Follower

Mittwoch, 5. November 2008

Mother of Tears






Titel : The Mother of Tears

Originaltitel : La Terza madre

Land / Jahr : Italien / USA / 2007

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Dario Argento

Darsteller :


Asia Argento
Udo Kier
Cristian Solimeno
Coralina Cataldi-Tassoni
Daria Nicolodi
Philippe Leroy
Moran Atias
Gisella Marengo
Araba Dell'Utri
Valeria Cavalli
Jun Ichikawa
Clive Riche


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Bei Ausgrabungen in der Nähe von Rom öffnen die amerikanische
Kunststudentin Sarah Mandy (Asia Argento) und ihre Kommilitonin Giselle
(Coralina Cataldi-Tassoni) durch ein Versehen eine alte Urne und setzen
damit unwissentlich den Geist von Mater Lacrimarum (Moran Atias), einer
der mächtigsten Hexen der Welt, frei. Als nach Giselles grausamer
Ermordung eine spektakuläre Serie von mysteriösen Selbstmorden Rom in
Angst versetzt und sich zahlreiche, unerklärliche Ereignisse häufen,
wird sich Sarah der Tragweite ihres Fehlers bewusst - und beschließt,
der "Mutter der Tränen" die Stirn zu bieten...

Quelle: OFDB


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Ich frage mich ehrlich gesagt, warum dieser Abschluß der "3 Mütter - Trilogie" von Argento teilweise von vielen Leuten so schlecht bewertet wird. Kann es sein, das die Ansprüche eventuell zu hochgesteckt waren? Sicher, wer hier einen Film in der gleichen Qualität wie "Suspiria" erwartet hat, der wird wohl etwas enttäuscht sein, denn da kann dieser Film nicht ganz mithalten. Aber wer die letzten Filme von Argento gesehen hat, der müsste doch eigentlich wissen, das der Maestro anscheinend nicht mehr in der Lage ist, solche Meisterwerke hervorzubringen.

Dennoch ist "Mother of Tears" in meinen Augen ein durchaus würdiger Abschluß der Reihe, denn hier wird dem Zuschauer ein sehr spannender und interessanter Horrorfilm geboten, der vor allem durch eine mehr als überzeugende Asia Argento in der Hauptrolle zu überzeugen weiss. Was hier sicherlich fehlt, sind die kräftigen Farbspiele, die es noch in den beiden Vorgängern zu bewundern gab und auch auf die genialen Kamerafahrten muß man leider verzichten. Da Argento hier aber auch aus Gründen des geringen Budgets Abstriche machen musste, habe ich das auch nicht unbedingt erwartet.

Ansonsten wird die Geschichte der 3 Mütter hier sehr gut weitererzählt, von Beginn an baut sich die Spannung sehr gut auf und steigt von Minute zu Minute. Die Grundstimmung des Films ist sehr dicht und phasenweise sehr düster und bedrohlich, allerdings wird hier natürlich nicht die fantastische Atmosphäre wie bei "Suspiria" erreicht, was man aber auch nicht unbedingt erwarten konnte. Auch von den Darstellern her fand ich die gebotenen Leistungen durchaus ansprechend, wobei vor allem Asia Argento zu erwähnen ist, die eine ausgezeichnete und sehr überzeugende Leistung dargeboten hat. Auch an den anderen Schauspielern gab es nichts auszusetzen, auch wenn keine weiteren herausragenden Leistungen zu finden waren.

Auch der Härtegrad war recht ansehnlich, selbst in der leicht gekürzten Leih - Version. Es gibt einige wirklich härtere Passagen zu sehen, die auch gut in Szene gesetzt wurden. Bei einigen Szenen fragt man sich ganz automatisch, was da denn noch geschnitten wurde.

Insgesamt gesehen finde ich, das "Mother of Tears" doch die Erwartungen recht gut erfüllen konnte, das hier kein weiteres Kunstwerk entstanden ist, konnte man eigentlich erahnen. Aber auf jeden Fall ist ein sehr guter, spannender und gut unterhaltender Horrorfilm entstanden und das ist doch eine ganze Menge. So gesehen hat sich das jahrelange Warten doch noch gelohnt.



8/10

Keine Kommentare: