Follower

Dienstag, 20. November 2012

Piranha 2









Piranha 2
(Piranha 3DD)
mit Danielle Panabaker, Matt Bush, Katrina Bowden, Jean-Luc Bilodeau, David Koechner, Chris Zylka, Adrian Martinez, Paul James Jordan, Meegan Tandy, David Hasselhoff, Christopher Lloyd, Ving Rhames, Clu Gulager
Regie: John Gulager
Drehbuch: Patrick Melton / Marcus Dunstan
Kamera: Alexandre Lehmann
Musik: Elia Cmiral
Keine Jugendfreigabe
USA / 2012

Der Piranha-Schwarm ist wieder hungrig. Nach dem Blutbad im Lake Victoria zieht er weiter flussaufwärts und landet in dem Wasserpark Big Wet, wo sich zum Feiern und schnellen Sex entschlossene Teenager zusammengefunden haben. Die mutierten Biester richten ein Blutbad von unvorstellbaren Ausmaßen an. Nur die entschlossene Maddy und ihre beiden Freunde Barry und Kyle sind bereit, den Piranhas entgegen zu treten. Dazu müssen sie allerdings selbst ins Wasser. Und das ist noch nicht die letzte Überraschung.


2 Jahre ist es nun her, das Alexandre Aja die blutrünstigen Urzeit-Piranhas auf die Menschheit losgelassen hat. Nun ist unter der Regie von John Gulager (Feast 1 - 3) die Fortsetzung erschienen und die kleinen Killerfische gehen wieder auf Beutejagd. War schon beim ersten Teil nicht gerade eine inhaltsvolle Geschichte vorhanden, so ist die Rahmenhandlung in vorliegendem Film noch ausgedünnter, was jedoch nicht zwangsläufig als nachteil angesehen werden muss. "Piranha 2" zielt vielmehr in die Komödien-Richtung und nimmt sich selbst zu keiner Zeit ernst. Im Gegenteil, die Story bedient eigentlich jedes Klischee und nimmt sich selbst ordentlich auf die Schippe, was fast schon zwangsläufig für einen sehr hohen Unterhaltungswert sorgt. Und so wird dann auch der Zuschauer fast durchgehend mit den unmöglichsten Situationen konfrontiert, die vor Ironie und stellenweise vorhandenem Sarkasmus nur so strotzen.

Als bestes Beispiel für diese Behauptung kann man das Mitwirken von David "The Hoff" Hasselhoff" ansehen, der sich mit einem ordentlichen Schuss Selbstironie selbst darstellt und in der Rolle als Lifeguard auftritt, die ihn vor etlichen Jahren berühmt gemacht hat. Die Stärke dieses Filmes ist ganz sicher die wunderbar skurrile Situationskomik, die gesamten Abläufe erhalten dadurch eine herrlich trashige Note und beschwören so manchen herzhaften lacher hervor, den man sich beim besten Willen nicht verkneifen kann. Dabei geraten insbesondere einige der Akteure in Situationen die so dermaßen haarsträubend erscheinen, das einem die haare zu Berge stehen. Man merkt sämtlichen Schauspielern jederzeit an, das sie hier wirklich richtig Spaß an der Sache hatten und dieser Eindruck überträgt sich auch durchaus auf den Betrachter. Da vergisst man gern einmal, das die Geschichte keinerlei Substanz beinhaltet, denn hier steht ganz eindeutig der hoch angesiedelte Fun-Faktor im Focus des Geschehens.

Die Freunde der härteren Gangart müssen sich jedoch eine geraume Weile gedulden, bis "Piranha 2" auch seine Alterseinstufung rechtfertigen kann, denn größtenteils wird man mit eher harmlosen Passagen konfrontiert, bevor dann in den letzten Minuten auch ein ansehnlicher Härtegrad Einzug in das skurrile Treiben hält. Doch ehrlich gesagt ist das gar nicht weiter schlimm, denn die herrlich sinnbefreite Story bietet so viel Kurzweil, das man das Fehlen wirklich harter Szenen gar nicht so stark merkt, man erfreut sich vielmehr an etlichen grotesk anmutenden Momenten, in denen sich die Protagonisten befinden. Da bekommt man Piranhas geboten, die sich am Geschlechtsteil eines jungen Mannes festgebissen haben, ein anderer hat wiederum mit einem Killerfisch zwischen seinen Pobacken zu kämpfen. Diese und andere Szenen sind im Überfluss vorhanden, so das man sich gut vorstellen kann, das es sich um ein ziemlich witziges Szenario handelt, das John Gulager einem hier präsentiert.

Es ist also definitiv zu empfehlen das man nicht mit zu hohen Erwartungen an diesen Film herangeht, sondern sich stattdessen auf ein äußerst witziges-und trashiges Filmvergnügen einstellt, das aufgrund seiner knapp bemessenen Laufzeit von gerade einmal knapp 70 Minuten keinerlei Längen aufweist. Der Spaß an einem skurrilen treiben steht ganz eindeutig im Vordergrund und wenn man mit genau dieser Erwartungshaltung an "Piranha 2" herangeht, kommt man durchgehend auf seine Kosten. Ein paar nette blutige Effekte am Ende runden die ganze Sache sehr gut ab, so das man dieses Werk guten Gewissens weiterempfehlen kann.


Fazit:


Eine Geschichte, die inhaltlich gerade einmal einen halben Bierdeckel ausfüllt, einige blutige Szenen und jede Menge Trash vom Feinsten ergeben ein extrem vergnügliches Filmerlebnis, das man sich bestimmt nicht nur einmal anschaut. John Gulager hat seine Sache wirklich gut gemacht und seine Geschichte mit ordentlich Humor bestückt, so das hier ein Großangriff auf die Lachmuskeln des Zuschauers stattfindet.


7/10 Trash-Granaten

Keine Kommentare: