Follower

Samstag, 19. Juni 2010

El Superbeasto






Rob Zombies El Superbeasto
(The Haunted World of El Superbeasto)
Zeichentrick
Regie: Rob Zombie
Drehbuch: Mike Bell / Joe Ekers
Kamera: Keine Information
Musik: Tyler Bates
FSK 16
USA / 2009

Einst war El Superbeasto ein berühmter Wrestler, doch inzwischen kippt das heruntergekommene Kraftpaket lieber Tequilas und hält nach hübschen Senoritas Ausschau. In der heißen Stangentänzerin Velvet van Black wird er fündig, doch wie der Zufall es so will, hat auch Superbösewicht Dr. Satan in der Stripperin die Frau seiner Träume entdeckt. Um die Entführte aus Satans Festung zu befreien, tut sich El mit Schwesterherz und Crime Fighterin Suzi zusammen. Die bekämpft gerade eine Armee von Nazizombies und hat deshalb noch eine Hand frei.


Das Rob Zombie wohl ein uneingeschränktes Multitalent zu bescheinigen ist, wird dem Zuschauer mit vorliegendem Film wieder einmal auf beeindruckende Art und Weise vor Augen geführt. Hat er sich bisher nicht nur in der Musik (White Zombie) und als Regisseur einiger Horrorfilme (Haus der 1000 Leichen) einen Namen gemacht und gerade den Filmen seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt, so hat er hier nun auch seinen eigenen Zeichentrickfilm auf den Markt gebracht, der auf seinem eigens gestalteten Comic-Book basiert. Und das es sich hierbei um ein waschechtes Zombie-Werk handelt, wird dem Zuschauer extrem schnell bewust, wird einem doch ein äusserst schrill-buntes Universum eines Superhelden präsentiert, in dem die eigentliche Geschichte doch im Prinzip eher nebensächlich erscheint und man sich viel eher an den skurrilen Figuren und der schrillen Welt des "El Superbeasto" erfreut.

So muss sich der Held der Story mit einer Horde Nazi-Zombies herumschlagen und trifft auch auf einige altbekannte Charaktere, die man aus diversen Filmen von Rob Zombie kennt. Es gibt beispielsweise ein Wiedersehen mit Michael Myers, doch auch Captain Spaulding oder Otis & Baby Firefly kreuzen den Weg des bunten Superhelden und sind somit ein Teil dieses wahnwitzigen Szenarios, das man kaum bunter hätte gestalten können. Doch ist das nur ein typisches Markenzeichen für einen Film, der unter der Regie von Zombie entstanden ist und so dürfen auch ein ordentlicher Schuß Erotik und jede Menge Härte nicht fehlen, was auch der 16er Freigabe durchaus ihre Berechtigung verleiht.

Denn obwohl es sich um einen Zeichentrickfilm handelt, so ist es doch immerhin einer, den man Kindern nicht unbedingt zeigen sollte, da er eher für ein erwachsenes Publikum kreiert wurde. Man bekommt etliche gutgebaute und bildhübsche Mädchen präsentiert, die auch gern einmal eher spärlich bekleidet und phasenweise sogar nackt zu sehen sind, es gibt auch Passagen, in denen man den Geschlechtsakt zwischen Mann und Frau begutachten kann, was gerade in einer Zeichentrick-Version ganz besonders zum schmunzeln anregt. Doch auch im Bezug auf den vorhandenen Härtegrad wird eine Menge geboten, abgetrennte Körperteile und jede Menge Blut sind ein untrügliches Zeichen dafür, das Hier Rob Zombie höchstpersönlich am Werk war.

So kann man letztendlich zu der Erkenntnis kommen, das "El Superbeasto" alles das bietet, was man von diesem Film erwartet hat: Sex, Härte und eine Art von wahnwitzigem Humor, wie ihn wohl nur ein Rob Zombie auf Zelluloid bannen kann. Ein Zeichentrickfilm für Erwachsene, bei dem man nicht über Sinn oder Unsinn nachdenken muss, sondern an dem man einfach nur einen Heiden-Spaß hat und den man unbedingt gesehen haben sollte.


Fazit:


"El Superbeasto" ist wahrlich "Rob Zombie at his Best", denn bietet der Film doch sämtliche durchgeknallten Zutaten, die man aus den Horrorfilmen des Filme-Machers her kennt. Angereichert mit ordentlich bissigem Humor und einer knallbunten Welt bekommt man hier einen Film-Spaß geboten, der jederzeit bestens und extrem kurzweilig unterhält und keine Wünsche offen lässt.


Die DVD:

Vertrieb: Sunfilm
Sprache / Ton: Deutsch DTS, DD 5.1 / Englisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Bild: 1,85:1 (16:99
Laufzeit: 75 Minuten
Extras: Geschnittene und alternative Szenen, Work In Progress Fassung


6/10

Keine Kommentare: