Follower

Dienstag, 3. Februar 2009

Dark Town - Eine Stadt in Angst und Schrecken






Dark Town - Eine Stadt in Angst und Schrecken
(Uri dongne)
mit Oh Man-seok, Ryu Deok -Hwan, Lee Seon -gyoon, Park Myeong -shin, Jeong Hye-won, Lee Moo-saeng, Lee Kap-seon, Choi Jeong-woo, Choi An-do, Jeong In-gi, Yukie Mori, Kang I-seok
Regie : Jeong Gil-yeong
Drehbuch : Kim Yoo-min / Jung Kil-young
Kamera : Lee Kang-min
Musik : Jung Jae-hwan
Keine Jugendfreigabe
Korea / 2007

Ein brutaler Serienkiller geht um in einer koreanischen Gemeinde. Im Monatsabstand wurde jeweils eine Frauenleiche an prominenter Stelle in Kreuzform aufgehängt. Der Polizist Jea-shin tritt mit seinen Ermittlungen auf der Stelle und so kontaktiert er seinen Freund den Autor Kyung-fu, der schon seit Wochen über die Mordserie recherchiert, um diese als Grundlage für sein neues Buch zu nehmen. Als die Ermittlungen Parallelen zu einem Fall von vor 10 Jahren aufwerfen, wird alles noch einmal von vorne aufgerollt und plötzlich scheint nichts mehr so zu sein wie man es gedacht hatte...



Dieser koreanische Thriller kann durchaus als äusserst gelungenes Regie-Debut von Jeong Gil-yeong bezeichnet werden. Hier ist ein Film entstanden, der den Zuschauer von Beginn an in seinen Bann zieht und durchgehend spannend und interessant zu unterhalten weiß. Vor allem die Tatsache, das man sich hier das Hauptaugenmerk auf die Suche nach dem Täter gelegt hat, denn den kennt man schon nach ziemlich kurzer Zeit, empfinde ich als sehr positiv.

Vielmehr geht es in der vorliegenden Geschichte darum, die Beweggründe des Mörders offenzulegen, was im Laufe des Films auch logisch und vollkommen nachvollziehbar geschieht. Dabei geht es in der Hauptsache darum, die Beziehung der drei Hauptdarsteller zueinander in den Mittelpunkt zu stellen. Was zu Beginn noch teilweise verwirrend und zusammenhanglos erscheinen mag, setzt sich in der weiteren Zeit immer mehr wie ein Puzzle zusammen und lässt am Ende keine Fragen mehr offen.

Zur Erklärung des Ganzen werden immer wieder kleinere Rückblenden eingefügt, deren Wichtigkeit man auch erst mit zunehmender Laufzeit richtig erkennt. Das alles ist hier sehr spannend in Szene gesetzt worden, wobei der Spannungsgrad sich langsam immer mehr steigert und zum Ende des Films in einem furiosen Finale entlädt.

Darstellerisch wird dem Betrachter auch so einiges geboten, denn die agierenden Schauspieler verstehen ihr Handwerk und spielen die ihnen zugeordneten Charaktere sehr ausdrucksstark und mehr als überzeugend. Gerade weil man den Asiaten manchmal mangelnden Ausdruck und starre Mimik nachsagt, bietet dieser Film hier meiner Meinung nach eine sehr willkommene Ausnahme und wiederlegt auch diese Meinung eindrucksvoll.

Bemerkenswert ist auch, das "Dark Town" auch bis auf ganz wenige Ausnahmen ohne große Härte auskommt, die Morde an den Frauen werden hier nicht in allen Einzelheiten dargestellt, man sieht eigentlich immer nur die aufgehängten Opfer. Dennoch gibt es auch einige wenige härtere Szenen, die aber keinesfalls übertrieben oder gar reisserisch wirken, was auch irgendwie nicht in diesen qualitativ hochwertigen Film hineingepasst hätte.

So bekommt man hier einen wirklich aussergewöhnlichen und sehr spannenden asiatischen Thriller serviert, der auch höheren Ansprüchen gerecht werden dürfte. Ein Fest für jeden Thriller-Fan, der keinerlei Längen aufzuweisen hat und sehr niveauvolle und kurzweilige Unterhaltung bietet.


Die DVD :

Vertrieb : Splendid
Sprache / Ton : Deutsch / Koreanisch 5.1 DD
Untertitel : Deutsch
Bild : 1,85:1 (16:9)
Laufzeit : 109 Minuten
Extras : Interviews, Making Of


9/10

Keine Kommentare: