Follower

Sonntag, 4. Januar 2009

Brain Dead






Brain Dead
(Brain Dead)
mit Joshua Benton, Sarah Grant Brendecke, David Crane, Andy Forrest, Chad Guerrero, Elizabeth Lambert, Greg Lewolt, Tess McVicker, Dennis Michael Tenney, Christina Tiberia, Michelle Tomlinson, Jim Wynorski
Regie : Kevin Tenney
Drehbuch : Dale Gelineau
Kamera : Patrick McGowan / Alex Simon
Musik : Dennis Michael Tenney
Keine Jugendfreigabe
USA / 2007




Ein mit aggressiven Einzellern gefüllter Meteorit prallt in den amerikanischen Hinterwald, um jene Menschen, die in Kontakt mit ihm treten, postwendend in rasende Zombies mit Appetit auf frisches Hirn zu verwandeln. Zufällig in der Nähe sind zwei junge Ausflüglerinnen, ein unkeuscher Reverend samt jugendlicher Gespielin, und ein Duo flüchtiger Krimineller. Die solcherart zusammengewürfelte Schicksalsgemeinschaft findet Unterschlupf in einer Waldhütte und sieht sich dortselbst bald von Menschenfressern belagert.


Die Story ist sicherlich nicht besonders innovativ, aber dieser Low Budget-Streifen kann sich durchaus sehen lassen. Es gibt wirklich genügend genre-Vertreter, die nicht annähern so gut und kurzweilig unterhalten. Zombie, hübsche Mädchen, die auch durchaus mal die Hüllen fallen lassen, jede Menge Blut und einige wirklich heftige Splatter / Gore Szernen, dazu eine gehörige Portion schwarzer Humor, das sind die Zutaten, die diesen Film wirklich sehenswert machen.


Diesen Film darf man natürlich nicht mit Peter Jackson's "Braindead" verwechseln, auch wenn es sich bei beiden Werken um Fun-Splatter handelt. Der hier vorliegende Film kann nicht mit der Qualität des Frühwerkes vom Herr der Ringe-Regisseur mithalten, ist aber dennoch ein guter und sehr witziger Genre-Vertreter. Allein die vollkommen verschiedenen Charaktäre sorgen hier schon dafür, das sehr viel Humor vorhanden ist. Zu den in der Angelhütte eingeschloßenen gehören ein eiskalter Mörder mit seinem sprücheklopfenden Mitgefangenem, eine männerhassende Lesbe mit ihrer Mitstudentin und ein lüsterner Reverend mit dem jungen Objekt seiner Begierde. Das bei einer solchen Konstellation für einigen Zündstoff gesorgt ist, versteht sich wohl von selbst.

Nun müßen sich die Protagonisten der Angriffe der infizierten Zombies erwehren und dies geschieht auf eine teilweise sehr witzige, aber auch harte Art und Weise. "Brain Dead" hat nämlich einige wirklich sehr gute Splatter / Gore Szenen zu bieten, die aber nicht Überhand nehmen, so das der Film nicht in ein vollkommen sinnloses gemetzel ausartet. Und das alles geschieht hier mit dernötigen Portion an Humor, die dem Werk sehr gut zu Gesicht steht. Der Film nimmt sich selbst nicht so ernst und das sollte auch der Zuschauer nicht tun, denn dann hat man hier ein durchaus gelungenes Filmvergnügen.

Von den Darstellern sollte man keine Wunderdinge erwarten, die gezeigten Leistungen sind für einen Film dieser Art typisch, also eher solid, ohne viel Ausdruckskraft, die man hier aber auch von vornherein nicht unbedingt erwarten sollte. So kann man hier von einem sehr gelungenem, aber nicht besonders innovativem Genre-Film sprechen, der dem Betrachter viel Spaß bereitet, wenn man mit der richtigen Erwartungshaltung an ihn herangeht. Also, Logik ausschalten, DVD einlegen und einfach viel Spaß haben.

Die DVD von Sunfilm gibt es übrigens in einem schicken Steelbook, Bild-und Tonqualität sind sehr gut. Als Extras gibt es ein Making Of, Behind the Screams und 8 Trailer zu anderen Filmen. Auf jeden Fall ist der Film empfehlenswert und für Freunde des Genres ein "Must See".



7/10

Keine Kommentare: