und jede Menge Thrill sorgen hier dafür, das der Zuschauer bestens unterhalten wird. Allerdings handelt es sich hier wirklich um einen Film, den man nicht mal so nebenbei schauen sollte, denn es könnte passieren, das man ansonsten den Faden verliert..

Man sollte sich schon auf den Film konzentrieren, um die Zusammenhänge zu erkennen und vor allem das sehr plötzlich kommende Ende zu verstehen. Der Zuschauer wird hier auf eine Ebene geführt, auf der es teilweise sehr schwer ist, zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden.Vor allem beim ersten anschauen kann es durchaus sein, das man leicht verwirrt ist, wenn man jedoch alles aufmerksam verfolgt, erschließt sich einem am Ende doch alles als schlüssig und es dürften keine Fragen offen bleiben.

"The Dark Hours" beginnt eigentlich ziemlich ruhig, doch von Minute zu Minute wird die Spannungsspirale kontinuirlich weiter nach oben geschraubt. Die düstere und sehr beklemmend wirkende Stimmung sorgt dafür, das der Zuschauer das Geschehen fasziniert verfolgt und teilweise das Gefühl bekommt, ein Teil der Geschichte zu sein. Man fiebert und leidet mit den Protagonisten mit. Dadurch, das man manchmal schwer zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann, geht von dem Film eine ungeheuer starke Faszination aus, die sich immer mehr auf den Betrachter überträgt und ihn bis zum sehr überraschenden Ende einfach nicht mehr loslässt.

Die Darsteller spielen hier allesamt erstklassig, sie verleihen ihren Charaktären sehr viel Tiefe und spielen ihre Parts sehr autentisch und überzeugend. Sie überzeugen durch sehr viel Ausdrucksstärke und verleihen somit dem Geschehen noch mehr Glaubwürdigkeit.



Fazit :


"The Dark Hours ist ein sehr raffiniertes Psycho/Horror Kammerspiel, das teilweise sehr überraschend und teilweise auch sehr hart ist. Ähnlichkeiten zu Filmen wie "Reeker" oder auch "Dead End" sind unverkennbar. Excellente Darsteller sorgen mit dafür, das dem Zuschauer hier ein erstklassiger Film präsentiert wird, der spannend und extrem kurzweilig unterhält.




9/10

Keine Kommentare: