Follower

Donnerstag, 15. Januar 2009

The Machine Girl






The Machine Girl
(Kataude mashin garu)
mit Minase Yashiro, Asami, Kentaro Shimazu, Honoka, Nobuhiro Nishihara, Yuya Ishikawa, Ryosuke Kawamura, Demo Tanaka, Nahana, Taro Suwa, Kentaro Kishi, Noriko Kijima
Regie : Noboru Iguchi
Drehbuch : Noboru Iguchi
Kamera : Yasutaka Nagano
Musik : Takashi Nakagawa
Keine Jugendfreigabe
Japan / USA / 2008

Ami und ihr jüngerer Bruder Yu leben trotz des frühen Todes ihrer Eltern ein glückliches Leben. Was Ami nicht weiß, ihr Bruder wird von einer Jugendbande unter der Leitung des Yakuza-Sohns Sho terrorisiert. Das führt letztendlich zum Tod von Yu und seinem besten Freund Takeshi. Blind vor Wut schwört Ami blutige Rache. Beim Versuch Sho zu töten, wird sie gefangen genommen und brutal gefoltert. Als Schlusspunkt ihres Leidens amputieren die Folterknechte dem Mädchen den Unterarm. Doch dies stoppt Ami nicht. Ihre Rachegelüste werden nun grenzenlos. Ein großkalibriges Maschinengewehr und diverse andere Waffen erweisen sich als perfekte Armprothese auf ihrem blutigen Feldzug gegen ihre Widersacher. Ein unglaubliches Massaker nimmt seinen Lauf...


Das die Japaner dafür bekannt sind, gern auch einmal sehr durchgeknallte und sehr splattrige Filme zu produzieren, das wissen wir nicht erst seit heute. Dieser Film ist ein weiterer Beweis dafür und Freunden dieser Art Film wird das Herz vor Freude lachen. Rein inhaltlich geht es um eine ganz simple Rache-Story, die aber extrem überzogen und sehr blutig in Szene gesetzt wurde.

Die hier dargestellte Härte wird teilweise so übertrieben dargestellt, das man ganz automatisch lachen muß und es gar nicht so hart empfindet. Manch einer behauptet sogar, das "The Machine Girl" die asiatische Antwort auf "Planet Terror" ist und so weit hergeholt ist dieser Vergleich auch gar nicht, denn auch hier wird nach Herzenslust gemetzelt, was das Zeug hält. Und das alles mit der dazugehörigen großen Portion Humor, die phasenweise schon recht skurril wirkt.

Dennoch ist hier auch von Beginn an ein konstant gespannter Spannungsbogen vorhanden, man will ganz einfach wissen, ob Ami mit ihrem Rachefeldzug Erfolg hat. Und wenn man sie auf ihrer reise begleitet, dann erlebt man als Zuschauer wirklich die absolut haarsträubendsten Situationen. Die hier vorhandene Mischung aus Splatter / Gore und Komik ist ganz einfach brillant zusammengestellt und sorgt dafür, das hier beste und sehr kurzweilige Unterhaltung geboten wird.

Natürlich wird dieser Film nicht allen gefallen, man muß schon ein gewisses Faible für solche Werke haben, denn hier gibt es keine Innovation oder gar eine tiefgehende Geschichte, die zum Beispiel die einzelnen Charaktere näher beleuchtet. Nein, hier geht es ganz einfach um den Spaß an der Sache und der kommt hier ganz sicher nicht zu kurz.

Auch die darstellerischen Leistungen können sich durchaus sehen lassen, man kann sie durchgehend als solide bezeichnen. Für diesen Fun-Splatter sind sie sogar nahezu perfekt und tragen so mit dazu bei, dem Film einen insgesamt mehr als guten Gesamteindruck zu verleihen. Einen Wermutstropfen darf man aber den Fans nicht vorenthalten, denn der mittlerweile vorhandene Schnittbericht zeigt auf, das dieser Film trotz der extrem vorhandenen Härte immer noch um etwas mehr als 5 Minuten geschnitten ist, was mich aber ehrlich gesagt nicht weiter verwundert.

Dennoch ist auch die deutsche Version absolut sehenswert und bereitet dem Splatter / Gore Fan jede Menge Freude und provoziert auch so manche Lachsalve. Wer also nicht unbedingt einen Film auf einem storymäßig hohen Niveau erwartet und einfach nur viel Spaß haben will, der darf dieses Werk keinesfalls an sich vorbeiziehen lassen. Mich jedenfalls hat dieser japanische Film bestens unterhalten, ich habe mich königlich amüsiert.


Die DVD:

Vertrieb: Sunfilm
Sprache / Ton: Deutsch / Japanisch 5.1 DD
Untertitel: Deutsch
Bild: 1,78:1 16:9
Laufzeit: 96 Minuten
Extras: Behind the Scenes


8/10

Keine Kommentare: