Follower

Freitag, 17. Juli 2009

Invisible Target






Invisible Target
(Naam yi boon sik)
mit Nicholas Tse, Jaycee Chan, Shawn Yue, Jacky Wu, Lisa Lu, Andy On, Candy Liu, Elanne Kwong, Sam Lee, Ken Lo, Vincent Sze, Mei Wang Xue, Ka Wah Lam, Tak-bun Wong, Mark Cheng
Regie: Benny Chan
Drehbuch: Benny Chan / Chi-man Ling
Kamera: Kwok Hung Chan / Chiu-Lam Ko
Musik: Anthony Chue
Keine Jugendfreigabe
China / Hongkong / 2007

Gangsterboss Tien landet bei einem skrupellosen Überfall einen großen Coup. In dem Flammenmeer kommt die Verlobte des heißblütigen Cops Chan Chun um. Von Rache getrieben erhält er Unterstützung von Kommissar Fong Yik-wei, der von Tien vorgeführt wurde und von Wai King-ho, dessen älterer Bruder auch zu der berüchtigten Bande um Tien gehören soll. Dieses ungleiche Team muss sich nun den härtesten Gangstern Hong Kongs stellen und eins ist ganz klar - verschont wird hier Niemand.


Mein lieber Herr Gesangsverein, was Regisseur Benny Chan auf die Beine gestellt hat, ist wirklich der absolute Hammer. Nur selten bekommt man einen so hochwertigen und explosiven Actioner zu sehen. Von Beginn an wird hier ein so rasantes Tempo vorgelegt, das dem Zuschauer keinerlei Verschnaufspause gegönnt wird. Fast im Minutentakt wird man immer wieder mit erstklassigen Stunts, wilden Verfolgungsjagden oder erstklassigen Martial Arts Szenen konfrontiert, die so erstklassig in Szene gesetzt wurden, das es einem teilweise wirklich die Sprache verschlägt.

Doch es ist nicht nur das phasenweise wahnwitzige Tempo und die fantastische Action, die einen in Staunen versetzt, "Invisible Target" erzählt auch eine tolle Geschichte, die unglaublich faszinierend und interessant umgesetzt wurde. Die Story führt 3 charakterlich vollkommen verschiedene Polizisten zusammen, die alle einen Grund haben, sich an dem Gangsterboss Tien zu rächen und trotz ihrer unterschiedlichen Beweggründe wird aus den Dreien ein eingeschworenes Team, das auf eigene Faust versucht, dem Gangster das handwerk zu legen. Dabei müssen sie schnell feststellen, das sich ein Verräter in den Reihen der eigenen Kollegen befindet, der die Fäden in der Hand hält.

Gerade der Spannungsaufbau ist hier extrem gut gelungen, wobei die von der ersten Minute an vorhandene Spannungsschraube stetig weiter angezogen wird, so das hier trotz einer Laufzeit von gut zwei Stunden auch nicht eine Sekunde lang Leerlauf entsteht. Benny Chan hat es meisterlich verstanden, den Zuschauer mit immer neuen Action-Highlights zu verwöhnen, denn immer wenn man denkt, das es mal eine etwas ruhigere Phase gibt, wird man sofort eines Besseren belehrt und befindet sich schon wieder beim nächsten Highlight.

Als besonders gut habe ich es empfunden, das trotz aller Ernsthaftigkeit und jeder Menge Action auch noch etwas Platz für den Humor gelassen hat, der sehr gezielt in gewissen Situationen eingebracht wurde und zu keiner Zeit kitschig oder gar übertrieben wirkt. So bietet er dem Zuschauer wenigstens manchmal die Möglichkeit, sich innerlich etwas zu entspannen, bevor er sich wieder dem rasanten Geschehen zuwendet, um auch ja nichts zu verpassen. Denn beim vorhandenen Tempo der Geschichte und den unzähligen Action-Sequenzen ist es gar nicht so leicht, die Übersicht zu behalten und auch auf die kleineren Details zu achten.

Obwohl man denkt, das eine Steigerung kaum noch möglich ist, beweist einem das gewählte Ende doch das Gegenteil, denn die Story endet in einem ungeheuer furiosen Showdown, in dem es noch einmal richtig zur Sache geht und gerade die Hauptcharaktere des Films noch einmal alles geben müssen und über ihre Schmerzgrenze gehen. Hierbei erhält "Invisible Target" auch noch eine tragische Note und lässt Platz für Emotionen. Dabei wurde aber darauf geachtet, das die Geschichte nicht in eine kitschige Richtung abgleitet, das dargestellte Szenario ist als absolut passend zu bezeichnen und wirkt auch durchaus realistisch.

Abschließend kann man festhalten, das dieser Film eine richtige "Action-Granate" darstellt, die auf einem qualitativ sehr hohen Level angesiedelt ist und jedem Action-Fan Freudentränen in die Augen treiben dürfte. Hinzu kommen erstklassige Darsteller, die dem Ganzen auch eine sehr autenthische und glaubhafte Note verleihen, was den Film noch einmal zusätzlich aufwertet. Wer also auf hochklassige und extrem kurzweilige Action-Unterhaltung in Kombination mit einer sehr guten geschichte steht, der kommt an diesem asiatischen Film einfach nicht vorbei.


Die DVD:

Vertrieb: Splendid
Sprache / Ton: Deutsch / Kantonesisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Bild: 2,35:1 (16:9)
Laufzeit: 125 Minuten


9/10

Keine Kommentare: