Follower

Freitag, 28. Februar 2014

Home Sweet Home









Home Sweet Home
(Home Sweet Home)
mit Meghan Heffern, Adam MacDonald, Shaun Benson
Regie: David Morlet
Drehbuch: David Morlet
Kamera: Nicolas Massart
Musik: Thomas Couzinier / Fréderic Kooshmanian
keine Jugendfreigabe
Kanada / Frankreich / 2013

Sara und Frank sind ein junges und glücklich verheiratetes Paar. Als beide eines Abends von einer Tanzveranstaltung nach Hause kommen, ahnen sie noch nicht, dass das unvorstellbare Grauen auf sie lauert. Ein maskierter Fremder ist zuvor in das Haus eingedrungen und hat systematisch alle Fluchtwege versperrt. Sara und Frank sind in ihrem eigenen Haus gefangen. Beide sehen sich einem psychopathischen Killer gegenüber, der nicht vorhat, das Paar lebend entkommen zu lassen.


Mit dem auf der Rückseite des deutschen DVD-Covers gezogenem Vergleich zu Filmen wie "High Tension", "Martyrs" oder auch "Inside" hat sich das Label Mad Dimension sicherlich keinen Gefallen getan, hat man so doch eventuell vollkommen übersteigerte Erwartungen bei vielen Leuten geschürt, mit "Home Sweet Home" einen ähnlich harten Schocker serviert zu bekommen. Diese Erwartungen kann der Film jedoch zumindest in visueller Hinsicht nicht erfüllen, gibt sich der Härtegrad doch viel eher in psychologischer Hinsicht zu erkennen und hält sich mit expliziten Gewaltdarstellungen eher vornehm zurück. Das dürfte auch einer der Gründe sein, warum das Werk von David Morlet schon mehrere negative Kritiken bekommen hat, die dem hier dargestellten Szenario aber in keiner Weise gerecht werden. Handelt es sich doch um einen wirklich gut inszenierten Home Invasion Horror-Thriller, der von der ersten Minute an eine Menge Spannung aufbaut, wobei dem Zuschauer auch gleichzeitig ein äußerst beklemmendes Gefühl vermittelt wird. Das liegt natürlich hauptsächlich in der Thematik an sich begründet denn wer fühlt sich schon wohl in seiner Haut, wenn ein offensichtlich gestörter Killer in die heimischen vier Wände eines Ehepaars eindringt, um dieses in der Folge bestialisch zu foltern? Morlet beginnt seine Geschichte dabei eher etwas ungewohnt, wird man doch in den ersten 20 Minuten mit der Situation konfrontiert, wie der Täter in das verlassene Haus eindringt um sämtliche Fluchtwege zu versperren. Erst danach bekommt man das Ehepaar präsentiert, das nach einem romantischen Abend außer Haus in sein Eigenheim zurückkehrt und nicht ahnen kann, das ein wahnsinniger Killer im Haus ist.

Diese Ausgangslage mag manch einem befremdlich vorkommen, entfallen so doch fast gänzlich tiefere Charakter-Beleuchtungen. Ebenso könnten die ersten Minuten des Geschehens bei manch einem Ermüdungserscheinungen aufkommen lassen, offenbaren sich doch in der Hauptsache endlos lange Kamerafahrten durch das verlassene Haus, wobei ansonsten so gut wie überhaupt nichts passiert. Doch eben durch diesen Aspekt bezieht das Szenario seinen gelungenen Spannungsaufbau, man fiebert förmlich darauf hin das die Bewohner des Hauses nach Hause kommen, um endlich mitzubekommen, welch grausames Spiel sich danach entwickeln wird. Und das folgende Katz-und Mausspiel ist dann auch wirklich nicht von schlechten Eltern, wobei sich an dieser Stelle ein kammerspielartiges drei Personen Stück offenbart, das ein hohes Maß an Intensität freisetzt und eine immense psychische Härte aufweist. Die visuelle Brutalität hält sich zwar in überschaubaren Grenzen, aber es ist auch ganz generell vielmehr die gelungene Mixtur aus einigen blutigen Szenen und dem was sich im Kopf des Betrachters abspielt, was dem Betrachter hier extrem zu schaffen macht. Allein die Vorstellung das einem ein solches Szenario in den eigenen vier Wänden widerfahren könnte lässt einen erschauern und man verspürt durchgehend einen bleiernen Druck auf den eigenen Schultern. Wie ohnmächtig betrachtet man dann auch die Ereignisse und leidet trotz fehlender Charakter-Zeichnungen mit dem Ehepaar mit, das dem sadistischen Psychopathen hilflos ausgeliefert ist.

Nun ist "Home Sweet Home" sicherlich kein Meisterwerk unter den vielen Home Invasion Filmen, aber es handelt sich meiner Meinung nach definitiv um einen kleinen und extrem fiesen Horror-Thriller, der seine Wirkung auf keinen Fall verfehlt. Mit einer Netto-Laufzeit von gut 75 Minuten ist die Geschichte auch genau richtig bemessen, so das im Prinzip keinerlei Längen auftreten und man von einem durchgehend interessanten Filmerlebnis sprechen kann. Natürlich werden viele Leute das anders sehen, doch wenn man sich in die Lage der Opfer versetzen kann, dann kommt die Geschichte äußerst wuchtig daher und hinterlässt zudem einen extrem bitteren Nachgeschmack. Dieser ergibt sich insbesondere durch eine überraschende Pointe, die David Morlet zum Ende hin eingebaut hat und die man wirklich nicht vorhersehen konnte. Dadurch erhält die ganze Chose noch einmal eine zusätzliche Würze und man bekommt einen gelungenen Aha-Effekt geboten, den man schon fast als makaber und zynisch beschreiben kann. Das Werk beinhaltet also sämtliche Zutaten für einen Film dieser Art und lässt in seiner Gesamtheit einen überdurchschnittlich guten Eindruck entstehen, weshalb ich diverse vernichtende Kritiken auch nicht so ganz nachvollziehen kann.

Wie dem aber auch sei, mir persönlich hat "Home Sweet Home" richtig gut gefallen und die Darstellung der Ereignisse hat mich richtig gepackt. Es handelt sich um eine in allen Belangen sehr intensive Geschichte, die einen auch noch lange nach der Sichtung nachhaltig beschäftigt. Schließlich wird einem ein Szenario präsentiert das jedem widerfahren könnte und das macht die Ereignisse umso grausamer. Man sollte aber eher unbefangen an den Film heran gehen und sich nicht von dem Vergleich mit den weiter oben erwähnten Filmen in die Irre führen lassen, da dieser vollkommen überzogene und falsche Erwartungen an ein visuell extrem hartes Geschehen schürt, die letztendlich aber nicht erfüllt werden können.


Fazit:


Ein paar blutige Passagen und sehr viel psychische Härte ergeben genau die richtige Kombination, um "Home Sweet Home" eine Menge Intensität zu verleihen, die sich eigentlich auch auf den Zuschauer übertragen sollte. Bei mir selbst war dies definitiv der Fall und so wurde ich mit einem kleinen, aber sehr feinen Horror-Thriller belohnt, der mir phasenweise kalte Schauer über den Rücken gejagt hat. Wer Filme dieser Art mag sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren, denn die teilweise schlechten Bewertungen geben keinesfalls die Klasse wieder, die das Geschehen beinhaltet.


7/10

Mittwoch, 26. Februar 2014

Man Eater









Man - Eater (Der Menschenfresser)
( Antropophagus)
mit Tisa Farrow, Saverio Vallone, Serena Grandi, Margaret Donnelly, Mark Bodin, Bob Larsen, Rubina Rey, Simone Baker, Mark Logan, George Eastman, Zora Kerova, Susan Spafford
Regie: Joe D' Amato
Drehbuch: Joe D'Amato / George Eastman
Kamera: Enrico Biribicchi
Musik: Marcello Giombini

Ein Mann und seine Familie erleiden Schiffbruch. Sie treiben tagelang ohne Nahrung auf dem Meer, bis der immer stärker werdende Hunger kannibalische Neigungen bei dem Vater auslöst. Schließlich wird er zum Menschenfresser und hält sich mit dem Fleisch seiner Familie am Leben. Er erreicht eine Insel und taucht dort unter. Als eine Gruppe von jungen Leuten eines Tages einen Ausflug auf diese Insel machen, müssen sie feststellen, das alle Einwohner verschwunden sind und ihr Dorf völlig ausgestorben ist. Die Urlauber ahnen nichts von dem Schrecken, der sie erwartet...

Dienstag, 25. Februar 2014

New World - Zwischen den Fronten









New World - Zwischen den Fronten
(Shin-sae-gye)
mit Jung-Jae Lee, Min-sik Choi, Jeong-min Hwang, Seong-Woong Park, Ji-hyo Song, Il-hwa Choi, Gwang Jang, Ham Jin-Sung, Jin-Mo Joo, Young-ki Jung, Woo Jung-Kook, Byeong-ok Kim, In-seo Kim, Lee Kyoung-Young
Regie: Hoon-jung Park
Drehbuch: Hoon-jung Park
Kamera: Chung-hoon Chung
Musik: keine Information
keine Jugendfreigabe
Südkorea / 2013

Der Chef des kriminellen Gooldmoon-Kartells ist tot. Um seine Nachfolge kämpfen zwei skrupellose Gangsterbosse, und ihr Weg an die Spitze des Syndikats ist mit brutaler Gewalt und grausamen Morden gepflastert. Undercover-Cop Ja-sung, vom Polizeichef Kang auf das Kartell angesetzt, gerät zwischen die blutigen Fronten. Um sein Leben zu gewinnen, muss er bereit sein alles zu verlieren.

Sonntag, 23. Februar 2014

Eyes of Crystal









Eyes of Crystal - Die Angst in deinen Augen
(Occhi di cristallo)
mit Luigi Lo Cascio, Lucía Jiménez, José Ángel Egido, Simón Andreu, Carmelo Gómez, Eusebio Poncela, Branimir Petev Miladinov, Tzvetan Orlinov Filipov, Ernestina Chinova, Hristo Jivkov, Desislava Tenekedjieva, Plamen Prev
Regie: Eros Puglielli
Drehbuch: Gabriella Blasi / Luca Di Fulvio / Franco Ferrini / Eros Puglielli
Kamera: Luca Coassin
Musik: Francesc Gener
keine Jugendfreigabe
Großbritannien / Italien / Spanien / 2004

Einst ermordete man des Kommissaren Amaldis Freundin, weshalb der Cop heute zu rabiaten Selbstjustizakten neigt. Jetzt sucht die Studentin Giuditta Schutz in einer Stalking-Sache, und Amaldi verliebt sich erneut. Derweil treibt in der Stadt ein Serienmörder sein Unwesen, entwendet jungen Frauen mit fachkundiger Hand hier einen Fuß und dort einen Kopf, als ob er sich irgendwo eine neue Frau aus den Einzelteilen bauen wollte. Und Amaldi fürchtet zu Recht, dass sich das Schicksal wiederholen könnte.

Samstag, 22. Februar 2014

Cold Blooded (2012)









Cold Blooded
(Cold Blooded)
mit Ryan Robbins, Zoie Palmer, William MacDonald, Huse Madhavji, Thomas Mitchell, Sergio Di Zio, Samantha Kaine, Imali Perera, Chris Ratz,
Regie: Jason Lapeyre
Drehbuch: Jason Lapeyre
Kamera: Alwyn Kumst
Musik: Todor Kobakov
FSK 16
Kanada / 2012

Nach einem missglückten Überfall auf ein Juweliergeschäft wacht der Dieb Eddie Cordero angeschossen und mit Handschellen ans Bett gefesselt im Krankenhaus auf. Die junge Polizistin Frances Janes, die zu seiner nächtlichen Bewachung abgestellt ist, versucht pflichtbewusst, Eddie weitere Einzelheiten zu dem Überfall und den verschwundenen Diamanten zu entlocken. Eddie wiederum setzt alles daran, mit seiner trickreichen Art Frances zu überrumpeln, um auf diese Weise dem Gefängnis entkommen zu können. Das gegenseitige Katz- und Maus-Spiel wird jäh unterbrochen, als Corderos Auftraggeber mit seinen Männern in den nahezu ausgestorbenen Krankenhausflügel eindringt. Neben Corderos Leben will er die Diamanten - und er schreckt vor nichts zurück, um sein Ziel zu erreichen. Der gemeinsame Feind schweißt Frances und Eddie zusammen, die nun gemeinsam ums Überleben kämpfen müssen.

Freitag, 21. Februar 2014

Blutiger Sommer - Das Camp des Grauens









Blutiger Sommer - Das Camp des Grauens
(Sleepaway Camp)
mit Felissa Rose, Jonathan Tiersten, Karen Fields, Christopher Collet, Mike Kellin, Katherine Kamhi, Paul DeAngelo, Thomas E. van Dell, Loris Sallahian, John E. Dunn, Willy Kuskin, Desiree Gould, Owen Hughes, Robert Earl Jones
Regie: Robert Hiltzik
Drehbuch: Robert Hiltzik
Kamera: Benjamin Davis
Musik: Edward Bilous
ungeprüft
USA / 1983

Die 4-jährigen Zwillinge Angela und Peter baden mit ihrem Vater in den Nähe des Feriencamps in einem See. Ein Mototboot, gesteuert von leichtsinnigen jungen Leuten aus dem Camp, gerät außer Kontrolle und tötet Angelas Zwillingsbruder und ihren Vater. Acht Jahre später. Angela verbringt mit ihrem Cousin Ricky die Ferien im selben Camp, in dessen Nähe der Unfall geschehen war. Durch den damals erlittenen Schock ist Angela ein scheues, verstocktes Mädchen geworden. Für die anderen Jugendlichen ein willkommenes Opfer für gehässige Scherze. Dann bricht eine mysteriöse Todesserie aus. Zuerst versucht man, sie als Unfälle zu rechtfertigen. Als aber einem Mädchen der Rücken von oben nach unten brutal aufgeschnitten wird, ist allen klar, daß ein wahnsinniger Mörder unter ihnen ist. Immer mehr Kinder müssen grauenvoll sterben...

Mittwoch, 19. Februar 2014

Killing Season









Killing Season
(Killing Season)
mit Robert De Niro, John Travolta, Milo Ventimiglia, Elizabeth Olin, Diana Lyubenova, Kalin Sarmenov, Stefan Shterev
Regie: Mark Steven Johnson
Drehbuch: Evan Daugherty
Kamera: Peter Menzies Jr.
Musik: Christopher Young
FSK 16
Belgien / 2013

Benjamin Ford ist ein ehemaliger amerikanischer Soldat. Er hat sich mittlerweile in eine abgelegene Hütte der Rocky Mountains zurückgezogen, um die schmerzhaften Erinnerungen an den Kriegseinsatz in Bosnien zu vergessen. Alles ist harmonisch bis eines Tages Emil Kovac auftaucht. Der ehemalige serbische Soldat hat Ford ausfindig gemacht, um eine alte Rechnung zu begleichen. Es folgt ein unerbittliches Katz-und-Maus-Spiel, in dem Ford und Kovac ihren eigenen ganz persönlichen Krieg bis an die Grenzen ihrer Psyche und Physis führen ...

Montag, 17. Februar 2014

Aura - Trauma









Aura - Trauma
(Trauma)
mit Christopher Rydell, Asia Argento, Piper Laurie, Frederic Forrest, Laura Johnson, Dominique Serrand, James Russo, Ira Belgrade, Brad Dourif, Hope Alexander-Willis, Sharon Barr, Isabell O'Connor, Cory Garvin
Regie: Dario Argento
Drehbuch: Franco Ferrini / Gianni Romoli / Dario Argento
Kamera: Raffaele Mertes
Musik: Pino Donaggio
ungeprüft
Italien / USA / 1993

Der Grafiker David kommt zufällig vorbei, als die junge Aura von der Brücke springen will, hält sie aber davon ab und kommt ihr langsam näher. Zur gleichen Zeit geht in der Stadt ein Mörder um, der seine Opfer köpft und die Körper ohne Kopf zurücklässt. Als Aura's Eltern dem Mörder zum Opfer fallen, forscht David genauer nach und entdeckt eine Verbindung unter den Opfern. Schließlich stirbt der vermeintliche Mörder auf der Flucht vor der Polizei, aber das ist zunächst nur das scheinbare Ende des Falles. Aura verschwindet und scheint sich in einem See ertränkt zu haben, doch David glaubt das nicht und macht sich auf die Suche...

Sonntag, 16. Februar 2014

Sinister









Sinister
(Sinister)
mit Ethan Hawke, Juliet Rylance, Fred Dalton Thompson, James Ransone, Michael Hall D'Addario, Clare Foley, Rob Riley, Tavis Smiley, Janet Zappala, Victoria Leigh, Cameron Ocasio, Ethan Haberfield, Danielle Kotch
Regie: Scott Derrickson
Drehbuch: Scott Derrickson / C. Robert Cargill
Kamera: Chris Norr
Musik: Christopher Young
FSK 16
Großbritannien / USA / 2012

Der letzte Erfolg, den der True-Crime-Autor Ellison Oswalt je erzielte, liegt zehn Jahre zurück und der Familienvater braucht dringend Geld. Damals hatte er es sich mit der Polizei verscherzt, weshalb ihm beim Einzug in sein neues Haus behördliche Feindseligkeit entgegen schlägt. Seine Frau Tracy und die beiden Kinder ahnen nicht, dass die Voreigentümer im Garten ermordet wurden und Ellison auf dem Dachboden das dazugehörige Snuff-Video sichtet. Fortan häufen sich unheimliche Vorfälle einer dunklen Macht, die es auf die Oswalts abgesehen hat.

Freitag, 14. Februar 2014

Un Bianco vestito per Mariale









Un Bianco vestito per Marialé
(Un Bianco vestito per Marialé)
mit Ida Galli, Ivan Rassimov, Luigi Pistilli, Pilar Velázquez, Ezio Marano, Giancarlo Bonuglia, Gianni Dei, Bruno Boschett, Franco Calogero, Gengher Gatti, Edilio Kim, Carla Mancini, Shawn Robinson
Regie: Romano Scavolini
Drehbuch: Remigio Del Grosso / Giuseppe Mangione
Kamera: Romano Scavolini
Musik: Fiorenzo Carpi / Bruno Nicolai
ungeprüft
Italien / 1972

Als Kind muss Marialé gar Schreckliches erleben: Ihr Vater erwischt ihre Mutter inflagranti bei einem außerehelichen Techtelmechtel und reicht darauf per Schusswaffe die Scheidung ein. Jahre später ist aus der traumatisierten kleinen Marialé eine erwachsene Frau geworden. Fast ohne Kontakt zur Außenwelt verbringt sie ihr Leben im düsteren Schloss ihres argwöhnischen Ehemannes. Eines Tages jedoch beschließt Marialé, einige Freunde übers Wochenende einzuladen. Doch als die dekadente Party sich in eine zügellose Orgie verwandelt, geschieht der erste grausame Mord. Und das ist nur der Auftakt zu einem scharlachroten Blutbad von epischer Eleganz...

Donnerstag, 13. Februar 2014

The Haunting of Helena









The Haunting of Helena
(Fairytale)
mit Harriet MacMasters-Green, Sabrina Jolie Perez, Jarreth J. Merz, Matt Patresi, Paolo Paoloni, Giuliano Montaldo, Susanna Cornacchia, Marco Fattibene, Lucrezia Tosi, Massimiliano Carnevale, Angela Presepi
Regie: Christian Bisceglia / Ascanio Malgarini
Drehbuch: Christian Bisceglia
Kamera: Antonello Emidi
Musik: Michele Josia
FSK 16
Italien / 2012

Als Helena ihren ersten Zahn verliert, wird sie mehr und mehr von Albträumen heimgesucht. Doch bei den Albträumen bleibt es nicht. Während ihre allein erziehende Mutter Sophie noch versucht eine Antwort auf die Träume zu finden, entwickelt Helena ein unstillbares Verlangen nach den Zähnen ihrer Klassenkameraden. Von da an ist Sophie klar, dass etwas mit ihrem neuen zuhause nicht in Ordnung sein kann. Sie muss sich nicht nur um ihr Kind, sondern auch um ihren eigenen Verstand fürchten.

Dienstag, 11. Februar 2014

Day of the Dead






Zombie 2 - Das letzte Kapitel
(Day of the Dead)
mit Lori Cardille, Terry Alexander, Joseph Pilato, Jarlath Conroy, Anthony Dileo Jr., Richard Liberty, Sherman Howard, Gary Howard Klar, Ralph Marrero, John Amplas, Phillip G. Kellams, Taso N. Stavrakis
Regie: George A. Romero
Drehbuch: George A. Romero
Kamera: Michael Gornick
Musik: John Harrison / Jim Blazer / Sputzy Sparacino
ungeprüft
USA / 1985

Die lebenden Toten haben die Welt überrannt. Nur eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern und Soldaten haben sich in einem verlassenen Raketensilo verschanzt. Die einzige Hoffnung, die sie zum Überleben haben, ist es, einen Weg zu finden, die Zombies zu kontrollieren - oder auszurotten. Ein verrückter Wissenschaftler, Dr. Logan, den seine Kollegen "Frankenstein" nennen, stellt diverse Experimente mit gefangenen Zombies an. Seine Hoffnung, den Durchbruch zu erlangen, liegt in einem Zombie, der noch etwas Menschlichkeit in sich behalten hat. Auf dem klaustrophobisch engem Raum kommt es jedoch auf Dauer zunehmend zu Konflikten zwischen Militärs und Zivilisten, und irgendwann kommt der düsterste Tag, den die Welt je gekannt hatte...

Montag, 10. Februar 2014

No One Lives









No One Lives
(No One Lives)
mit Luke Evans, Adelaide Clemens, Lee Tergesen, Derek Magyar, America Olivo, Beau Knapp, Lindsey Shaw, George Murdoch, Laura Ramsey, Gary Grubbs, Andrea Frankle, Rob Steinberg, Jake Austin Walker, Dalton E. Gray
Regie: Ryûhei Kitamura
Drehbuch: David Cohen
Kamera: Daniel Pearl
Musik: Jerome Dillon
keine Jugendfreigabe
USA / 2012

Ein attraktives Paar wird bei der Reise durchs Land während eines Besuchs in einem Diner von dem ansässigen Psycho Flynn und seinen Schergen drangsaliert und beim Verlassen des Restaurants überwältigt. In eine einsame Hütte verschleppt, greift das Mädchen zu dem drastischen Schritt, sich das Leben zu nehmen. Das ist nicht die einzige Überraschung für die Hillbillys: Denn der entführte Mann, der sich einfach nur Driver nennt, gibt sich seinerseits als mit allen Wassern gewaschener Serienmöder zu erkennen und dreht den Spieß um.

Samstag, 8. Februar 2014

U-Bahn - Nächster Halt: Terror!









U-Bahn - Nächster Halt: Terror!
(Red Line)
mit Nicole Gale Anderson, John Billingsley, Kunal Sharma, Kevin Sizemore, Joseph Williamson, Mark Saul, Keena Ferguson, Renee Sly, Kym Jackson, Anna Maganini, Jamie Nieto, Lauren Holiday
Regie: Robert Kirbyson
Drehbuch: Robert Kirbyson / Tara Stone
Kamera: Robert Kirbyson
Musik: Alan Derian
FSK 16
USA / 2013

Es ist Berufsverkehr, die U-Bahn ist prall gefüllt. Eine perfekte Zielscheibe für Terroristen, die genau in diesem Moment eine im Wagon platzierte Bombe hochgehen lassen. Überlebende rappeln sich inmitten des Chaos auf und stellen fest, dass sie im U-Bahn-Tunnel inmitten all des Gerölls fest sitzen. Ebenso schlimm wie die Erkenntnis, dass der Attentäter womöglich ebenfalls am Leben sein und unter sich ihnen könnte, wiegt die Entdeckung eines weiteren, noch nicht explodierten Sprengsatzes.

Freitag, 7. Februar 2014

Sickle










Sickle
(Sickle)
mit Kane Hodder, Tiffany Shepis, Rena Riffel, Dan Higgins, Dustin Leighton, Owen Conway, Taryn Maxximillian Dafoe, Jason Spisak, James Brown, Anthony Casanova, George I. Cortright, Shane Dean, Esther Goodstein
Regie: Robert Conway
Drehbuch: Robert Conway
Kamera: Javier Gomez
Musik: Michael Wright
keine Jugendfreigabe
USA / 2013

Travis und seine Bande überfallen einen von der russischen Mafia betriebenen Stripp-Club und richten dabei ein Blutbad an. Auf ihrer Flucht zur mexikanischen Grenze kommt die Gang nach Redstone, einem abgelegenen und inzestverseuchten Dorf im amerikanischen Hinterland. Dort wartet schon Sheriff Slade Sickle auf die Ganoven. Mit seiner ganz eigenen grausamen und sadistischen Art der Rechtsprechung geht er gegen Travis und seine Leute vor. Es beginnt eine lange Nacht des Sterbens!

Donnerstag, 6. Februar 2014

Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben






Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben
(A Good Day to Die Hard)
mit Bruce Willis, Jai Courtney, Sebastian Koch, Mary Elizabeth Winstead, Yuliya Snigir, Radivoje Bukvic, Cole Hauser, Amaury Nolasco, Sergei Kolesnikov, Roman Luknár, Zolee Ganxsta, Péter Takátsy, Pasha D. Lychnikoff
Regie: John Moore
Drehbuch: Skip Woods / Roderick Thorp
Kamera: Jonathan Sela
Musik: Marco Beltrami
FSK 16
USA / 2013

Weil sein entfremdeter Sohn Jack in Moskau hinter Gittern sitzt, reist US-Cop John McClane in die russische Metropole, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Doch bereits kurz nach der Ankunft kollidieren die Pläne des Vaters mit denen des Sohns, der tatsächlich für die CIA arbeitet und einen Geheimnisträger samt einer brisanten Akte außer Landes bringen soll. Nach anfänglichen Reibereien wächst das Vater-Sohn-Duo zusammen, zeigt den Gegnern, dass Widerstandsgeist und Zerstörungskompetenz in der Familie liegen.

Dienstag, 4. Februar 2014

Passion (2012)











Passion
(Passion)
mit Rachel McAdams, Noomi Rapace, Karoline Herfurth, Paul Anderson, Rainer Bock, Benjamin Sadler, Michael Rotschopf, Max Urlacher, Dominic Raacke, Trystan W. Putter, Patrick Heyn, Ian T. Dickinson, Carlo Castro
Regie: Brian De Palma
Drehbuch: Brian De Palma / Natalie Carter
Kamera: José Luis Alcaine
Musik: Pino Donaggio
FSK 16
Deutschland / Frankreich / 2012

Zwei Frauen liefern sich einen erbitterten Kampf um Macht in der Welt der internationalen Geschäfte. Die natürlich elegante Christine pflegt einen lockeren Umgang mit Macht und Geld. Unter ihre Fittiche nimmt sie die unschuldige, liebenswerte Isabelle, die mit ihrer Naivität und ihren herausragenden Ideen ein leichtes Ziel für die Ausbeuterin Christine ist. Für diese ist es auch nicht wirklich Diebstahl von gedanklichem Eigentum, schließlich spielen sie ja im selben Team. Christine genießt es die junge Frau immer mehr zu beeinflussen und Kontrolle über sie auszuüben, wodurch Isabelle immer tiefer in das Spiel von Verführung und Manipulation hineingesogen wird. Doch dann lässt sich Isabelle auf eine Bettgeschichte mit einem von Christines Liebhabern ein, was katastrophale Konsequenzen hat.

Sonntag, 2. Februar 2014

Das Gesetz in meiner Hand









Das Gesetz in meiner Hand
(A Common Man)
mit Ben Kingsley, Ben Cross, Patrick Rutnam, Frederick-James Lobato, Numaya Siriwardena, Jerome de Silva, Dushyanth Weeraman, Mohamed Adamaly, Kian O'Grady, Susan Zareena, Lucky Wickremanayake, Veena Jayakody
Regie: Chandran Rutnam
Drehbuch: Neeraj Pandey / Chandran Rutnam
Kamera: Chandana Jayasinghe
Musik: Ramesh Vinayakam
FSK 16
Sri Lanka / USA / 2012

Nachdem er mehrere Taschen mit Sprengstoff an verschiedenen öffentlichen Plätzen in Colombo in Sri Lanka deponiert und sich in seine kleine Kommandozentrale auf dem Dach eines Hauses zurückgezogen hat, informiert ein namenloser Mann die Polizei, dass er die Sprengsätze zünden wird, wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden: Vier gefährliche Terroristen sollen auf freien Fuß gesetzt und in einem Privatjet ausgeflogen werden. Damit beginnt die Uhr zu ticken, ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Samstag, 1. Februar 2014

Carrie (2013)









Carrie
(Carrie)
mit Chloë Grace Moretz, Julianne Moore, Gabriella Wilde, Portia Doubleday, Alex Russell, Zoë Belkin, Ansel Elgort, Samantha Weinstein, Karissa Strain, Judy Greer, Katie Strain, Barry Shabaka Henley, Demetrius Joyette
Regie: Kimberly Peirce
Drehbuch: Lawrence D. Cohen / Roberto Aguirre-Sacasa
Kamera: Steve Yedlin
Musik: Marco Beltrami
FSK 16
USA / 2013

Freude kennt die schüchterne Carrie kaum. In der Highschool hänseln und mobben ihre Mitschüler sie auf übelste Weise, zuhause macht die fanatisch-religiöse Mutter dem Teenager das Leben zur Hölle. Carrie entwickelt telekinetische Kräfte, die immer stärker werden, je mehr Demütigungen sie erdulden muss. Als sie auf dem Abschlussball Opfer einer besonders schlimmen Attacke wird, endet das Fest in einer Katastrophe...