Follower

Mittwoch, 7. Januar 2009

Fight Night






Fight Night
(Rigged)
mit Chad Ortis, Rebecca Neuenswander, Kurt Hanover, Elizabeth Ahrens, Ari Bavel, Alicia Cabrera, Garrett Dutton, Will Fowler, Nadja Griffith, Stephen Henze, James Kellogg, Shane Lowery, Matt Schroll, Chris Spicer, John Wilson, Jeff Woods
Regie : Jonathan Dillon
Drehbuch : Ian Shorr
Kamera : Hanuman Brown-Eagle
Musik : Ryan Adison Amen / Patrick Kirst
FSK 16
USA / 2008

Michael Dublin ist ein Kleinganove und verdient sein Geld mit illegalen Boxkämpfen, die nicht selten manipuliert sind. Auf diese Weise macht Michael sich mehr Feinde als Freunde. Doch als er auf die Straßenkämpferin Katherine Parker trifft, wittert er die große Chance. Katherine ist aggressiv und durchtrainiert, dass sie sogar gegen Männer antritt-und jeden Fight gewinnt. Beide ziehen durchs Land, immer auf den großen Coup lauernd. Ein Fight folgt dem anderen, in dreckigen Bars, alten Lagerhäusern und Hinterhöfen. Der Erfolg ist vorprogrammiert, doch dann holt sie Michaels dunkle Vergangenheit ein. Und der Einsatz ist nicht nur länger Geld: Diesmal geht es um ihr Leben!


"Bloodsport" trifft auf "Million Dollar Baby"

Mit diieser Schlagzeile wird auf dem DVD-Cover für diesen Film geworben. Nun, die dadurch vielleicht geweckten Erwartungen beim Zuschauer können hier leider nicht ganz erfüllt werden, aber dennoch hinterlässt "Fight Night" doch einen überwiegend positiven Eindruck beim Betrachter.

Für einen reinen Kampfsportfilm sind die gezeigten Kämpfe doch etwas zu harmlos und für einen Vergleich mit Clint Eastwoods Meisterwerk fehlt es dem Film etwas an Tiefgang. Das soll aber nicht heissen, das der Film gar keinen Tiefgang hat, ganz im Gegenteil, es ist halt nur sehr schwierig, so eindringlich auf den Zuschauer zu wirken, wie es "Million Dollar Baby" getan hat.

Aber eine Gemeinsamkeit haben die beiden Werke dann doch, denn auch hier ist es dem Regisseur gelungen, den Focus auf die beiden Hauptdarsteller zu richten, so das man gar nicht unbedingt auf die Kämpfe achtet, Und obwohl es sich hier nicht um die erste Riege der Darsteller handelt, so machen die Akteure ihre Sache sehr gut und wissen vollends zu überzeugen.

Rebecca Neuenswander spielt die knallharte Straßenkämpferin absolut glaubwürdig und verleiht dem Charakter der Katherine auch ein gewisses Maß an Tiefe, man bekommt es hier nicht mit einer seelenlosen Kampfmaschine zu tun, sondern auch mit einer Frau, die versucht, eine alte Rechnung aus ihrer Vergangenheit begleichen will, um ihren inneren Frieden zu finden. Ähnlich verhält es sich mit der Figur des Michael, der auch sehr eindringlich und autentisch durch Chad Otis gespielt wird.

Beide Hauptdarsteller ergänzen sich hier ganz hervorragend und sorgen so dafür, das beim Zuschauer echtes Interesse für den Film geweckt wird, auch wenn man am Anfang vielleicht etwas anderes erwartet hat. Eine wirklich gelungene Mischung, die Regisseur Jonathan Dillon hier geschaffen hat, dieser Film ist das beste Beispiel dafür, das es nicht immer die ganz großen Namen sein müßen, um einen wirklich guten Film entstehen zu lassen.

Ein Film, der gute und auch niveauvolle Unterhaltung bietet und den man sich auf jeden Fall ansehen sollte, denn ansonsten könnte man etwas verpassen.


Die DVD:

Vertrieb: Sunfilm
Sprache / Ton: Deutsch DTS & DD 5.1 / Englisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Bild: 1:1,85 (16:9)
Laufzeit: 85 Minuten
Extras: Trailer


7/10

Keine Kommentare: