Follower

Donnerstag, 28. Februar 2008

Equilibrium






Titel : Equilibrium - Killer of Emotions

Originaltitel : Equilibrium

Land / Jahr : USA / 2002

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : Kurt Wimmer

Darsteller :

Christian Bale
Emily Watson
Sean Pertwee
Taye Diggs
Angus Macfadyen
Sean Bean
David Hemmings
Matthew Harbour
William Fichtner
Dominic Purcell
Maria Pia Calzone
Emily Siewert


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


In einer Zukunftswelt sind die "Clerics" Preston (Christian Bale) und Partridge (Sean Bean) für die Auffindung und Vernichtung jeglicher Art von Kunstgegenständen verantwortlich. Nur so und mit der Verabreichung einer emotionstötenden Droge namens "Equilibrium" lassen sich Gewalttaten der Menschen vermeiden. Doch Partridge kann sich der Verlockung der Kunst nicht verweigern - und Preston muß sich entscheiden, wo er steht...

Quelle: OFDB


-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Im Normalfall bin ich ja nicht der unbedingte SCI/FI Fan,aber dieser
Film hat mich vollends überzeugt.Die Story ist sehr interessant und
es wurde hier geschafft,sie genau so in Szene zu setzen.

Diese wirklich düstere und beklemmende Geschichte packt den
Zuschauer und zieht ihn unweigerlich in ihren Bann.Die ganze Atmo
ist so beklemmend,das man sich nur wünscht,das es so etwas nie
wirklich geben wird.

In gewisser Art und Weise erinnert der Film auch an die Zeit der
Nazis,denn es gibt wirklich einige erstaunliche Paralellen.Die Dar-
steller sind für diesen Film hervorragend ausgewählt worden,vor
allem Christian Bale weiss einmal mehr zu überzeugen und stellt
unter Beweis,was für ein wandlungsfähiger Darsteller er ist.

Nebenbei beinhaltet der Film auch noch sehr gute Actionsequenzen,
die absolut genial in Szene gesetzt wurden,ohne das der Film in
ein sinnloses Action-Spektakel ausarten würde.

Insgesamt gesehen kann man diesen tollen Film nicht nur SCI/FI
Fans,sondern auch jedem anderen besten Gewissens empfehlen,
denn er bietet sehr gute und kurzweilige Unterhaltung und bietet
durch seine Story meiner meinung nach auch genug Stoff zum
Nachdenken.




8,5/10

Montag, 25. Februar 2008

Die Fremde in dir






Titel : Die Fremde in dir

Originaltitel : The Brave One

Land / Jahr : Australien / USA / 2007

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : Neil Jordan

Darsteller :

Jodie Foster
Terrence Howard
Nicky Katt
Naveen Andrews
Mary Steenburgen
Ene Oloja
Luis Da Silva Jr.
Blaze Foster
Rafael Sardina
Jane Adams
Gordon MacDonald
Zöe Kravitz


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Bei einem Hundeausführgang werden die Radiomoderatorin Erica (Jodie Foster) und ihr Verlobter David (Naveen Andrews) in einer Unterführung von einer Gruppe von Schlägern überfallen und angegriffen. Als Erica nach Wochen wieder aus dem Koma erwacht, ist David tot und wie es ausschaut, ist die Polizei nicht sonderlich erfolgreich in der Verfolgung gewesen, die Spur erkaltet, das Interesse gering. Gepeinigt von Angstattacken fällt es Erica zunehmend schwerer, die Wohnung zu verlassen. Sie besorgt sich schließlich eine Waffe und greift, halb die Vorfälle provozierend zur Selbstjustiz. Damit setzt sie den Polizeibeamten Mercer (Terrence Howard) auf die Fährte...

Quelle: OFDB


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :



Im Normalfall sind ja in diesen Rache-oder Selbstjustiz/Thrillern
Männer die Rächer.Hier ist es einmal eine Frau,die das Gesetz
selbst in die hand nimmt.

In Filmen wie "Ein Mann sieht rot"oder"Death Sentence"werden die
Rächer auch nicht selber verletzt,was in diesem Film auch anders
ist.Und ich finde,das gerade dieser Umstand den Film zu etwas
ganz besonderem macht.

Man hätte die Hauptrolle nicht besser besetzen können,Jodie Foster
brilliert hier durch ihre absolut tolle Darstellung der Rächerin.Durch
ihre absolut autentische Darstellung schafft sie es meiner Meinung
nach,den Zuschauer dazu zu bringen,tief in die Geschichte einzu-
dringen und sich intensiv mit den Gefühlen der Protagonisten aus-
einanderzusetzen.Der gefühlsmäßige Zwiespalt,in dem sich die
Hauptperson befindet,die Veränderungen,die in ihr vorgehen,werden
so glaubhaft dargestellt,das man sich automatisch versucht,in ihre
Rolle zu versetzen und zu überlegen,wie man selbst reagieren
würde.

Man setzt sich schon während des Films sehr intensiv mit der Thema-
tik auseinander und wird zusehends mehr und mehr von der faszi-
nierenden Atmo des Films gefangen genommen.

Ich habe schon so einige Rachefilme gesehen,der ein oder andere
war sicherlich härter oder cooler,aber so intensiv wurde die Thematik
meiner persönlichen Meinung nach noch nicht behandelt.Wer nicht
nur Wert auf harte Action legt,sondern sich auch mit der Thematik
auseinandersetzen will,sollte sich diesen tollen Film auf keinen
Fall entgehen lassen,es lohnt sich auf jeden Fall.



9/10

Sonntag, 24. Februar 2008

Timber Falls






Titel :Timber Falls

Originaltitel : Timber Falls

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Tony Giglio

Darsteller :

Josh Randall
Brianna Brown
Nick Searcy
Beth Broderick
Sascha Rosemann
Branden R. Morgan
T.W. Leshner
Ryan McGee
Carl Bressler
Suzanna Urszuly
Ryan Wiik
Debbie Jaffe


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Raus aus der Stadt und rein in die Wanderstiefel: für Sheryl (Brianna Brown) und ihren Mann Mike (Josh Randall) soll es ein entspanntes Campingwochenende fernab jeglicher Zivilisation werden. Dafür machen sie sich auf in den State Park zum Lake Kumbrabow nach West Virginia. Sie nehmen die Empfehlung von Ida (Beth Broderick), einer älteren Frau, der sie auf ihren ersten Metern begegnen, an, den etwas abgelegeneren "Timber Falls"-Pfad zu nehmen, da dort die Aussicht schöner sei.
Allerdings werden sie nach kurzer Zeit schon von drei Männern, Brody (Branden R. Morgan), Darryl (T.W. Leshner) und Lonnie (Ryan McGee), beim Sex gestört und belästigt; es passiert aber nichts Schlimmeres. Trotzdem warten sie vorerst mit einem zweiten Versuch bis zur ersten Nacht, als sie denken, ungestört in ihrem Zelt zu sein.
Am nächsten Morgen muss Mike jedoch beim Aufwachen feststellen, dass Sheryl verschwunden ist. Auf der Suche nach ihr gerät er in eine Bärenfalle, doch glücklicherweise findet ihn die hilfsbereite Ida, nimmt ihn mit zu sich nach Hause und pflegt ihn dort. Bald muss er aber einsehen, dass sie nicht die nette Frau ist, die sie vorgibt zu sein, und Schreckliches mit ihm und Sheryl plant - zusammen mit ihrem Mann Clyde (Nick Searcy) und dem entstellten Deacon (Sascha Rosemann)...

Quelle: OFDB


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


"Timber Falls"ist ein sehr solider und guter Backwood-Slasher,der zwar nicht unbedingt etwas Neues bietet,aber sehr gut und spannend in Szene gesetzt wurde.Man hat zwar alles schon einmal irgendwo gesehen,was den Film aber nicht schlechter oder weniger interessant macht.

Die beiden Wanderer erleben hier den Horrortrip ihres Lebens und das
wird meiner Meinung nach sehr gut in Szene gesetzt.Die Darszeller
sind alle sehr überzeugend,vor allem die religiösen Fanatiker spielen
sehr autentisch und glaubhaft.

Die Atmo baut sich sehr gut auf und hat diesen typischen Backwood-
Touch,teilweise ist die Stimmung sehr beklemmend.Man möchte auf
keinen Fall mit den Wanderern tauschen und in ihrer Lage sein.

Wie gesagt ist der Film nicht besonders innovativ,aber die Thematik
wird sehr gut rübergebracht,die Location ist sehr gut ausgewählt,nur
hat man leider kein Auge für die wunderschöne Natur,die einem hier
auch geboten wird.

Für Freunde dieser Filme ist "Timber Falls"meiner Meinung nach
auf jeden Fall Pflichtprogramm,denn der Film bietet kurzweilige
und spannende Backwood-Unterhaltung.



7,5/10

Donnerstag, 21. Februar 2008

Kill Bill 1 & 2






Titel : Kill Bill : Vol. 1

Originaltitel : Kill Bill : Vol. 1

Land / Jahr
: USA / 2003

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Quentin Tarantino

Darsteller :

Uma Thurman
Lucy Liu
Vivica A. Fox
Daryl Hannah
David Carradine
Michael Madsen
Julie Dreyfus
Chiaki Kuriyama
Sonny Chiba
Gordon Liu Chia Hui
Michael Parks
Michael Bowen


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Als Teil einer Gruppe der weltbesten weiblichen Killer wird eine von ihnen, "Die Braut" (Uma Thurman) an ihrem Hochzeitstag samt ihren sämtlichen Gästen Opfer eines Attentats, das ihr Chef Bill (David Carradine) in Auftrag gegeben hat und das von ihren Kolleginnen (Lucy Liu, Vivica A.Fox, Daryl Hannah) durchgeführt wird. "Die Braut" wird für tot gehalten, ist allerdings nur für die nächsten vier Jahre außer Gefecht, da sie im Koma liegt.
Als sie wieder erwacht, startet sie einen einmalig gnadenlosen Rachefeldzug, indem sie eine Todesliste ihrer Kolleginnen und ihres Chefs erstellt und unter Einsatz eines besonderen japanischen Schwerts und sämtlicher sonstiger Mittel daran geht, einen Posten nach dem anderen abzuhaken...

Quelle: OFDB


------------------------------------------------------------------------------------------------------











Titel : Kill Bill : Vol. 2

Originaltitel : Kill Bill : Vol. 2

Land / Jahr : USA / 2004

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : FSK 16

Darsteller :

Uma Thurman
David Carradine
Gordon Liu Chia Hui
Michael Madsen
Daryl Hannah
Michael Parks
Bo Svenson
Jeannie Epper
Stephanie L. Moore
Shana Stein
Caitlin Keats
Christopher Allen Nelson


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Der Rachefeldzug der "Braut" geht nach dem gewaltsamen Ableben von O-ren Ishii (Lucy Liu) und Vernita Green (Vivica A.Fox) ohne Pause weiter.
Als nächstes auf der Liste stehen neben der einäugigen Elle Driver (Daryl Hannah) auch der männliche Killer Budd (Michael Madsen), bevor sich die Braut (Uma Thurman) ihrem eigentlichen ehemaligen Chef Bill ( David Carradine) widmen will. Doch Bill weiß noch um ein Geheimnis, von dem Braut nichts ahnt, weil es geschah, als sie selbst bereits im Koma lag und er will diese Trumpfkarte ausspielen...

Quelle: OFDB


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:


Ich habe beide Teile in einen Thread gemacht,da es ja eigentlich ein
Film ist.Und ich bin der Meinung,man sollte es auch als Gesamtwerk
betrachten.

Mit Kill Bill ist Tarantino ein absoluter Geniestreich gelungen.Für mich persönlich ist es neben Pulp Fiction sein bestes Werk.Hier ist es ihm gelungen,eine simple Rachestory genial in Szene zu setzen und das Actiongenre um ein absolutes Juwel zu bereichern.

Die Story ist wie schon gesagt sehr simpel,wurde aber sehr actionreich und äusserst spannend umgesetzt.Die Atmo ist sehr dicht und übt eine starke Faszination auf den Betrachter aus.

Wie für Tarantino üblich,gibt es hier jede Menge coole Sprüche und sehr originelle Dialoge.Die Darsteller sind perfekt ausgewählt und spielen sehr autentisch und absolut überzeugend.

Der erste Teil des Films ist extrem actionreich gehalten,das aber auf einem qualitativ sehr hohen Level.Der zweite Teil ist dann dialoglastiger,aber auch mit sehr guten Actionsequenzen gefüllt.Ich bin der Meinung,gerade das macht dieses Gesamtwerk zu etwas Besonderem.

Viele sehen den Film als reines Actionwerk,ich hingegen bin der Meinung,das Kill Bill auch durchaus Tiefgang besitzt,was meiner Meinung nach besonders im zweiten Teil zum Vorschein kommt.

Auf jeden Fall aber sollte dieses Werk in keiner Sammlung fehlen.




9,5/10

Dienstag, 19. Februar 2008

Sublime






Titel : Sublime

Originaltitel : Sublime

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Tony Krantz

Darsteller :

Jeffrey Anderson-Gunter
Cas Anvar
Paget Brewster
Jordi Caballero
Thomas Cavanagh
Lilyan Chauvin
Shanna Collins
Katherine Cunningham-Eves
Kyle Gallner
Dan Gerrity
Michael Gregory
Lawrence Hilton-Jacobs


-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Gestern noch schien alles in Ordnung im Leben des 40jährigen George, einem erfolgreichen Unternehmer, Vater von zwei beinahe erwachsenen Kindern und Gatte einer schönen Frau. Heute aber erwacht er nach etwas, das eine Routine-Darmspiegelung hätte sein sollen, geschwächt und zugedröhnt in einem seltsamen Krankenhaus, entdeckt eine frische OP-Narbe in seiner Bauchdecke und scheint von Freunden und Familie vergessen zu sein. Allein die Krankenschwester Zoe mag glauben, dass hier etwas nicht stimmen kann.

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :

Tja,bei diesem Film liegen die Meinungen um Welten auseinander.Ich
fand den Film richtig geil und die Bezeichnung "Psychothriller der neuen Generation"halte ich durchaus für gerechtfertigt.

Es ist ein fantastischer Psychothriller,es kommt nur darauf an,aus wessen Sicht man es sieht.Wer den Film schon gesehen hat,versteht vielleicht,was ich meine.

Ich kann auch nicht verstehen,warum die Atmo als total daneben eingestuft wurde,ich fand sie sehr gut.Auch die ständigen Sprünge von Real zu Irreal sind mehr als gelungen und gehören in diesen Film.Der Film ist auch sehr spannend und bietet meiner Meinung nach sehr intelligente Unterhaltung.

Die Darsteller machen ihre Sache alle sehr gut und schon allein die Krankenschwester ist ein optischer Leckerbissen,für den es sich lohnt,den Film anzuschauen.Wenn man
den Film einmal mit den Augen des Hauptprotagonisten betrachtet,müsste man eigentlich zu der Erkenntnis kommen,das es sich hier um einen wirklich extrem guten Psychothriller handelt.Wie gesagt,es kommt darauf an,mit wessen Augen man den Film sieht.

Ich kann diesen Film jedenfalls jedem,der auch einmal etwas neues,nicht alltägliches sehen will,diesen Film nur wärmstens empfehlen.Aber ich gestehe auch zu,das der Film nicht jedermanns Sache ist.






8/10

Samstag, 16. Februar 2008

Hard Candy






Titel : Hard Candy

Originaltitel : Hard Candy

Land / Jahr : USA / 2005

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : David Slade

Darsteller :

Patrick Wilson
Ellen Page
Sandra Oh
Odessa Rae
Gilbert John
Cori Bright


-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


"Jeff" ist ein attraktiver und erfolgreicher Modefotograf Anfang 30 und lernt durch das Internet die erst 14-jährige Hayley kennen. Bei ihrem ersten Treffen in einem Coffeeshop ist Jeff äußerst überrascht und überrumpelt: Zum einen, weil ihm gegenüber ein charmantes, kluges und sexuell aufgeklärtes Mädchen sitzt, zum anderen, weil Hayley sofort und ohne Umschweife mit ihm nach Hause gehen will, jedoch ist sie ja erst 14 Jahre alt...

Quelle: OFDB


-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:


Hier ist ein fantastischer feiner Thriller entstanden,der an ein Kammerspiel erinnert,da sich fast der gesamte Film um 2 Personen in einem Raum dreht.Wer jetzt denkt,das wäre langweilig,der hat diesen Film noch nicht gesehen.

Die Story ist so simpel wie genial.Der Film besticht durch eine extrem dichte,sehr beklemmende Atmo und der Spannungsbogen ist durchgehend sehr hoch angesiedelt.

Hervorzuheben sind bei diesem Film die schauspielerischen Leistungen,die absolut hervorragend zu nennen sind.Vor allem das junge Mädchen spielt absolut brillant.Ich habe noch nie eine so reife ausgefeilte Darstellung von einem so jungen Mädchen gesehen.

Als Mann steht man bei diesem Film ganz schön unter Strom und will
um nichts auf der Welt mit dem Typen im Film die Plätze tauschen.

Die psychische Folter ist in diesem Film sehr ausgeprägt und man
leidet teilweise richtiggehend mit.

Ich kann diesen Film jedenfalls nur wärmstens empfehlen,es lohnt
sich wirklich.



9/10

Departed - Unter Feinden






Titel : Departed - Unter Feinden

Originaltitel : The Daparted

Land / Jahr : USA / 2006

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : Martin Scorcese

Darsteller :

Leonardo DiCaprio
Matt Damon
Jack Nicholson
Mark Wahlberg
Martin Sheen
Ray Winstone
Vera Farmiga
Anthony Anderson
Alec Baldwin
Kevin Corrigan
James Badge Dale
David O'Hara


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Der brutale Bostoner Mafiaboss Frank Costello (Jack Nicholson) hat es geschafft, mit Colin Sullivan (Matt Damon) einen seiner treuesten Männer bei der städtischen Polizei einzuschleusen, um stets auf dem Laufenden über die geplanten Aktivitäten der Cops zu bleiben.
Und weil die Taktik, den Gegner mit Hilfe eines Maulwurfs auszuspionieren, zwar alt aber effektiv ist, hatten auch Polizeichef Queenan (Martin Sheen) und Sergeant Digman (Mark Wahlberg) diese Idee. Ihr Undercover-Ermittler Billy Costigan (Leonardo DiCaprio) hat sich schnell zu einem der engsten Vertrauten von Pate Costello hochgearbeitet.
Als sowohl die Mafia als auch das Police-Department erfahren, dass sich ein Falschspieler in ihren Reihen befindet, ohne aber dessen Identität zu kennen, müssen Sullivan und Costigan alles daran setzen, dass der jeweils andere zuerst auffliegt, um somit ihre eigene Tarnung aufrecht erhalten zu können.

Quelle: OFDB


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:


Das ist mal endlich wieder ein richtig guter und intelli-
genter Thriller.Eine sehr interessante Story,die packend
und spannend umgesetzt wurde.

Der Film hat eine tolle Atmo und ist mit herausragenden Darstellern
bestezt,denen man anmerkt,das sie etwas von
ihrem Geschäft verstehen.Selbst Di Caprio,den ich normaler-
weise gar nicht mag,hat mich durch seine glänzende schau-
spielerische Leistung vollkommen überzeugt.

Die Spannung baut sich langsam aber stetig auf,es gibt
keinerlei Längen während des Films,da der Spannungsbogen
keinenerlei Einbruch erlebt.Ein sehr kurzweiliges und spannendes
Filmvergnügen,an dem man als Fan intelligenter
Thriller einfach nicht vorbeikommt.



10/10

Donnerstag, 14. Februar 2008

Captivity






Titel : Captivity

Originaltitel : Captivity

Land / Jahr : Russland / USA / 2007

Altersfreigabe : SPIO / JK

Regie : Roland Joffe

Darsteller :

Elisha Cuthbert
Daniel Gillies
Pruitt Taylor Vince
Laz Alonso
Michael Harney
Olivia Negron
Chrysta Olson


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films
:


Das äußerst erfolgreiche und attraktive Model Jennifer Tree (Elisha Cuthbert) wird in einer Diskothek betäubt und von einem Unbekannten entführt. Als sie in einem Kellerverlies wieder zu Bewusstsein kommt, bemerkt sie schnell, dass es sich bei ihrem Kidnapper um einen psychopathischen Serienmörder handelt, der bereits einige junge Frauen zu Tode gefoltert hat. Auf der verzweifelten Suche nach einer Fluchtmöglichkeit entdeckt sie, dass im Nachbarraum ein junger Mann namens Gary (Daniel Gillies) ihr Schicksal teilt. Die beiden versuchen gemeinsam einen Weg aus den Fängen des sadistischen Killers zu finden und kommen sich schließlich näher. Der Entführer, der sich immer neue Folterspielchen ausdenkt, überwacht allerdings jede Bewegung der beiden per Kamera und scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein…

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Meiner persönlichen Meinung nach ist "Captivity" einer der besten
Horror/Terror Schocker der letzten Jahre.Obwohl der Film bei uns
erst einmal nur in der R-Rated Fassung erhältlich ist,strotzt der
Film vor Gewalt und Brutalität.Und das in psychischer und phy-
sischer Hinsicht.

Bei einigen Szenen,wie zum Beispiel der mit dem "Blut-Drink"
kann sich einem schon bei der Vorstellung der Magen umdrehen.
Man versetzt sich automatisch in die Lage des bedauernswerten
Opfers (Elisha Cuthbert) und leidet richtiggehend mit ihr mit.

Der Film ist von Anfang an sehr spannend,es gibt kein großes
Vorgeplänkel,sondern der Film kommt ziemlich schnell zur Sache.
Die Atmo ist extrem dicht und hat etwas sehr Beklemmendes an
sich.

Die Darsteller sind sehr gut,sie spielen absolut überzeugend und
auch sehr autentisch.Der Film strahlt meiner Meinung nach eine
sehr starke Faszination auf den Zuschauer aus,der man sich nicht
entziehen kann.

Diese Art Filme ist ja in letzter Zeit sehr in Mode gekommen,aber
ich finde,das "Captivity" zu den besten Filmen dieser Art gehört.

Freunde diieser Filme sollten sich dieses Werk auf gar keinen
Fall entgehen lassen,es ist ein Film,der auch nachhaltig im Ge-
dächtnis hängen bleibt und Spuren hinterlässt.




9/10

Mittwoch, 13. Februar 2008

The Fog (Remake)






Titel : The Fog - Nebel des Grauens

Originaltitel : The Fog

Land / Jahr
: USA / 2005

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : Rupert Wainwright

Darsteller :

Tom Welling
Maggie Grace
Selma Blair
DeRay Davis
Rade Serbedzija
Kenneth Welsh
Adrian Hough
Cole Heppell
Jonathan Young
Sara Botsford
Charles Andre
Stefan Arngrim


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Exakt ein Jahrhundert, nachdem ein Schiff mit Leprakranken auf See vor einem kleinen Küstenstädtchen sank, zieht ein Nebel auf, in dem die Geister der damals Verstorbenen die Nachkommen der Verantwortlichen von damals zur Rechenschaft ziehen wollen. Offenbar hatten die Stadtväter das Schiff mit einem falschen Leuchtfeuer auf die Klippen gelockt. Während in der Stadt die Feierlichkeiten vorbereitet werden, nähert sich das Grauen in der Nebelwand unaufhaltsam....

Quelle: OFDB


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:



Was hatte ich mich als Fan des Originals auf dieses Remake gefreut
und dann so etwas.Das ist wirklich eines dieser Remakes,die man
lieber nicht gedreht hätte.

Atmo und Spannung bleiben in diesem Film total in Ansätzen stecken,
die Darsteller wirken wie Fremdkörper und sind total deplaciert.Die
Effekte wirken so etwas von künstlich,das ist schon nicht mehr schön.

Es ist ja schön und gut,wenn man ein Remake zeitgemäß aufpäppeln
will,aber hier ging der Versuch total in die Hose.Noch nicht einmal
in Ansätzen kann dieses Remake mit dem Original mithalten,in keiner
Phase des Films kommt so etwas wie Gruselstimmung auf,was eigent-
lich sehr schade ist.Hier wurde sehr viel Potential verschenkt.

Mein Tipp: Finger weg und lieber zum Original greifen.




2/10

Montag, 11. Februar 2008

Cloverfield






Titel : Cloverfield

Originaltitel :Cloverfield

Land / Jahr : USA / 2008

Altersfreigabe : FSK 12

Regie : Matt Reeves

Darsteller :

Lizzy Caplan
Jessica Lucas
T.J. Miller
Michael Stahl-David
Mike Vogel
Odette Yustman
Anjul Nigam
Margot Farley
Theo Rossi
Brian Klugman
Kelvin Yu
Liza Lapira


-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Eine ausgelassene Abschiedsparty mitten in Manhattan, doch plötzlich wackeln tatsächlich die Wände und Explosionen ziehen eine Schneise durch Manhattan, infernalisches Gebrüll tönt durch die Straßenschluchten und etwas das dem Meer entstiegen ist, hat der Freiheitsstatue den Kopf abgerissen und schleudert diesen zur Begrüßung quer durch die halbe Stadt.
Das Monstrum wird "Cloverfield" genannt und für die gerade eben noch Feiernden bedeutet das erstmal nur eins: Raus aus der Stadt, möglichst lebendig, und auch ohne in die Schusslinie der Army zu geraten, die "Cloverfield" alles entgegen feuert was verfügbar ist ...

Quelle: OFDB


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


"Cloverfield" hebt sich allein dadurch von einem normalen Film ab,da
er die gesamte Laufzeit aus der Sicht einer Handkamera gezeigt wird.
Er ist im Stil von "Blair Witch Project" gedreht.Das ist sicherlich nicht
Jedermanns sache,aber ich persönlich fand diese Drehart sehr gut.

Spannung und Atmosphäre wurden dadurch noch um einiges intensiver rübergebracht und teilweise konnte man den Eindruck bekommen,selber ein Teil der Geschichte zu sein.Das war aber auch schon das einzig positive für mich bei diesem Film.

Das,was meiner Meinung nach wieder alles kaputt gemacht hat,war der total übertriebene Heldenmut und die total unrealistische Handlungsweise einiger Hauptcharaktäre.Leider kann und will ich hier nicht zuviel verraten,aber wer den Film sieht,dürfte verstehen,was ich meine.

Sicherlich gibt es in den meisten Filmen immer Sequenzen,die einfach
nicht realistisch sind und das ist auch in Ordnung,denn man will ja
unterhalten werden.Und wenn alle Filme realistisch wären,dann wären
die meisten Filme nach spätestens 30 Minuten zu Ende.

Aber was einem hier teilweise geboten wird,das sprengt meiner Meinung nach schon fast den Rahmen des Erträglichen.Dieses unrealistische Heldentum tut schon fast weh,denn in diesen gewissen Extremsituationen würde sich wohl kein normaler Mensch so verhalten,wie einige Protagonisten in dem Film.Ausser natürlich,man ist total lebensmüde.

Wenn diese zu unrealistischen Verhaltensweisen nicht gewesen wären,
wäre "Cloverfield" sicherlich ein absoluter Top-Film geworden,aber so
kommt er leider meiner Meinung nach nicht über das Mittelmaß hinaus.Etwas weniger Heldenpathos und einige andere Ideen hätten hier wohl viel besser gepasst.

Aber nach den meisten Meinungen,die man nachlesen kann,scheint
der Film ja teilweise richtige Lobeshymnen zu ernten,was ich per-
sönlich nicht nachvollziehen kann,denn Action und Helden sind nun
mal nicht alles,was einen guten Film ausmacht.Was am Ende bleibt,
ist typisches Popcorn-Kino,in einem originellen Drehstil,nicht mehr
und nicht weniger.



6/10

Sonntag, 10. Februar 2008

Alien vs. Predator 2






Titel : Alien vs. Predator 2

Originaltitel : AVPR: Aliens vs Predator - Requiem

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Colin Strause / Greg Strause

Darsteller :

Steven Pasquale
Reiko Aylesworth
John Ortiz
Johnny Lewis
Ariel Gade
Kristen Hager
Sam Trammell
Robert Joy
David Paetkau
Tom Woodruff Jr.
Ian Whyte
Chelah Horsdal


-----------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


In unmittelbarer Nähe einer amerikanischen Kleinstadt, kommt es zu einem mysteriösen UFO-Absturz. Es handelt sich um das Raumschiff der Predators. Predator jedoch kommt nicht allein. Grauenerregende Aliens sind mit an Bord. Die Bewohner der Kleinstadt sind für sie ausschließlich Nahrung. So soll diese Kleinstadt dann zum Mittelpunkt des Kampfes Mensch gegen Außerirdische werden, indem der Mensch nur durch Zusammenhalt den Hauch einer Chance hat.

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------


Meinung :


Also,ich muß ganz ehrlich gestehen,ich hatte mir nach den
ganzen Vorankündigungen etwas mehr von dem Film versprochen.
Der ganze Film wirkt irgendwie lieblos zusammengebastelt,
so,als wenn man unter Zeitdruck schnell etwas produzieren
musste.

Die Atmo ist nicht besonders dicht,der Film ist zwar sehr
düster gehalten,aber die Atmo weiss sich irgendwie nicht
so richtig aufzubauen.Auch wirkt der Film teilweise ehr wie
ein Teenie-Cliquen Film,was ihm gar nicht steht.

Die Darsteller können nicht richtig überzeugen,auch sie
spielen ihre Rollen teilweise ziemlich unmotiviert und
lieblos.Die Kampfszenen sind meiner Meinung nach recht
gut gelungen,obwohl die Schnittfolgen manchmal zu schnell
sind,so das man leider nicht sehr viel erkennt.

Insgesamt gesehen fand ich persönlich den ersten Teil um
einiges besser,denn der Film ist nicht so schlecht,wie er
immer gemacht wird.Er hat vielleicht nicht so viel Action
wie dieser Teil,dafür weiss er von der Story und der Atmo
her weitaus mehr zu überzeugen.Nichtsdestotrotz werde ich
mir später die DVD kaufen,allein aus Gründen der Vollstän-
digkeit.


6,5/10

Samstag, 9. Februar 2008

Stigmata






Titel : Stigmata

Originaltitel : Stigmata

Land / Jahr : USA / 1999

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : Rupert Wainwright

Darsteller :

Patricia Arquette
Gabriel Byrne
Jonathan Pryce
Nia Long
Thomas Kopache
Rade Serbedzija
Enrico Colantoni
Dick Latessa
Portia de Rossi
Patrick Muldoon
Ann Cusack
Shaun Toub


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Frankie Page (Patricia Arquette) ist eine lebenslustige junge Frau, die nicht an Gott glaubt. Doch eines Tages verändert sich ihr Leben vollkommen, als sich an ihren Händen und Füßen gefährliche Wunden bilden - die Stigmata. Der Top-Agent des Vatikan, Pater Kiernan (Gabriel Byrne), und der korrupte Kardinal Housman (Jonathan Pryce) untersuchen den Fall. Bald wird klar, dass hinter den Wundmalen eine Botschaft steckt, die nicht nur die katholische Kirche, sondern auch das Schicksal der Menschheit für immer ändern kann...

Quelle: OFDB


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:


Ich mag solche Horror/Thriller mit okkultem Touch und "Stigmata"zählt da sicherlich zu den besten.Der Film ist vom Storyaufbau und der Thematik her echt super gelungen.

Der Film strahlt von Beginn an eine unheimliche Faszination auf den Zuschauer aus,der man sich nur schwerlich entziehen kann.Die Atmo ist extrem dicht und der Spannungsbogen sehr hoch angesiedelt.

Mit G.Byrne und P.Arquette konnte man 2 Darsteller verpflichten,die perfekt in ihre Rollen passen.Sie spielen sehr überzeugend und glaubhaft.Der Film hat auch einiges an Tiefgang und behandelt die sehr interessante Thematik äusserst gut.

Wenn man auf solche Filme steht,sollte man sich diesen auf keinen Fall entgehen lassen.Ein absoluter Topfilm.





9/10

The Boys from Brazil






Titel : The Boys from Brazil

Originaltitel : The Boys from Brazil

Land / Jahr : Großbritannien / USA / 1978

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : Franklin J.Schaffner

Darsteller :

Gregory Peck
Laurence Olivier
James Mason
Lilli Palmer
Uta Hagen
Steve Guttenberg
Denholm Elliott
Rosemary Harris
John Dehner
John Rubinstein
Anne Meara
Jeremy Black


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Der junge Nazi-Jäger Kohler (Steve Guttenberg) deckt in Paraguay eine Verschwörung von Alt-Nazis unter der Führung des Wissenschaftlers Josef Mengele (Gregory Peck) auf. Er findet bei dem Hauptverfolger der Nazis Ezra Lieberman (Laurence Olivier) zunächst jedoch kein Gehör. Als Kohler jedoch ermordet wird und weltweit Männer umgebracht werden, wird Lieberman aufmerksam. Er geht Kohlers Hinweisen nach und entdeckt eine Liste von 94 Adolf Hitler-Klonen, die auf der ganzen Welt verteilt leben und jetzt ins Teenageralter kommen. Doch jetzt ist auch Mengele aufmerksam geworden...

Quelle: OFDB


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:

Ein echter Klassiker mit toller Story,endlich das erste
Mal im ungeschnittenen Director's Cut.Allerdings sind die
zusätzlichen Sequenzen in Englisch mit Deutschen UT.
Der Film ist extrem spannend und die brisante Thematik des
Films wird flüssig erzählt und durch die brillanten Dar-
steller sehr gut umgesetzt.Ein Film,bei dem man sich wünscht,
das es hoffentlich auch immer nur ein Film bleiben wird.




8,5/10

Freitag, 8. Februar 2008

Frankenstein






Titel : Frankenstein

Originaltitel : Frankenstein

Land / Jahr : USA / 1931

Altersfreigabe : FSK 16

Regie : James Whale

Darsteller :

Colin Clive
Mae Clarke
John Boles
Boris Karloff
Edward Van Sloan
Frederick Kerr
Dwight Frye
Lionel Belmore
Marilyn Harris
Arletta Duncan
Francis Ford
Michael Mark


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Dr. Frankenstein (Colin Clive) träumt davon, einen lebenden Menschen zu erschaffen. Da das Gotteslästerung ist, setzt er ihn aus Leichenteilen vom Friedhof zusammen. Leider macht sein Assistent Igor einen Fehler und das Gehirn eines Geisteskranken wird in das Wesen eingesetzt. Dank starker Elektrizität (aus Blitzen) gelingt der Schöpfungsakt, doch als Frankensteins Assistent das Monster (Boris Karloff) quält, tötet es ihn und entkommt. Da es simplen Verstandes ist, verursacht es den Tod eines kleinen Mädchens, was den Mob auf den Plan bringt. Frankenstein versucht, seine Schöpfung zu retten, doch das Wesen wirft ihn aus der Windmühle, in die es sich gerettet hat. Die Dörfler stecken die Mühle an und das Monstrum verbrennt (scheinbar).

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung
:



Das ist wohl der Klassiker des Horrorfilms überhaupt.Und anders wie
bei Dracula gibt es hier wohl auch keine 2 Meinungen,welches der
beste Darsteller ist.Boris Karloff ist das einzig wahre Monster von
Dr. Frankenstein.

Das populärste Filmmonster aller Zeiten hatte auch etliche
Neuverfilmungen,aber ich binder Meinung,das keine auch nur
annähernd an das Original herankommt.Die spätere Darstellung
von De Niro in Mary Shelleys Frankenstein kann man als sehr
gelungen ansehen,aber trotz allem ist sie kein Vergleich mit
dem brillanten Boris Karloff.



10/10

Donnerstag, 7. Februar 2008

Shoot 'Em Up






Titel : Shoot 'Em Up

Originaltitel : Shoot 'Em Up

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Michael Davis

Darsteller :

Monica Bellucci
Clive Owen
Paul Giamatti
Greg Bryk
Stephen McHattie
Ramona Pringle
Jane McLean
Laura DeCarteret
Mike Dopud
Stephen R. Hart
Suresh John
Lucas Mende-Gibson


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Der richtige Mann am falschen Ort zur falschen Zeit.
Mr. Smith (Clive Owen) wartet eigentlich nur auf den Bus, als er Zeuge wird, wie Killer eine hochschwangere Frau umbringen wollen. In höchster Not bewerkstelligt er es, das Kind der Frau zur Welt zu bringen und die Killer zurückzuhalten und bleibt mit dem Kind und reichlich Fragen zurück. Was wollte der Killer von der Frau? Was wird mit dem Kind?
Smith entschließt sich, eine Bekannte, das Call-Girl DQ (Monica Bellucci) als kurzfristige Ersatzmutter hinzuzuziehen, muß aber bald einsehen, das scheinbar unendliche Horden von bezahlten Mördern es jetzt auf ihn abgesehen haben, gelenkt durch den teuflischen Mr.Hertz (Paul Giamatti).
Was soll er schon anderes tun, als sich zu wehren...?

Quelle: OFDB


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Dieser Film ist ein absolutes Brett,ich habe selten einen Film mit
einem solch hohen Unterhaltungsfaktor gesehen.Man sollte sich nur
vorher im Klaren darüber sein,mit welchen Erwartungen man an den
Film herangeht.

Wer hier eine Story mit Tiefgang oder gar realistische Action erwartet,der sollte die Finger von dem Film lassen.Wer aber ein total übertriebenes Action-Spektakel mit jeder Menge cooler Sprüche erwartet,der ist hier bestens aufgehoben.

Die Actionszenen sind so stark übertrieben,das ist schon nicht mehr
feierlich.Aber der Film macht einfach nur Spaß und bietet so tolle
Unterhaltung,das ist eine wahre Pracht.Die Darsteller sind allesamt
klasse,vor allem Clive Owen als cooler Einzelgänger ist der absolute
Hammer.

Der Humor ist teilweise sehr skurril,man kommt aus dem lachen gar
nicht mehr raus.Realismus darf man allerdings nicht erwarten,der
wäre in diesem Film auch mehr als fehl am Platz.

Auch zeigt der Film schonungslos auf,das Vitamine in Form von
Möhren mehr als nur ungesund sein können.Jedenfalls ist "Shoot
'Em Up" ein saucooler,total übertriebener Actionstrefen,der einfach
nur wahnsinnig Spaß macht und bestens unterhält.

Wer "Crank" mag,wird diesen Film lieben,obwohl "Crank" gegen
diesen Film teilweise wie ein lauer Kindergeburtstag wirkt.



9/10

Mittwoch, 6. Februar 2008

Die Mumie






Titel : Die Mumie

Originaltitel : The Mummy

Land / Jahr : USA / 1932

Altersfreigabe : FSK 12

Regie : Karl Freund

Darsteller :

Boris Karloff
Zita Johann
David Manners
Arthur Byron
Edward Van Sloan
Bramwell Fletcher
Noble Johnson
Kathryn Byron
Leonard Mudie
James Crane


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Ägypten 1921: Ein vorwitziger britischer Archäologe erweckt die Mumie von Imhotep zum Leben. Der Hohepriester entfleucht seiner Grabkammer und nimmt eine neue Identität an. Sein ganzes Trachten gilt der Suche nach jener Pharaonentochter, für die er einst in den Tod ging - vor 4000 Jahren...

Quelle: OFDB


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:


Boris Karloff in einer seiner absoluten Paraderollen,über eine andere
wird an anderer Stelle noch zu sprechen sein.Ein herrlicher Horror-
Klassiker aus dem Jahre 1932,den man sich auch heute noch gern
ansieht.

Der Film hat eine schaurig schöne Atmo und durch die unheimliche
Präsenz von Karloff wirkt sie auch teilweise bedrohlich.In diesem
Film sieht man sehr gut,welch unheimliche Ausstrahlung dieser
Darsteller hatte,einfach absolut faszinierend.

Leider gibt es dieses Juwel des Horrorfilms nur in der englischen
Originalsprache,aber das dürfte keinen echten Liebhaber vom Kauf
abhalten.


10/10

Dracula





Titel : Dracula

Originaltitel : Dracula

Land / Jahr : USA / 1931

Altersfreigabe : FSK 12

Regie : Ted Browning

Darsteller :

Bela Lugosi
Helen Chandler
David Manners
Dwight Frye
Edward Van Sloan
Herbert Bunston
Frances Dade
Joan Standing
Charles K. Gerrard
Tod Browning
Michael Visaroff
Anna Bakacs


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Der transsylvanische Vampir Graf Dracula (Bela Lugosi) schlägt den Abgesandten seines Maklers Renfield auf dessen Besuch in den Karpaten in seinen Bann und reist mit ihm nach England, wo er an der schönen Lucy Weston Gefallen findet, die er ebenfalls zum Blutsauger macht. Doch der Arzt Van Helsing ahnt nach seiner ersten Begegnung mit Dracula bereits, wen er da vor sich hat und bereitet entsprechende Gegenmaßnahmen vor, weil er um Mina Harker fürchtet...

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:


Für viele ist sicherlich C.Lee der beste Dracula Darsteller,aber ich bin
der Meinung,das Bela Lugosi ihm in nichts nachsteht.Wo wäre heute
das Horror Genre,vor allem das Sub Genre Vampirfilme ohne diese
legendäre Filmfigur?

Dracula ist wohl eine der am meisten bekannten Figuren des Genres.
Man kann schlecht abschätzen,wieviel das Genre dieser Figur zu ver-
danken hat,aber es ist auf jeden Fall eine Menge.

Und dieser Film ist der absolute Klassiker in Sachen Dracula.Sicher kann man diese alten Filme nicht mit heutigen Maßstäben messen,aber in Sachen Atmo könnte sich so manche Neuverfilmung hier noch eine Scheibe abschneiden.





10/10

Der Wolfsmensch





Titel : Der Wolfsmensch

Originaltitel : The Wolf Man

Land / Jahr : USA / 1941

Altersfreigabe : FSK 12

Regie : George Waggner

Darsteller :

Claude Rains
Warren William
Ralph Bellamy
Patric Knowles
Bela Lugosi
Maria Ouspenskaya
Evelyn Ankers
J.M. Kerrigan
Fay Helm
Lon Chaney Jr.
Forrester Harvey


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Als Larry Talbot auf das Familienschloß nach Wales zurückkehrt, kauft er bei Gwen in einem Antiquitätenladen einen mit einem Wolfskopf verzierten Spazierstock. Hierzu erzählt sie ihm eine mysteriöse Geschichte, die Larry als Spinnerei abtut. Bei einem Spaziergang mit Gwen und ihrer Freundin Jenny ändert sich dies. Jenny wird von einem Wolf angegriffen, Larry kommt ihr zu Hilfe und wird dabei von dem Wolf gebissen. Schließlich gelingt es Larry den Wolf zu töten, worauf dieser sich in einen Menschen zurück verwandelt. Für Larry hat der Biß jedoch schreckliche Folgen...

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:


Einer der ganz großen Klassiker des Horror Genres.Natürlich darf
man den Film nicht mit heutigen Maßstäben messen,denn in der
heutigen Zeit wirkt der Film natürlich harmlos.

Aber damals war der Film eine Sensation und die Leute haben sich
wirklich gegruselt.Ich liebe diese alten Klassiker,die haben ihren
ganz eigenen Charme.

Vor allem hat der Film auch durch die S/W Optik eine herrliche
Atmo und auch sonst ist er sehr spannend.Man muß natürlich
diese Klassiker mögen,ansonsten kann man wohl nicht viel
damit anfangen.Denn hier gibt es kein Blut und keine Splatter-
szenen,hier zählt noch der Film und die Atmo.


9/10

Der Schrecken vom Amazonas






Titel : Der Schrecken vom Amazonas

Originaltitel : Creature from the Black Lagoon

Land / Jahr : USA / 1954

Altersfreigabe : FSK 12

Regie : Jack Arnold

Darsteller :

Richard Carlson
Julie Adams
Richard Denning
Antonio Moreno
Nestor Paiva
Bernie Gozier
Henry A. Escalante
Ricou Browning
Whit Bissell
Ben Chapman
Perry Lopez
Sydney Mason


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Nachdem eine Amazonasexpedition eine versteinerte Klaue eines unbekannten Tiers mitgebracht hat, startet sogleich ein neues Unternehmen in die gleiche gottverlassene Region. Tatsächlich finden sie ein lebendes Exemplar, ein Wesen halb Mensch, halb Amphibie, das sich Fangversuchen widersetzt und einige Tote zurückläßt. Doch die Gruppe wird das Wesen auch nicht wieder los, es hat sich nämlich in die Begleiterin Kay verliebt und es auf sie abgesehen...

Quelle: OFDB


---------------------------------------------------------------------------------------------------



Meinung:




Noch ein wirklich herrlicher Horror-Klassiker aus der Zeit,wo ein Film
nicht am Härtegrad gemessen wurde.Hier zählten noch Dinge wie Story oder Atmosphäre.Manch einer mag bei diesen tollen Klassikern nur müde lächeln,aber sie haben alle ihren ganz eigenen Charme.

Wenn man hier das Monster sieht,wirkt es im Vergleich zu heutigen
Masken vielleicht für manch einen lächerlich,aber hier sieht man
noch die gute alte Handarbeit,mit viel Liebe für's Detail.

Freunde von Klassikern kommen an diesem überzeugendem Werk nicht vorbei,ich hoffe nur,das nochmal eine VÖ kommt,die auch die anderen Teile beinhaltet.







9/10

Dienstag, 5. Februar 2008

2001 Maniacs






Titel : 2001 Maniacs

Originaltitel : 2001 Maniacs

Land / Jahr : USA / 2005

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Tim Sullivan

Darsteller :

Robert Englund
Lin Shaye
Giuseppe Andrews
Jay Gillespie
Marla Malcolm
Dylan Edrington
Matthew Carey
Peter Stormare
Gina Marie Heekin
Brian Gross
Mushond Lee
Bianca Smith


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Drei Collegefreunde, ein Sadomaso-Pärchen und ein schwuler Muskelprotz samt lasziver Freundinnen verirren sich in das abgelegene Südstaatenkaff Pleasant Valley, in dem die Zeit still zu stehen scheint. Dort angekommen werden sie von der etwas skurrilen Gemeinde um Bürgermeister Buckham (Robert Englund) begeistert aufgenommen und zum alljährlichen großen Barbecue-Essen eingeladen. Als die anfangs freundliche Stimmung immer mehr in offenen Feindseligkeiten umschlägt, wird den Kids nach und nach klar, dass sie selbst als Hauptgericht für das Grillfest vorgesehen sind.

Quelle: OFDB


-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:



Ein toller Fun Splatter,der richtig Spaß macht.Eine witzige Story,die
sehr witzig verpackt ist.Die Charaktäre im Film sind herrlich schräg
und skurill,was dem Film eine besondere Note gibt.

Eine gute Atmo,coole Sprüche und tolle Splattereinlagen sind jier das
Rezept für allerbeste Unterhaltung.Ich liebe diese Filme,die eine
gelungene Mischung aus Horror und Komödie bilden.Und dieses ist einer der richtig guten Fun Splatter.




8/10

2000 Maniacs






Titel : 2000 Maniacs

Originaltitel : Two Thousand Maniacs

Land / Jahr : USA / 1964

Altersfreigabe : Ungeprüft

Regie : Herschell Gordon Lewis

Darsteller :

William Kerwin
Connie Mason
Jeffrey Allen
Ben Moore
Jerome Eden
Shelby Livingston


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Die kleine Stadt Pleasant Valley, die im Jahr 1865 währen des amerikanischen Bürgerkriegs von den Yankees zerstört wurde, erwacht nach 100 Jahren plötzlich wieder zum Leben. Als sich ein paar ahnungslose Touristen in das verschlafene Tal verirren, beginnt ein grausamer Rachefeldzug. Sie sollen als "Gäste" an den Feierlichkeiten und "Spielen" teilnehmen. Auf blutige Art und Weise wird jedoch schnell klar, was die zweitausend wahnsinnigen Einwohner des Ortes darunter verstehen. Als Terry und Jank die Situation begreifen, versuchen sie den Horror zu entkommen...

Quelle: OFDB


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:



Das Original zu 2001 Maniacs ist ebenso spaßig und unterhaltend
wie sein Remake.Nach heutigen Maßstäben ist das Remake um
einiges härter,aber für die damalige Zeit hat dieses Original so
einiges zu bieten.

Der Film ist sehr witzig aufgebaut und gespickt mit schwarzem Humor
und sehr viel Sarkasmus.Die Darsteller spielen total mies,aber ich
habe das Gefühl,das es so beabsichtigt war.Jedenfalls passt es so
perfekt in den Film.

Leider gibt es den Film nur im englischen Original mit deutschen UT,
was mich bei diesem Film aber rein gar nicht gestört hat.Ich kann
jedem diesen Klassiker nur wärmstens empfehlen.



8/10

See no Evil





Titel : See no Evil

Originaltitel : See no Evil

Land / Jahr : USA / 2006

Altersfreigabe : SPIO / JK

Regie : Gregory Dark

Darsteller :

Glen Jacobs
Craig Horner
Tiffany Lamb
Penny McNamee
Samantha Noble
Matthew Okine
Michael J. Pagan
Luke Pegler
Cecily Polson
Rachael Taylor
Christina Vidal
Steven Vidler


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Eine Gruppe von Straftätern muss das verlassene Blackwell Hotel auf Vordermann bringen, um ihren sozialen Dienst abzuleisten. Unglücklicherweise befindet sich außer ihnen noch der verrückte und 2,10 m große Jacob Goodnight (Glen Jacobs a.k.a. Kane aus der WWE) im Hotel, der rasiermesserscharfe Fingernägel besitzt. Er schließt die Straftäter ein und beginnt dann, einen nach dem anderen zur Strecke zu bringen. Mit den Straftätern kommt auch noch der Polizist, der Goodnight vor vier Jahren eine Kugel in den Kopf gejagt hat...

Quelle: OFDB


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:



Ich habe ihn gestern gesehen und muss sagen,ich fand ihn sehr gut.
Der Film hat ja auch schon viele nagative Kritiken bekommen,was ich
persönlich nicht nachvollziehen kann.

Der Film hat eine sehr schön düstere Atmo,die in dem verlassenen Hotel so richtig gut zur Geltung kommt.Die Darsteller machen ihre Sache sehr gut und vor allem Kane ist schon ein Augenschmaus.Durch seine Größe und den muskolösen Körper wirkt er extrem bedrohlich.Die Rolle hätte man nicht besser besetzen können.

Der Spannungsbogen hält sich durchgehend hoch,da man jeden Moment damit rechnen muß,das wieder etwas passiert.Und es passiert einiges in diesem Film.Splatterfreunde werden voll auf ihre Kosten kommen,denn Kane wütet ohne Unterlass.

Insgesamt gesehen finde ich,das es ein sehr gelungener Film geworden ist,der einen sehr gut unterhält und keine Längen hat.Und wie gesagt,Kane ist der Hammer.





8/10

The Hills have Eyes (Remake)






Titel : The Hills have Eyes - Hügel der blutigen Augen

Originaltitel : The Hills have Eyes

Land / Jahr
: USA / 2006

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Alexandre Aja

Darsteller :

Aaron Stanford
Kathleen Quinlan
Vinessa Shaw
Emilie de Ravin
Dan Byrd
Ted Levine
Tom Bower
Billy Drago
Robert Joy
Desmond Askew
Ezra Buzzington
Michael Bailey Smith


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Eine typische amerikanische Familie ist in ihrem Wohnwagen auf dem Weg durch die Wüste. Alles scheint friedlich, bis man sich in ein Ödland verirrt, welches von der Regierung zu Tests mit chemischen und atomaren Waffen missbraucht wurde. Doch die Familie muss bald bemerken, dass sie nicht alleine ist, denn dort lebt eine kannibalische Familie missratener Freaks und bald heißt es: Glück hat, wer zuerst stirbt...

Quelle: OFDB


--------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:



Das ist wohl eines der besten Remakes,das in den letzten Jahren
rausgebracht wurde.Es wurde hier geschafft,eine so fantastische,
dichte und beklemmende Atmo zu schaffen,das man teilweise
nasse Hände bekommt.

Man versetzt sich in die Lage der Protagoniste,leidet mit ihnen
mit,möchte aber auf keinen Fall mit ihnen tauschen.Auch mit
härteren Szenen wird hier nicht gegeizt,es passt einfach alles
perfekt zusammen.

Ein würdiges Remake für den Klassiker von Wes Craven.


9/10

Sonntag, 3. Februar 2008

Shooter






Titel : Shooter

Originaltitel : Shooter

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe
: Keine Jugendfreigabe

Regie : Antoine Fuqua

Darsteller :

Mark Wahlberg
Michael Peña
Danny Glover
Dean McKenzie
Jonathan Walker
Rich Bryant
Michael-Ann Connor
Mike Dopud
Molyneau DuBelle
Lane Garrison
Tammy Gillis
Mackenzie Gray


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films
:


Scharfschütze Bob Lee Swagger (Mark Wahlberg) hat die Nase voll, weiter für den Staat seinen Dienst zu schieben. Als er in Äthiopien den Rückzug einer amerikanischen Armeeeinheit decken soll, gerät er zusammen mit seinem Partner und besten Freund in einen Hinterhalt. Der Versuch, Unterstützung anzufordern, scheitert, da die Armee kein Interesse daran hat, diplomatische Verwicklungen herauf zu beschwören und deshalb die Beiden sich selbst überläßt.

Swagger kann zwar entkommen, aber sein Freund wird getötet, und so hat er sich für Jahre alleine in die Berge zurückgezogen. Bis eines Tages Oberst Johnson (Danny Glover) zu ihm kommt und ihn bittet, als erfahrener "Shooter" dabei zu helfen, ein Attentat auf den amerikanischen Präsidenten zu verhindern.

Erst weigert er sich, aber dann beginnt er doch mögliche Hinterhalte zu recherchieren, ohne zu ahnen, daß hier ein ganz anderes Spiel gespielt wird...

Quelle: OFDB


--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:


Ich bin absolut ohne Erwartungen an diesen Film rangegangen und
wurde wirklich positiv überrascht.Ein richtig guter Thriller,der absolut
kurzweilig ist.

Die Geschichte ist gut und wurde absolut spannend umgesetzt.Der
Spannungsbogen ist sehr hoch angesiedelt und kann sich auch bis
zum Ende halten.

Die Atmo ist dicht und die Darsteller sind für diesen Film sehr gut
ausgewählt.Sie spielen durchaus überzeugend und auch glaubhaft.

Ein sehr guter Thriller,der es Wert ist,ihn sich anzuschauen,er bietet
sehr spannende und kurzweilige Unterhaltung.



8/10

Death Sentence - Todesurteil






Titel : Death Sentence - Todesurteil

Originaltitel : Death Sentence

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : James Wan

Darsteller :

Kevin Bacon
Garrett Hedlund
Kelly Preston
John Goodman
Aisha Tyler
Leigh Whannell
Matt O'Leary
Stuart Lafferty
Yorgo Constantine
Zachary Dylan Smith
Jordan Garrett
Hector Atreyu Ruiz


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Der erfolgreiche Architekt Nick Hume (Kevin Bacon) führt ein zufriedenes Leben mit seiner liebenden Familie bis es zu einer grausamen Tragödie kommt: Gangmitglieder töten vor seinen Augen seinen ältesten Sohn, nicht als persönlicher Anschlag sondern als Aufnahmeritual. Als gebrochener Mann hofft Nick auf die Justiz doch schon früh zeichnet sich ab das es keine ausreichende Strafe für den Mörder geben wird. Nick zieht bewaffnet los um Rache zu üben und schon bald findet er den Gesuchten. Doch Nick entfesselt mit seinem gewaltsamen Racheakt einen noch viel umfangreicheren Strudel der Gewalt aus dem er sich nicht mehr entziehen kann…

Quelle: OFDB


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Diesen Film kann man wohl getrost als Remake des alten Bronson Klassikers "Ein Mann sieht rot" ansehen.Jedenfalls ist hier ein knallharter,kompromissloser Rachefilm entstanden,der dem Zuschauer stellenweise wirklich unter die Haut geht.

Vor allem,wenn man die Beweggründe für den ersten Mord sieht,kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln und mag es kaum glauben.Man kann sich sehr gut in die Rolle des Rächers hineinversetzen und erwischt sich unweigerlich bei dem Gedanken,ob man nicht selbst auch so handekn würde.

Im Laufe des Films dreht sich die Gewaltspirale immer höher,eine Kettenreaktion setzt ein und endet unweigerlich in einem absoluten Gewaltexzess.

Die Darsteller tragen dazu bei,das der Film glaubwürdig wirkt,vor allem Kevin Bacon als Rächer spielt absolut überzeugend und autentisch.

Ein Film,der zum Nachdenken anregt und auch die Lücken und Ungerechtigkeiten des Gesetzes aufzeigt.Man sollte diesen Film auf keinen Fall verpassen,auch wenn meiner Meinung nach das Original noch einen Hauch besser ist,aber das ist natürlich Ansichtssache.







8/10

Samstag, 2. Februar 2008

Turistas





Titel : Turistas

Originaltitel : Turistas

Land / Jahr : USA / 2006

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : John Stockwell

Darsteller :

Josh Duhamel
Melissa George
Olivia Wilde
Desmond Askew
Beau Garrett
Max Brown
Polly Brown
Raul Guterres
Andréa Leal


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Eine Gruppe von sechs jungen Backpackertouristen hat mit seinem Bus einen schweren Unfall mitten im brasilianischen Dschungel. Notgedrungen müssen sie sich durch die Wildnis schlagen und werden baldigst auch um ihren restlichen Besitz gebracht. Als die junge Kiko ihnen anbietet, sie in Sicherheit zu bringen, scheint die Situation bereinigt, doch dann verschwindet eine aus ihrer Gruppe und die übrigen können noch nicht ahnen, daß sie skrupellosen Organhändlern in die Hände gefallen sind, die sich für die Ausbeutung ihres Heimatlandes rächen wollen..

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:




Also,den fand ich richtig gut,der hat mich positiv überrascht.Das Thema ist äusserst interessant und auch sehr spannend umgesetzt worden.

Der Film hat eine tolle Atmo,die im Laufe des Films richtig schön unheil voll wird.Generell finde ich den Filmaufbau sehr gut,es fängt alles sehr harmlos an und endet im totalen Grauen.

Die Darsteller wirken sehr autentisch und machen ihre Sache wirklich sehr gut.Und es sind auch einige sehr "leckere"Szenen vorhanden.Jedenfalls hat man,wenn man diesen Film gesehen hat,nicht mehr die unbedingte Lust,nach Brasilien zu fahren.

Sehr gute und kurzweilige Unterhaltung,mit einigen heftigen Einlagen.Ich kann den Film nur empfehlen.




7,5/10

Planet der Affen





Titel : Planet der Affen

Originaltitel : Planet of the Apes

Land / Jahr : USA / 1968

Regie : Franklin J.Schaffner

Darsteller :

Charlton Heston
Roddy McDowall
Kim Hunter
Maurice Evans
James Whitmore
James Daly
Linda Harrison
Robert Gunner
Lou Wagner
Woodrow Parfrey
Jeff Burton
Buck Kartalian


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Astronaut Taylor und zwei seiner Kameraden überleben den Raum-Zeitsprung durch das All - 2000 Jahre in die Zukunft. Eine Notlandung verschlägt sie auf einen entfernten Planeten, der von Affen regiert wird. Auf grausame Weise mißbrauchen die herrschenden Affen eine primitive Menschenrasse für Experimente und Unterhaltungszwecke. Seine Kameraden sterben oder werden präpariert, er selbst, durch eine Kehlkopfverletzung eine Zeitlang ohne Sprache wird bald zur Gefahr für die religiös geführte Affenzivilisation, da er der Beweis ist, daß Menschen nicht primitiv sind. Seine einzige Hoffnung sind bald zwei Schimpansen-Wissenschaftler, die aufgeklärte Zira (Kim Hunter) und ihr furchtsamer Mann Cornelius. Taylor bleibt bald nur die Flucht, bevor auch er kastriert und lobotomisiert wird...

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:



Zu seiner Zeit war "Planet der Affen" ein absolut revolutionärer Film.Er entwickelte sich zu einem absoluten Kassenschlager,die Thematik war einfach faszinierend.Der Film regte auch zu vielen Diskusionen an,war es nur ein toller Film oder eine düstere Zukunftsversion.

Jedenfalls ist es ein echter Klassiker des fantastischen Films,der auch im laufe der Jahre nichts von seiner Faszination eingebüsst hat.Der Film hat eine tolle Story,die sehr spannend und interessant umgesetzt wurde.Die Geschichte wird sehr flüssig erzählt und die Darsteller spielen ihre Rollen super.

Ein Film,den jeder kennen sollte,ein zeitloses Meisterwerk.



10/10

Freitag, 1. Februar 2008

Die Zeitmaschine





Titel : Die Zeitmaschine

Originaltitel : The Time Machine

Land / Jahr : USA / 1960

Altersfreigabe : FSK 12

Regie : George Pal

Darsteller :

Rod Taylor
Alan Young
Yvette Mimieux
Sebastian Cabot
Tom Helmore
Whit Bissell
Doris Lloyd
Bob Barran
Paul Frees
Josephine Powell
James Skelly


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Am Sylvesterabend 1899 kehrt H.G. Wells (Rod Taylor) völlig abgerissen zu seinen bei ihm versammelten Freunden daheim zurück und erzählt ihnen, was seit ihrem letzten Treffen geschehen ist. Er hatte eine Zeitmaschine konstruiert und sich selbst als Versuchskaninchen benutzt, weil er sehen will, wie sich die Menschheit entwickeln wird. Doch nach einigen Jahren gerät er in den ersten, später dann in den zweiten Weltkrieg. In den 60ern erlebt er dann einen nuklearen Angriff, der die Menschheit wie wir sie kennen zerstört. Demoralisiert fährt er weiter durch die Zeit, bis ins Jahr 802701, wo er eine neue Idylle vorfindet. Die Menschen, die dort leben, sind freundlich und ohne Arg, ihre Vergangenheit, die Wells in einem alten Museum findet, bedeutet ihnen nichts. Doch dann klingen Sirenen im Paradies und Wells kommt hinter ein furchtbares Geheimnis: die Morlocks...


Quelle: OFDB


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Ein herrlicher Klassiker von 1960,der eine Thematik behandelt,von
der wohl viele Menschen träumen,nämlich Zeitreisen.In tollen Bil-
dern wird hier eine sehr gute Story flüssig und interessant erzählt.

Die Spannung baut sich sehr gut auf und kann sich den ganzen
Film über auf einem konstant hohen Niveau halten.Die Atmo ist
sehr dicht und teilweise wirkt sie sogar etwas bedrohlich.

Die Darsteller sind allesamt ausgezeichnet und drücken dem Film
ihren Stempel auf.Vor allem Rod Taylor brilliert hier durch eine
schauspielerische Glanzleistung.

Der Film ist nicht nur Freunden von Klassikern zu empfehlen,es
ist ein zeitloser Film,der es auf jeden Fall wert ist,das man ihn sich
ansieht.




9/10

High Tension











Ein einsames Haus, eine vereinte Familie, zwei unzertrennliche Freundinnen. Ein brutaler Mörder, der vor nichts zurückschreckt. Und die Nacht. Eigentlich wollte Alex nur mit Freundin Marie ihre Familie auf dem land besuchen. Doch als die Nacht einbricht, dringt ein brutaler Fremder in das Haus ein und der Kampf ums Überleben beginnt.


Ich glaube, das es kaum übertrieben ist, wenn man "High Tension" als einen der besten und härtesten Horrorfilme der letzten Jahre einstuft. Das, was dem Zuschauer hier geboten wird, ist schon besonders starker Tobak, der auch hartgesottene Splatter / Gore Fans keineswegs unberührt lässt. Alexandre Aja ist es hier hervorragend gelungen, ein kompromissloses und knallhartes Horror-Szenario zu schaffen, das den Betrachter bewust schockiert und auch durchaus nachdenklich stimmt.

Der Knackpunkt bei diesem Film ist aber ganz eindeutig die geschichte an sich, bei der sich teilweise die Geister scheiden. Für viele ist sie einfach nur genial und innovativ, andere stören sich an zu vielen Logiklöchern, die angeblich vorhanden sein sollen. Meiner Meinung nach liegt die Wahrheit irgendwo genau dazwischen, doch wahrscheinlich wird man hier nie auf einen Nenner kommen. Zugegeben, gerade wenn man den Film zum ersten Mal sieht, kann es durchaus passieren, das man am Ende des Films mit mehreren Fragezeichen zurückbleibt, aber genau das ist für mich die eigentliche Stärke des Films.

Die meisten Dinge klären sich doch für einen selbst nach nochmaliger Sichtung des Films auf und ergeben schließlich einen Sinn, doch einige Fragen unterliegen ganz sicher auch der eigenen Interpretation des Gesehenen. Und gerade diese Art von Filmen, die nicht immer nur logisch und sofort verständlich sind, stechen doch aus der üblichen Masse heraus. "High Tension" zählt in meinen Augen ganz eindeutig zu dieser Gruppe und stellt deswegen auch ein aussergewöhnliches Filmerlebnis dar, das so manche "Aha-Momente" aufzuweisen hat.

Der vorhandene Härtegrad ist mehr als nur bemerkenswert und in einigen Passagen eventuell sogar etwas grenzwertig, doch was wäre ein echter Horror-Schocker, wenn er nicht bewust schockieren würde? Aja hat hier wirklich alle Register der Kunst gezogen, der Zuschauer wird mit einer Brutalität und Härte konfrotiert, die es in dieser extremen Form nicht sehr oft zu sehen gibt.

Durch die dichte und sehr bedrohlich vorherrschende Grundstimmung des Films wirkt das alles noch viel intensiver, man sitzt unter höchster Anspannung vor dem Bildschirm und kann seinen Blick zu keiner Zeit vom Geschehen losreissen, aus Angst, vielleicht etwas Entscheidendes verpassen zu können. Der dramaturgische Spannungsaufbau ist einfach so ausgerichtet, das man ganzzeitig wie gefesselt ist. Dadurch gibt es auch kaum kleinere Phasen, in denen man einmal etwas entspannen könnte, das Tempo wird immer konstant hochgehalten, Verschnaufpausen gibt es nicht. Auch das kann durchaus ein Grund dafür sein, das man "High Tension" vor allem beim ersten Anschauen nicht ganz verstehen kann, denn zum nachdenken bleibt hier einfach keine Zeit.

Für mich persönlich hat man es hier mit einem erstklassigen Horrorfilm zu tun, der zum Großteil auch plausibel nachvollziehbar ist. Auf jeden fall aber bekommt man es hier mit einem der härtesten Genre-Filme zu tun, die in den letzten Jahren produziert wurden. Zartbesaitete sollten sich vorher genau überlegen, ob dieser Film sie nicht eventuell überfordert. Für Fans des Genres aber handelt es sich hier um einen absoluten "Must See-Film"


10/10



Black Sheep






Titel : Black Sheep

Originaltitel : Black Sheep

Land / Jahr : Neuseeland / 2007

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Jonathan King

Darsteller :

Matthew Chamberlain
Tammy Davis
Oliver Driver
Peter Feeney
Glenis Levestam
Danielle Mason
Kevin McTurk
Nathan Meister
Mick Rose
Tandi Wright


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Vor 15 Jahren starb Henrys (Nathan Meister) Vater bei einem Unfall nahe seiner Farm, was dazu führte, dass er von dort wegzog, seitdem panische Angst vor Schafen hat und deshalb in Therapie ist. Nun muss er aber zurück an den Ort kehren, damit er seinem Bruder Angus (Peter Feeney) seinen Teil des Grundstücks verkaufen kann, damit er nie wieder damit zu tun hat. Aber was nur als kurzer Geschäftsaufenthalt geplant war, verwandelt sich bald schon in einen Albtraum.
Denn zeitgleich sind die beiden Umweltschützer Experience (Danielle Mason) und Grant (Oliver Driver) hinter den Machenschaften von Angus her, der plant, die nächste Generation der Schafe mit gentechnischen Experimenten zu erschaffen. Dabei entwendet Grant die Probe eines Versuchsschafs, die er fatalerweise auf der Flucht vor Angus' Mitarbeitern fallenlässt, wodurch das genmanipulierte Schaf frei umherlaufen kann und alles beißt, was ihm in die Quere kommt und sich so selbst in ein Zombieschaf verwandelt. Plötzlich haben die Schafe genug vom Grasfressen und machen sich viel lieber über die Menschen her...

Quelle: OFDB


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Als ich von einem Film mit Killerschafen gehört habe,war ich sehr
skeptisch und dachte,das kann ja nichts Vernünftiges sein.Aber was
einem hier aus Neuseeland geboten wird,das ist allererste Sahne.

Dieser Film besitzt einen extrem hohen Unterhaltungsfaktor,man
kommt teilweise aus dem Lachen nicht mehr raus.Auch vom Härte-
grad wird einem hier so einiges geboten,das hätte ich nicht gedacht.

Die Story ist eigentlich sehr skurril und so wird sie auch umgesetzt.
So viele skurrile Szenen wie in diesem Film habe ich schon lange
nicht mehr gesehen.Der Splatter/Gore Gehalt ist sehr hoch,die
Schafe killen alles,was ihnen vor die Schnauze kommt.Splatter-
und Gore Freunden wird hier wirklich eine ganze Menge geboten.

Und dazu kommt dann noch dieser fantastische Humor,schwarz wie
die Nacht.Die mischung ist hier mehr als gelungen,ich könnte mir
sogar vorstellen,das dieser Film in einigen Jahren als Kultfilm
genannt wird,das Potential dazu hat er meiner Meinung nach.

Auf jeden Fall sollte man sich dieses Schlachtfest der besonderen
Art nicht entgehen lassen.Ein Film,der absolut tolle und kurzwei-
lige Unterhaltung bietet,ich habe mich jedenfalls köstlich amüsiert.



9/10

Wrong Turn 2 : Dead End







Titel : Wrong Turn 2 : Dead End

Originaltitel : Wrong Turn 2 : Dead End

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe : Ungeprüft

Regie : Joe Lynch

Darsteller :

Erica Leerhsen
Texas Battle
Crystal Lowe
Henry Rollins
Daniella Alonso
Aleksa Palladino
Matthew Currie Holmes
Kimberly Caldwell
Steve Braun
Ken Kirzinger
Ashlea Earl
Jeff Scrutton


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Sechs junge Leute nehmen an einer Reality-TV-Show teil, deren Schauplatz die tiefen Wälder West Virginias sind. Dort sollen die Kandidaten fiktiv um ihr Überleben kämpfen, gefilmt von extra installierten Filmkameras und überwacht von Bewegungsmeldern. Geleitet wird die Show von dem militärischen Dale Murphy (Henry Rollins) – zusätzlichen Reiz bieten die Legenden um blutrünstige Hillbillys, die in den Wäldern hausen sollen.

Unterteilt in Zweiergruppen machen sich die Kandidaten auf ins Ungewisse und stellen bald fest, dass es sich bei den kannibalischen Hinterwäldlern keineswegs um eine Schauergeschichte handelt denn bereits nach kurzer Zeit beginnen die ersten brutalen Morde…

Quelle: OFDB


----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung:




Was habe ich auf diesen Film gewartet,doch ich muß sagen,ich bin doch ziemlich enttäuscht.Der Film ist zwar um einiges härter als der erste Teil,aber in Sachen Story und vor allem bei der Atmo kommt dieser Film leider nicht an die Qualität seines Vorgängers heran.

Hier ist es ähnlich wie bei THhE,beim zweiten Teil wurde mehr Wert auf Gewalt und Härte gelegt,dabei aber der Rest sehr vernachlässigt.Auch die Darsteller wirken hier in diesem Film teilweise sogar etwas deplaciert,man hätte sicher eine bessere Auswahl treffen können.

Splatter-und Gore Freunde werden auf ihre Kosten kommen,obwohl ich nicht weiss,welche Szenen rausgeschnitten wurden,da ich den Film uncut gesehen habe.




6,5/10

Broken 2 - The Cellar Door






Titel : Broken 2 - The Cellar Door

Originaltitel : The Cellar Door

Land / Jahr : USA / 2007

Altersfreigabe : Keine Jugendfreigabe

Regie : Matt Zettell

Darsteller :

James DuMont
Michelle Tomlinson
Christina Reynolds
Heather Sconyers
Melina Bielefelt
Annie Coffey
Algernon D'Ammassa


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Kurzbeschreibung des Films :


Ein brutaler Serien-Killer hält die Stadt in Atem. Immer wieder verschwinden junge Frauen. Herman (James DuMont) entführt die Mädchen und sperrt sie in seinem Keller in einen Holzverschlag. Dort quält er sie auf grausame Art und Weise. Er hackt ihnen die Finger ab, zwingt sie, ihr eigenes Blut zu trinken oder foltert sie zu Tode. Dann vergräbt er sie im Wald. Sein aktuelles Opfer ist Rudy (Michelle Tomlinson). Sie will sich nicht mit ihrem aufgezwungenen Schicksal abfinden und versucht zu fliehen. Aber der einzige Weg nach draußen führt durch die Kellertür. Und dahinter wartet die Bestie

Quelle: Cyber Pirates


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Meinung :


Bei diesem Film werde ich wohl mit meiner Meinung so ziemlich
allein dastehen,das war auch schon beim ersten Teil so.Denn im
Gegensatz zu vielen anderen finde ich den Film sehr gut.

Es gibt hier,wie auch schon im Vorgänger wieder dieses fantas-
tische psychische Katz-und Maus Spiel zwischen Täter und Opfer,
das meiner Meinung nach sehr überzeugend dargestellt wird.Die
Darsteller spielen sehr überzeugend,vor allem der Psychopat ist
einfach genial.

Ich bin der Meinung,der Film strotzt vor Härte,vor allem,wenn man
den Film aus der Sicht des Opfers sieht.Man muß sich wirklich
mal in die Opfer-Situation hineinversetzen,das ist schon extrem
hart.

Für mich ist dieser Film ein sehr guter,spannender und harter
Terrorfilm,den man sich auf jeden Fall ansehen sollte.



8/10