Follower

Dienstag, 28. Dezember 2010

2001 Maniacs 2 - Es ist angerichtet









2001 Maniacs 2 - Es ist angerichtet
(2001 Maniacs 2: Field of Screams)
mit Bill Moseley, Lin Shaye, Christa Campbell, Nivek Ogre, Anfrea Leon, Ahmed Best, Katy Marie Johnson, Asa Hope, Alex Luria, Larayia Gaston, Miles Dougal, Trevor Wright, Jordan Yale Levine, Alana Curry, Ryan Fleming
Regie: Tim Sullivan
Drehbuch: Chris Kobin / Tim Sullivan
Kamera: Mike Karasick
Musik: Patrick Copeland / Clifford Allen Wagner
Keine Jugendfreigabe
USA / 2010

Die MANIACS sind zurück! Die hungrige Kannibalentruppe um Mayor Buckman, Granny & Co zieht diesmal mit ihren Wohnwägen durch den amerikanischen Süden auf der Suche nach neuem Frischfleisch für ihr Barbecue. Glücklicherweise treffen sie auf die äußerst leckere Mannschaft einer Reality-TV-Serie, von denen vor allem die beiden Paris-Hilton-Klone, Tina & Rome Sheraton, für Feuer unterm Grill sorgen. Und bevor man ''Yeehaa!'' sagen kann, sind die Messer und Kreissägen auch schon ausgepackt, und das fröhliche Schlachten der jungen Leiber kann beginnen.


Als 2005 mit "2001 Maniacs" das Remake des Herschell Gordon Lewis Klassikers "2000 Maniacs" auf den Markt kam, konnte man sich als Zuschauer an einer herrlich skurrilen Horror-Komödie erfreuen, die zudem auch noch mit einigen recht blutigen Passagen angereichert war. Umso größer war dann auch die Vorfreude auf den vorliegenden zweiten Teil, der wieder unter der Regie von Tim Sullivan entstanden ist. Nun ist die deutsche Veröffentlichung wieder einmal der Schere zum Opfer gefallen, wurde der Film doch um knapp 7 Minuten erleichtert, um das "Keine Jugendfreigabe Siegel" zu erhalten. So kann man sich schon denken, das man mit vorliegender Fassung ein fast komplett neues Werk präsentiert bekommt, dem es doch sichtlich an Härte fehlt, wie man auch dem Schnittbericht entnehmen kann. Ganz sicher wird man "2001 Maniacs" in seiner ungeschnittenen Version aus einem ganz anderen Blickwinkel sehen, allerdings wird dieser nachfolger auch mit mehr Härte nicht die Qualität des Vorgängers erreichen.

Von der fehlenden Härte einmal ganz abgesehen, hat selbst diese geschnittene Version durchaus ihre guten und witzigen Momente, was sich insbesondere in teilweise vorhandener Situationskomik und einer ordentlichen Portion Wortwitz äussert, andererseits kommt der Humor zu keiner Zeit so herrlich bissig zum Vorschein, wie es noch im ersten teil fast durchgängig der Fall war. Damit könnte man sich ja gegebenenfalls noch abfinden, das größte Problem ergibt sich allerdings durch die äusserst auffällig gesetzten Zensurschnitte, die dem Zuschauer zu offensichtlich das Gefühl vermitteln, das es sich um eine unvollständige Geschichte handelt. So erscheinen die Ereignisse doch größtenteils ziemlich abgehackt und erwecken streckenweise den Anschein, das man hier mehrere Storyfetzen einfach aneinandergereiht hat, deren Sinn man sich lediglich in seiner Fantasie ausmalen kann. Nicht genug, das einem hier fast sämtliche Splatterszenen vorenthalten werden, die Schnitte sind zudem so schlecht und offensichtlich gesetzt, das dies kaum ein vergnügliches Filmvergnügen zustande kommen lässt, so das das Sehvergnügen doch äussert getrübt wird.

Doch auch ansonsten konnte Tim Sullivan nicht das herrlich kranke und skurrile Ambiente des 2005er Werkes in den zweiten Teil transportieren, was eventuell auch an den Leistungen der agierenden Darstellerriege liegen mag, die nur in wenigen Passagen des Filmes wirklich zu überzeugen weiss. Einige gute Phasen können keineswegs darüber hinwegtäuschen, das man unsgesamt eher unterdurchschnittliches Schauspiel geboten bekommt, das den gewonnenen Gesamteindruck nicht unbedingt aufwerten kann. Merkt man den Akteuren zwar das Bemühen an, sich in die jeweiligen Charaktere hineinzuversetzen, so wirkt das Schauspiel doch zumeist eher hölzern und ungelenk und hinterlässt einen eher krampfigen Eindruck. Es fehlt den Darstellern einfach an Leichtigkeit und Spielfreude, alles wirkt komisch aufgesetzt und manchmal auch zu theatralisch.

Im Endeffekt war "2001 Maniacs 2" für mich persönlich eine ziemliche Enttäuschung und konnte nicht wirklich überzeugen. Trotz seiner äusserst kurzen Laufzeit von knapp 72 Minuten schafft es der Film nicht, durchgehend kurzweilige Unterhaltung zu bieten. Ein paar witzige Momente und 2-3 Splatterszenen können hier nicht über ein insgesamt enttäuschendes Gesamtwerk hinwegtäuschen, das nicht einmal annähernd die Qualität und Kurzweil des Vorgängers erreicht. Sicherlich fällt das Gesamturteil bei der ungeschnittenen Version des Filmes etwas besser aus, doch ein echter Topfilm des Genres wird auch mit 7 Minuten mehr Spielzeit ganz sicher nicht entstehen, denn dafür gibt es ganz generell zu viele offensichtliche Defizite, die man bestimmt hätte vermeiden können, wenn man mit etwas mehr Liebe zum Detail an das Projekt herangegangen wäre.


Fazit:


Da mit Tim Sullivan der gleiche Regisseur wie bei "2001 Maniacs" verantwortlich war, konnte man doch durchaus die berechtigte Hoffnung hegen, einen ähnlich gelungenen Nachfolger präsentiert zu bekommen. Doch nach Sichtung des Filmes muss man leider feststellen, das sich diese Hoffnung nicht wirklich erfüllt hat. Ganz bestimmt trüben die offensichtlichen Schnitte das Sehvergnügen ganz erheblich, jedoch kann "2001 Maniacs 2" auch in seiner Gesamtheit nicht richtig überzeugen. Zu selten funktioniert der vorhandene Humor, so das bis auf wenige Passagen keine echte Kurzweil geboten wird. Das ist praktisch der Todesstoss für einen Film, den man sich in dieser Form auch durchaus hätte sparen können. Wer wirklich gute Unterhaltung will, sollte lieber auf den Vorgänger zurückgreifen, denn bei dem weiss man genau was man hat, nämlich erstklassige Unterhaltung.


Die DVD:

Vertrieb: Sunfilm
Sprache / Ton: Deutsch DTS 5.1, DD 5.1 / Englisch DD 5.1
Bild: 1:1,85 (16:9)
Laufzeit: 76 Minuten
Extras: Audiokommentar, Behind the Scenes, Slideshow, Trailer


4/10

Keine Kommentare: