Follower

Freitag, 11. Oktober 2013

From Beyond - Aliens des Grauens









From Beyond - Aliens des Grauens
(From Beyond)
mit Jeffrey Combs, Barbara Crampton, Ted Sorel, Ken Foree, Carolyn Purdy-Gordon, Bunny Summers, Bruce McGuire, Del Russel, Dale Wyatt, Karen Christenfeld, Andy Miller, John Leamer, Regina Bleesz
Regie: Stuart Gordon
Drehbuch: H.P. Lovecraft (Kurzgeschichte / Brian Yuzna / Dennis Paoli / Stuart Gordon
Kamera: Mac Ahlberg
Musik: Richard Band
ungeprüft (indiziert)
USA / 1986

Ein Wissenschaftlerteam experimentiert mit einem sogenannten Resonator, der die Zirbeldrüse im Gehirn anregen soll, um verborgene psychische Kräfte zu fördern. Dabei entsteht jedoch eine Art Riss in ein anderes Universum, aus dem fremde Wesen in unseres eindringen. Nachdem der Leiter des Projektes getötet wurde, hält man sich an den Assistenten Tillinghast, um mit ihm die Vorgänge in dem Haus zu untersuchen. Es stellt sich jedoch heraus, das die Wesen und die Maschine nicht mehr zu kontrollieren sind. Auch mit Tillinghast, dessen Zirbeldrüse ihn allmählich mutieren läßt, geht eine schreckliche Veränderung vor...


Regisseur Stuart Gordon bedient sich in vorliegendem Film einmal mehr einer literarischen Vorlage von H.P. Lovecraft, denn nach dem erfolgreichen "Re-Animator" basiert auch "From Beyond" auf einer Kurzgeschichte des amerikanischen Schriftstellers, der für seine anspruchsvolle-und phantastische Horror-Literatur berühmt war. Und so bekommt der Zuschauer auch einen Film geboten, der nicht nur einfach ein gewöhnliches Horror-Szenario präsentiert, sondern zusätzlich Elemente des Fantasy-Filmes und einen leichten SCI/FI Einschlag erkennen lässt. Zusammen genommen ergibt dies eine höchst interessante Mixtur, die zudem nahezu perfekt in Szene gesetzt wurde. Von der ersten Minute an lässt die Geschichte dabei keinerlei Zweifel aufkommen, das man es hier mit einem höchst abwechslungsreichen Geschehen zu tun bekommt, in dem sich durchaus ruhigere Passagen mit blutigen und temporeichen Einstellungen abwechseln, was fast schon zwangsläufig für extrem kurzweilige Unterhaltung sorgt.

Die immer wieder auftretenden Tempowechsel in der Erzähl-Struktur verleihen dem Ganzen einen ganz besonderen Reiz, zudem zeichnet sich "From Beyond" hauptsächlich dadurch aus, das der Film immer noch eine Schippe drauflegen kann. Denn immer wenn man der Meinung ist das der endgültige Höhepunkt der Geschichte erreicht ist, kann das Szenario eine weitere Steigerung offenbaren, so das man wirklich bis zur letzten Minute bei Atem gehalten wird. Dabei entfaltet sich von Beginn an ein Spannungsbogen, der während der Laufzeit stetig ansteigt und zu keiner Zeit irgendwelche Einbrüche zu verzeichnen hat. Zudem werden die Ereignisse von einer grandiosen Grundstimmung begleitet, die zwar von Haus aus schon als äußerst dicht bezeichnet werden kann, aber mit zunehmender Laufzeit immer bedrohlichere Züge in den Vordergrund rückt. So wird definitiv gewährleistet, das der Zuschauer durchgehend mit voller Konzentration bei der Sache ist und die Augen keinesfalls vom heimischen Bildschirm lösen kann, da die Geschichte eine fast schon magische Wirkung auf einen ausübt, der man sich beim besten Willen nicht entziehen kann.

Eine weitere große Stärke sind ganz sicher die Darsteller, denn insbesondere mit Jeffrey Combs (Re-Animator), Ken Foree (Zombie - Dawn of the Dead) und Barbara Crampton (Re-Animator, Shopping) sind hier drei Hauptdarsteller am Werk, die der Story ihren persönlichen Stempel aufdrücken. Gerade die charakterlichen Veränderungen unter dem Einfluss des Resonators werden dabei unglaublich gut dargestellt, so das man sich einen äußerst guten Eindruck über die Wirkung dieses Gerätes machen kann. Veränderte Handlungsweisen der Akteure sorgen dann auch dafür, das die Geschehnisse immer weiter außer Kontrolle geraten, was zu schrecklichen Konsequenzen führt, die dem Ganzen dann noch einmal eine Steigerung verleihen. An diesem Punkt kommt man dann ganz automatisch zu den vorhandenen SFX, die insbesondere für die damalige Zeit absolut herausragend erscheinen. Verantwortlich für diese zeichnet Carl Buechler (Troll, Halloween 4), der hier ganz ausgezeichnete Arbeit verrichtete und den größtenteils schleimigen Monstern eine sehr bedrohliche Ausstrahlung verliehen hat. Handwerklich gibt es hier für den geneigten Genre-Fan keinerlei Grund zur Beanstandung, viel eher ist es eine helle Freude, dem Kampf Mensch gegen Monster beizuwohnen.

Letztendlich ist "From Beyond" meiner persönlichen Meinung nach eine absolute Perle des phantastischen Horror-Films, der durch seine verschiedenen Genre-Einflüsse etwas ganz Besonderes darstellt. Es ist immer wieder erfrischend auf ein wie hier dargestelltes Szenario zu treffen, das sich nicht ausschließlich auf eine stumpfe Gewalt-Darstellung reduziert, wie es bei vielen Werken der heutigen Zeit der Fall ist. Stuart Gordon serviert dem Betrachter vielmehr einen niveauvollen Mix verschiedener Genres, hat dabei aber auch keineswegs vergessen, seiner Geschichte die nötige Härte zu verleihen, die jedoch zu keiner Zeit den normalen Rahmen sprengt. Eine sehr gut agierende Darsteller-Riege, phantastische Elemente und eine visuell extrem gelungene Umsetzung ergeben letztendlich ein Gesamtpaket, das auch in der heutigen Zeit immer noch gänzlich überzeugt und so auch vollkommen zu recht in die Kategorie Klassiker eingeordnet wird.

Zum Schluss noch einige Worte zur vorliegenden Veröffentlichung des neuen-und noch jungen Labels OFDB filmworks, das sich hier wirklich mehr als nur bemüht hat, diesem kleinen Juwel eine würdige Präsentation zu verleihen. Das vorliegende Digi ist sehr liebevoll gestaltet und man merkt ganz eindeutig, das an dieser Stelle jede Menge Engagement und Herzblut drin steckt. Der film ist auf DVD und Blu-ray enthalten, zudem gibt es nich eine weitere DVD randvoll mit Extras ( gut 4 Stunden). Darin enthalten sind etliche Audiokommentare und Interviews, zudem liegt dem Digi auch noch ein 12-seitiges Booklet, eine Flyer und ein Limitierungszertifikat bei, so das man sich auch in dieser Hinsicht auf keinen Fall beschweren kann. Da ist dann auch der für manch einen im ersten Moment eventuell etwas hohe Preis definitiv gerechtfertigt, denn hier stimmt das Preis / Leistungs Verhältnis auf jeden Fall.


Fazit:


OFDB filmworks präsentiert mit seiner ersten Veröffentlichung "From Beyond" nicht nur einen außergewöhnlich guten Klassiker, sondern gleichzeitig auch ein Gesamtpaket, das in allen Bereichen restlos überzeugen kann. Soc kann man im Endeffekt nur eine absolute Empfehlung aussprechen und selbst wenn man schon eine der bisherigen VÖ's sein Eigen nennen sollte, kann man in diesem Fall durchaus über eine Aufrüstung nachdenken, die sich in jedem Fall lohnen würde.


9/10

Keine Kommentare: