Follower

Sonntag, 17. Juli 2011

Gothic & Lolita Psycho









Gothic & Lolita Psycho
(Gosurori shokeinin)
mit Rina Akiyama, Ruito Aoyagi, Asami, Yukihide Benny, Satoshi Hakuzen, James Mark, Misaki Momose, Fumie Nakajima, Masahiro Okamoto, Minami Tsukui, Yurei Yanagi
Regie: Go Ohara
Drehbuch: Hisakatsu Kuroki
Kamera: Nobuhisa Ito[b]
Musik: [b]Keine Information

FSK Keine Jugendfreigabe
Japan / 2010

Yuki führt ein ganz normales Leben, bis zu jenem schicksalhaften Tag, an dem sich ihr ganzes Dasein in einen Albtraum aus Blut und Gewalt verwandelt. Als ihre Mutter scheinbar grundlos voneiner Gruppe von Mördern niedergemetzelt wird, kennt Yuki nur noch ein Ziel: Rache! Als gleichermaßen schöne wie auch tödliche Gothic Lolita macht sie sich auf den Weg jenen das Leben zu nehmen, die hinter dem grausamen Mord an ihrer Mutter stecken.


Es war mal wieder an der Zeit, das die Japaner mit einem neuen Action - Trash Feuerwerk aufwarten, das in die Richtung solcher Werke wie "The Machine Girl" oder "Tokyo Gore Police" abzielt. Fast schon selbstverständlich erscheint einem dabei die Tatsache, das vorliegender Film bei uns wieder einmal nur stark gekürzt erscheint, hat man das Geschehen doch um gut dreieinhalb Minuten Spielzeit erleichtert, um das Keine Jugendfreigabe Siegel zu erhalten. Das schränkt natürlich das Sehvergnügen ganz erheblich ein, gibt es doch nur wenige blutige Passagen zu begutachten, die einen gewissen Härtegrad lediglich andeuten. Wenn man allerdings den Schnittbericht der ungekürzten Japan-DVD zu Rate zieht stellt man ziemlich schnell fest, das "Gothic & Lolita Psycho" selbst in der ungeschnittenen Version nicht an den Blutgehalt der beiden anderen erwähnten Genre-Vertreter herankommt und sich im Bezug auf die vorhandene Härte sogar eher vornehm zurücknimmt. Dafür wird der Zuschauer allerdings mit einem extrem hohen Trash-Faktor konfrontiert, entpuppt sich doch das gesamte Szenario als äussserst skurrile Ansammlung vollkommen überzogener Ereignisse.

Und so bekommt man einen typisch japanischen Vertreter präsentiert, wie ihn sich die Fans dieser Filmgattung wünschen, grell, bunt und vollkommen überzogen offenbart sich eine Geschichte, in der man es mit dem Trashgehalt an einigen Stellen schon fast zu gut gemeint hat. Die einzelnen Charaktere werden herrlich überzeichnet dargestellt, wobei insbesondere die Hauptfigur Yuki wie eine grelle Kunstfigur erscheint, die sich hier an den Mördern ihrer Mutter rächen will. Dies geschieht selbstverständlich in keinster Weise auch nur annähernd realistisch, denn die stattfindenden Kämpfe mit ihren Gegnern driften phasenweise schon in den Fantasy-Bereich ab, was dem Geschehen aber extrem gut zu Gesicht steht und zusätzlich für einen sehr hohen Unterhaltungswert sorgt, den man diesem Werk auf keinen Fall absprechen kann. Da fliegen Gegner durch die Luft, oder telefonieren auch mal ganz nebenbei, obwohl sie sich gerade im Todeskampf befinden. Wenn man dann noch das dafür verwendete Handy etwas genauer betrachtet weiss man spätestens, das man den Film nicht so ernst nehmen sollte, handelt es sich doch um eine äusserst merkwürdige Konstruktion, die man auch gleichzeitig als tödliche Waffe gebraucht. Man muss schon eine ausgeprägte Vorliebe für diese Art von Film haben, den man ganz sicher nicht mit den üblichen Bewertungskriterien benoten kann, denn die hier erzählte Geschichte ist alles andere als mainstreamtauglich und wird viel eher eine bestimmte Zielgruppe ansprechen.

Wer den streckenweise vollkommen überzogenen asiatischen Humor zu schätzen weiss und sich auch nicht daran stört, das einige Passagen schon ein wenig albern wirken, der wird hier voll auf seine Kosten kommen und jede Menge Spaß mit diesem Film haben. Im Bezug auf die Härte sollte man jedoch nicht mit zu hohen Erwartungen an das Werk herangehen, denn wie schon erwähnt wird der Blut-und Splattergehalt der weiter oben genannten Filme selbst in der ungeschnittenen Version zu keiner Zeit erreicht, was aber keinesfalls den Unterhaltungswert beeinträchtigt. Denn dafür sorgt allein schon die immer wieder auftretende Situationskomik, die phasenweise schon so grotesk daherkommt, das man sich vor lachen kaum halten kann. Und auch die versammelten Darsteller sind nahezu perfekt ausgewählt, nur sollte man auch in diesem Punkt die Bewertung der Leistungen nach einem speziellen Schema vornehmen. Hochklassiges Schauspiel ist nämlich definitiv nicht zu sehen, doch für die Machart des Werkes sind die Darstellungen absolut perfekt und tragen zu dem insgesamt sehr guten Gesamteindruck bei, den man als Liebhaber dieser Film-Gattung gewinnt.

"Gothic & Lolita Psycho" ist letztendlich absolut sehenswerter japanischer Action-Trash, dem es aber leider in der deutschen Veröffentlichung ein wenig an Härte fehlt. Dennoch bekommt man gut 80 Minuten recht kurzweilige Unterhaltung geboten, die sich so herrlich abgedreht präsentiert, wie manes von solchen Filmen erwartet. Ein grell-buntes Szenario, vollkommen durchgeknallte Charaktere und die unmöglichsten Waffen sorgen für extreme Kurzweil, an der man ganzzeitig seine Freude haben kann. Die harten Splatter-und Gore Freunde müssen sich aber noch ein wenig gedulden, wenn sie das komplette Werk in deutsch genießen möchten, denn eine Veröffentlichung über unsere österreichischen Nachbarn wird sicherlich folgen, ein genauer Zeitpunkt kann aber momentan noch nicht genannt werden. Trotz der fehlenden Minuten fühlte ich mich recht kurzweilig unterhalten, lediglich der manchmal etwas zu alberne Humor hat mich ein wenig gestört, so das ich persönlich zu einem guten Gesamteindruck gekommen bin.


Fazit:


Irgendwie scheinen die Japaner schon ein Faible für das vollkommen Durchgeknallte-und Groteske zu haben, anders kann man sich die immer wieder erscheinenden Trash-Granaten nicht logisch erklären. Die dabei verwendeten Ideen können im Prinzip nur einem seltsam verwirrten Geist entspringen, beinhalten aber so viel Spaß und Unterhaltung, das sich jeder dieser Vertreter als absolute Spaß-Granate herausstellt, die Trash-Unterhaltung vom Feinsten garantiert. Und so ist dann auch "Gothic & Lolita Psycho" ein jederzeit lohnenswerter Vertreter des Genres, der aber bei uns in Deutschland leider nur in der gekürzten Version zu bewundern ist.


Die DVD:

Vertrieb: Splendid
Sprache / Ton: Deutsch / Japanisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Bild: 1,78:1 (16:9)
Laufzeit: 85 Minuten
Extras: Action of Gothic Lolita, Virtual Trip, Trailer, Trailershow


6/10

Keine Kommentare: