Follower

Mittwoch, 25. Februar 2009

Frayed






Frayed
(Frayed)
mit Aaron Blakely, Kelle Bradley, Don Brady, Colin Byrne, Jimmy Castle, Quinlan Corbett, Alena Dashiell, Tony Doupe, Tim Evans, Kathy Hsieh, Jeanette Maus, Dino Moore, Rachel Pate, Tasha Smith-Floe, Adam Twersky, Nick Warmbach
Regie : Norbert Caoili / Rob Portmann
Drehbuch : Dino Moore / Norbert Caoili
Kamera : Karel Bauer
Musik : Norbert Caoili
Keine Jugendfreigabe
USA / 2007

September '94: Kurt Baker erwartet eine Sicherheitsverwahrung für den Rest seines Lebens, nachdem er mit nur 8 Jahren seine Mutter erschlagen und die Bluttat mit einer Videokamera dokumentiert hat. Jahre später bricht er aus der Anstalt aus und richtet ein Blutbad unter dem dortigen Personal an. Für Kurts Vater und dessen neue Familie beginnt nun ein Wettlauf gegen die Zeit, denn seine Tochter campt mit Freunden in jenen Wäldern, in die ihr Bruder geflüchtet ist. Seinen Verfolgern hinterlässt der rasende Killer eine blutige Spur des Entsetzens und zahlreiche Leichen. Erst als es zum finalen Aufeinandertreffen der Familienmitglieder kommt, stellt sich heraus, wer wirklich all die Grausamkeiten begangen hat.


Auch wenn auf dem DVD-Cover extra vermerkt ist, das es sich hier nicht um ein "Halloween-Rip Of" handelt, so sind doch viele Ähnlichkeiten nicht von der Hand zu weisen. Und trotzdem ist dieser Film vollkommen anders und das ist auch gut so. Geschickt wurden hier Slasher-Elemente mit denen des Psycho / Thrillers verbunden, in gewissen Passagen des Handlungsablaufs fühlt man sich auch stark an "High Tension" erinnert.

Gerade diese Mischung ist es, die "Frayed" so aussergewöhnlich macht und eine starke faszination auf den Betrachter ausübt. Von der ersten Minute an baut sich hier eine immense Spannung auf, die bis zum Ende auch nicht abreisst. Auch wenn man während des Films manchmal das Gefühl hat, das eigentlich vieles zu leicht zu durchschauen ist, so wird man doch am Schluß mit einem nicht unbedingt vorhersehbaren Showdown überrascht. Auch die Schauspieler tragen zum guten Gesamtbild bei, ihre dargebotenen Leistungen sind als gut zu bezeichnen und wirken nicht zu übertrieben, sondern durch die Bank sehr glaubhaft, jedenfalls habe ich persönlich das so empfunden.

Atmosphärisch kommt hier eine richtig dichte und herrlich bedrohliche Stimmung auf, so das man durchgehend vom gezeigten Geschehen gefesselt wird und den Blick kaum vom Bildschirm lösen kann, aus Angst, das man etwas verpassen könnte. Auch in Sachen Härte hat der Film eine Menge zu bieten, es geht phasenweise ziemlich hart und blutig zur Sache, vor allem der Anfang geht sehr unter die Haut und hinterlässt einen sehr nachhaltigen Eindruck. Nach der sehr harten Eröffnung der Geschichte sind die weiteren blutigen Szenen gut verteilt und nicht im Übermaß vorhanden, was ich als sehr gelungen empfinde, da man "Frayed" so nicht nur auf den Härtegrad reduziert.

Meiner Meinung nach ist hier eine wirklich tolle Mischung aus Horror-und Psycho / Thriller entstanden, die originell und extrem spannend in Szene gesetzt wurde und zu keiner Zeit langweilig ist. Vieles, das anscheinend klar auf der Hand liegt, erweist sich im Endeffekt doch als vollkommen anders, was wieder einmal ein Beweis dafür ist, das der erste Eindruck nicht immer der richtige sein muß. Ein Film, der Horror-Fans begeistern dürfte und für beste Unterhaltung sorgt.


Die DVD :

Vertrieb : Ascot Elite
Sprache / Ton : Deutsch DD 5.1 / Englisch DD 2.0
Untertitel : Deutsch
Bild : 1,78:1 (16:9)
Laufzeit : 111 Minuten
Extras : Trailer, Bildergalerie, 3 Featurettes


8/10

Keine Kommentare: