Follower

Sonntag, 30. November 2014

The Night before Halloween






The Night before Halloween
(Mischief Night)
mit Ian Bamberg, Noell Coet, Adam C. Edwards, Stephanie Erb, Daniel Hugh Kelly, Erica Leerhsen, Shannon Makhanian, Charlie O'Connell, Stephen Rhodes, Richard Riehle, Ally Walker
Regie: Richard Schenkman
Drehbuch: Jesse Baget / Richard Schenkman / Eric D. Wilkinson
Kamera: Richard J. Vialet
Musik: Anastasia Devana
keine Jugendfreigabe
USA / 2013

Seit sie vor neuen Jahren den Tod der Mutter bei einem Autounfall verkraften musste, hat Emily Walton das Augenlicht verloren, auf psychosomatische Weise, und womöglich aus Schuldgefühlen, wie der fürsorgliche Vater spekuliert. Tatsache ist, das Emily nichts sehen kann, als eines Abends in der Nacht vor Halloween, als der Vater gerade bei einer weiblichen Bekanntschaft weilt, ein böser Bube in mörderischer Absicht das Haus der Waltons besteigt, um ein perfides Katz-und-Maus-Spiel mit dem hilflosen Mädchen zu beginnen.

Freitag, 28. November 2014

Graceland






Graceland
(Graceland)
mit Arnold Reyes, Menggie Cobarrubias, Dido De La Paz, Leon Miguel, Ella Guevara, Marife Necesito, Patricia Gayod, Bernadette Diao, Yam Wilson, Angie Ferro, Angeli Bayani, Archie Adamos, Lynn Sherman, Rommel Luna
Regie: Ron Morales
Drehbuch: Ron Morales
Kamera: Sung Rae Cho
Musik: Adam Schoenberg / Steven Schoenberg
FSK 12
Philippinen / 2012

Der junge Familienvater Marlon Villar arbeitet seit Jahren als Chauffeur für den korrupten und moralisch pervertierten Politiker Manuel Chango. Als er eines Tages Changos Tochter gemeinsam mit seiner eigenen Tochter von der Schule abholt, werden die drei von einem Kidnapper überfallen und es kommt zur Katastrophe: Der Entführungsversuch geht vollkommen schief und Marlon muss hilflos mit ansehen, wie statt der Politikertochter irrtümlich sein eigenes Kind gekidnappt wird. Als einziger Zeuge der Entführung und Angehöriger der mittellosen Unterschicht gerät Marlon schnell selber in den Verdacht, etwas mit der Entführung zu tun zu haben. Hilfe hat er von niemandem zu erwarten - auf sich allein gestellt versucht er verzweifelt, das Leben seiner Tochter zu retten, doch immer weiter werden alle Beteiligten samt Familien in eine Abwärtsspirale aus Lügen und Täuschungen gezogen.

Donnerstag, 27. November 2014

Freitag der 13. Teil 3







Und wieder ist Freitag der 13.
(Friday the 13th Part 3 : 3 D)
mit Dana Kimmell, Paul Kratka, Richard Brooker, Anne Gaybis, Nick Savage, Rachel Howard, David Katims, Larry Zerner, Tracie Savage, Jeffrey Rogers, Catherine Parks, Kevin O'Brien
Regie: Steve Miner
Drehbuch: Martin Kitrosser / Carol Watson
Kamera: Gerald Feil
Musik: Harry Manfredini
Ungeprüft
USA / 1982

Jeder in der näheren Umgebung des Mordhauses am Crystal Lake hält den grausamen Massenmörder für tot, aber der Überfall auf ein Ehepaar, das in der Nähe eine Tierhandlung betreibt, belehrt eines besseren - zu deutlich ist hier die Handschrift von Jason zu erkennen. Nichtsahnend brechen acht junge Leute zu einem feuchtfröhlichen Wochenende in eben dieses Haus mit blutiger Vergangenheit auf. Als sie in eine Auseinandersetzung mit einer Rockergruppe geraten, nimmt das Grauen erneut seinen entsetzlichen Anfang...

Dienstag, 25. November 2014

Last Kind Words






Last Kind Words
(Last Kind Words)
mit Brad Dourif, Spencer Daniels, Alexia Fast, Marianne Hagan, Sarah Steele, Rich Williams, Lee Vervoort, Darrell P. Miller, Trey Mingee, Rick Montgomery Jr., Mary Katherine Murphy, Ron Eliot, Griffin Saunders
Regie: Kevin Barker
Drehbuch: Kevin Barker / Amy Riherd Miller
Kamera: Bill Otto
Musik: Robert Aiki Aubrey Lowe
keine Jugendfreigabe
USA / 2012

Zusammen mit seiner Familie zieht der 17-jährige Eli auf eine abgelegene Farm im amerikanischen Hinterland. Ganz in der Nähe der Farm liegt ein Wald, welcher auf Eli eine unerklärliche Faszination ausübt. Eines Tages lernt der Teenager die mysteriöse Amanda kennen, die ihm das Versprechen abnimmt, für immer dem Wald fernzubleiben. Eli hält sich jedoch nicht daran. Ein Fehler, mit grausamen Konsequenzen.


"Last Kind Words" ist das Langfilm-Debüt von Kevin Barker und dürfte bei so manchem Zuschauer durch eine in die Irre führende Altersfreigabe für so manche Enttäuschung sorgen. Härten oder gar blutige Passagen sind überhaupt nicht enthalten, weshalb die 18er Freigabe auch ziemlich überzogen erscheint und falsche Hoffnungen wecken kann. Dennoch wären schlechte Bewertungen meiner Meinungen nach unbegründet, präsentiert sich hier doch eine äußerst gelungene Kombination aus Mystery-Thriller-und Gruselfilm, die streckenweise schon ein wenig an den Klassiker "Ghost - Nachricht von Sam" erinnert. Steht doch auch in vorliegender Story eine Art Liebesbeziehung zwischen einem Menschen und einem Geist im Fokus des Geschehens, das aber keinesfalls gänzlich auf diese ungewöhnliche Romanze ausgelegt ist. Vielmehr handelt es sich um ein in der Vergangenheit begründetes Geheimnis, das im Prinzip mit fast jedem der Hauptdarsteller zu tun hat und mit der Zeit immer weiter freigelegt wird, bis am Ende keinerlei unbeantwortete Fragen übrig bleiben. Dabei kann man jedoch auch schon relativ frühzeitig auf die Zusammenhänge stoßen, denn man muss nicht wirklich das Abitur gemacht haben, um hinter die mysteriösen Ereignisse zu kommen die sich hier abspielen.

Diese gewisse Vorhersehbarkeit der Abläufe sind dann aber auch das einzige Manko das man Regisseur Barker vorwerfen kann, denn ansonsten schafft es der gute Mann durchaus, einen mit durchgehend unterhaltsamer Filmkost zu bedienen, die phasenweise auch eine richtig gute Gruselstimmung aufkommen lässt. Natürlich leidet durch die Durchschaubarkeit ein wenig der Spannungsbogen, denn was im Prinzip relativ gut-und gekonnt aufgebaut wird, fällt an mehreren Stellen ohne Not ein wenig in sich zusammen. Mit zunehmender Laufzeit lässt "Last Kind Words" immer stärkere Elemente des Dramas und streckenweise auch einer Tragödie erkennen, die in der Kombination mit den Love Story Zügen sehr gut zusammen passen. Durch das sehenswerte Schauspiel der jeweiligen Akteure wird dieser Eindruck noch zusätzlich unterstützt und mir persönlich hat insbesondere der unverwüstliche Brad Dourif in einer tragenden Nebenrolle äußerst gut gefallen. Aber auch die beiden Haupt-Charaktere Eli und Amanda können sich jederzeit sehen lassen, wobei der extrem sensible junge Mann am Ende einen Schritt wagen soll, der dem Ganzen eine melancholische Note verleiht.

"Last Kind Words" ist insgesamt gesehen vielleicht sogar eher ein Film der hauptsächlich das weibliche Geschlecht ansprechen dürfte, denn der Erzählstrang der ungewöhnlichen Romanze mit bitterem Ende dürfte in erster Linie auf das sogenannte "schwache Geschlecht" ausgelegt sein. Doch auch Männer können hier durchaus einen blick riskieren, auch wenn der aufgrund der hohen Alterseinstufung eventuell zu erwartende Härtegrad vollkommen ausbleibt. Und so sollte man schon im Vorfeld ganz genau wissen auf welche Art von Film man sich hier einlässt, denn nur so kann man einer ansonsten aufkommenden Enttäuschung vorbeugen. Irgenwie ist es auch gar nicht so leicht dieses Werk und seine hinterlassenen Eindrücke richtig in Worte zu fassen, denn irgendwie gestaltet sich das gesamte Szenario ohne jegliche Höhepunkte und dennoch ist man nach der Sichtung der Meinung, einen schönen und berührenden Genre-Mix gesehen zu haben.

So kommt es also einmal mehr auf die Betrachtungsweise eines jeden Zuschauers an und auf keinen Fall sollte man mit der Erwartung an einen waschechten Horrorfilm an dieses Werk herangehen. Wer Filme wie den schon kurz erwähnten "Ghost - Nachricht von Sam" zu schätzen weiß dürfte auch bei "Last Kind Words" auf seine Kosten kommen, auch wenn man die beiden Story's nur bedingt miteinander vergleichen kann. Wie dem aber auch sei, mir hat die Geschichte ganz gut gefallen und für eine einmalige Sichtung eignet sich dieses Werk auf jeden Fall. Ob es auch zu mehr reicht muss jeder für sich selbst entscheiden, denn einen echt nachhaltigen Eindruck hinterlässt das Szenario nicht unbedingt.


Fazit:


Hier darf man nicht aufgrund der Bilder auf der Rückseite des DVD-Covers und der viel zu hohen Freigabe auf einen echten Horrorfilm hoffen, denn dann ist die Enttäuschung am Ende vorprogrammiert. Wenn man sich jedoch auf einen größtenteils gelungenen Genre-Flick einlassen kann, dann dürfte man bei "Last Kind Words" auf keinen Fall etwas falsch machen.


6/10

Montag, 24. November 2014

Zombie Hunter

Zombie Hunter
(Zombie Hunter)
mit Martin Copping, Danny Trejo, Clare Niederpruem, Terry Guthrie, Shona Kay, Jeff Kirkham, Michael Monasterio, Jarrod Phillips, Jade Regier, Amy Savannah, Marianne Smith, Jake Suazo, Jason K. Wixom
Regie: K. King
Drehbuch: K. King / Kurt Knight
Kamera: Ephraim Smith
Musik: Christian Davis
keine Jugendfreigabe
Kanada / 2013

Es geht doch nichts über ein Massaker am frühen Nachmittag. Nichts. Außer Tequila natürlich!

Alles was Hunter ein Jahr nach Beginn der Zombie Apokalypse noch besitzt, sind sein aufgemotzter Wagen und ein Kofferraum voller Waffen und Alkohol. Er ist auf der Flucht vor der Vergangenheit, seine Mission ist das Abschlachten der Fleischfresser. Als er nach sechs Monaten das erste Mal wieder auf eine kleine Gruppe Überlebender trifft, beschließt er bei ihnen zu bleiben. Doch kurz darauf zwingt ein unerwarteter Angriff der Fleischfresser die Gruppe dazu, ihr sicher geglaubtes Zuhause zu verlassen und stellt Hunters Fähigkeiten auf eine harte Probe. Wer wird überleben?



Die Inhaltsangabe des Erstlingswerkes von K. King deutet schon an, das es sich hier um einen Zombiefilm handelt der sich selbst nicht ganz ernst nimmt und wohl eher in die trashige Richtung tendiert. Dieses Mal ist eine neumodische Droge für die Zombie-Apokalypse verantwortlich und verwandelt die Welt in tristes Ödland, in dem nur ein paar wenige Überlebende den Kampf gegen die Fleischesser aufnehmen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht dabei Hunter, der auf seiner unendlichen Fahrt durch die Einöde auf eine Gruppe von Menschen trifft und mit ihnen zusammen einen Weg sucht, um den Untoten zu entkommen. King hat hier versucht, seiner Story den Look eines dreckigen Road Movies zu verleihen und dieser Aspekt ist ihm auch verhältnismäßig gut gelungen. Das war es dann aber letztendlich auch schon mit den Punkten die wirklich positiv aus dem Geschehen hervorstechen, denn ansonsten versinkt "Zombie Hunter" doch relativ stark im Mittelmaß und bietet kaum Schauwerte, die man in irgendeiner Art hervorheben könnte.

Gut, im Bereich der visuellen Härte offenbaren sich durchaus sehenswerte Momente, denn streckenweise geht es zumindest einigermaßen blutig zur Sache. Dafür vermisst der Zuschauer jedoch wirklich komische Momente, denn bis auf einige dezente Andeutungen von Humor offenbaren sich die Ereignisse doch äußerst platt und banal, so das an dieser Stelle doch ziemlich schnell eine gewisse Ernüchterung einstellt. Zudem beinhaltet die Erzählung auch immer wieder Phasen, in denen sich regelrecht Ermüdungserscheinungen bemerkbar machen, denn diverse Passagen erscheinen doch künstlich in die Länge gezogen und beinhalten nicht unbedingt den Unterhaltungswert den man sich von diesem Film höchstwahrscheinlich erhofft hat.

Wird auf dem deutschen DVD-Cover noch wie selbstverständlich mit dem Konterfei von Danny Trejo geworben um das Werk für den Konsumenten interessanter zu machen so stellt man äußerst schnell fest, das der beliebte Darsteller leider nicht über den Status einer eher unwesentlichen Nebenrolle hinaus kommt die im Prinzip nicht der Rede wert ist. Ganz generell ist es aber gerade das mittelmäßige Schauspiel der Akteure, das hier auf relativ wenig Begeisterung beim Betrachter stößt. Nun erwartet man bei einem Film dieser Art sicherlich keine oscarreifen Performances, doch sämtliche Figuren hinterlassen einen eher ungelenken - und hölzernen Eindruck, wobei insbesondere die Person von Hunter hoffnungslos überzogen und fast schon theatralisch daher kommt. Wirkliche Sympathiewerte kann hier keine der Figuren einfahren und so kann man auch nicht wirklich mit den Charakteren mitfiebern, die sich dem ungleichen Kampf mit den Untoten stellen. Um das Ganze am Ende eventuell noch etwas aufzuwerten hat King dann noch einige wahrhaft monströse Gestalten in das Szenario eingebaut und mit diesem Punkt eher das Gegenteil bewirkt. Anstatt ein wenig Bedrohlichkeit einziehen zu lassen wird es nun stellenweise regelrecht albern, was dem Gesamtbild nicht gerade zuträglich ist.

Letztendlich wird "Zombie Hunter" ganz sicher seine Fan-Base finden und manch einer wird eventuell sogar etwas Besonderes in diesem Film erkennen, mir persönlich hat das Werk allerdings nur bedingt zugesagt. Zu wenig Substanz, platter-und selten zündender Humor und mittelmäßige Darsteller ergeben nämlich ein Gesamtpaket, das sich leider nur im breiten Durchschnitt ansiedeln kann und sicherlich keinen allzu nachhaltigen Eindruck hinterlässt. Schade eigentlich denn es wäre bestimmt mehr drin gewesen, doch King hat es versäumt seiner Erzählung prägende Merkmale einzuverleiben, damit man sich nachhaltig an sie erinnern würde.


Fazit:


"Zombie Hunter" ist einer der unzähligen Zombie-Beiträge, die letztendlich im absoluten Mittelmaß hängen bleiben. Für Vielseher sicherlich geeignet beinhaltet die Geschichte auch für den geneigten Gorehound einige sehenswerte Szenen, ist in ihrer Gesamtheit aber leider nicht mehr als ein einmaliges Film-Vergnügen das man nur bedingt empfehlen kann.


5/10

Samstag, 22. November 2014

Kite - Engel der Rache






Kite - Engel der Rache
(Kite)
mit Samuel L. Jackson, India Eisley, Callan McAuliffe, Carl Beukes, DeVille Vannik, Deon Lotz, Zane Meas, Jaco Muller, Keci Eatock, Cleo Rinkwest, Lionel Newton, Terence Bridgett, Russel Savadier, Matthew Van Leeve
Regie: Ralph Ziman
Drehbuch: Yasuomi Umetsu / Brian Cox
Kamera: Lance Gewer
Musik: Paul Hepker
FSK 16
Mexiko / USA / 2014

Nach der Ermordung ihrer Eltern kennt die bisher so unschuldige Sawa nur eines: Sie will die Mörder zur Strecke bringen. Mit der Hilfe von Karl Aker, dem einstigen Partner ihres Vaters, und eines mysteriösen Freundes aus ihrer Vergangenheit, lässt sich die junge Frau zur Killerin ausbilden, zu einer kompromisslosen Tötungsmaschine, die sich von nichts und niemandem aufhalten lässt. Ohne Rücksicht auf Verluste schlägt sie eine Schneise der Verwüstung durch die Unterwelt der Stadt, um ihr Ziel zu erreichen.

Freitag, 21. November 2014

Absolute Deception






Absolute Deception
(Deception)
mit Cuba Gooding Jr., Emmanuelle Vaugier, Evert McQueen, Ty Hungerford, Jeff Gannon, Brad McMurray, Kelly Atkinson, Sean Edward Frazer, Troy MacKinder, Raymond Massey, Rachael Morgan-McMurray
Regie: Brian Trenchard-Smith
Drehbuch: Jeffrey Schenck / Peter Sullivan
Kamera: Dan Macarthur
Musik: Michael Richard Plowman
FSK 16
USA / 2013

Nachdem Miles, der Hauptinformant von FBI Agent John Nelson (Oscar®-Preisträger Cuba Gooding Jnr.) entführt und ermordet wurde, benachrichtigt Nelson die hinterbliebene Ehefrau Rebecca Scott (Emmanuelle Vaugier; Saw IV, Two and a Half Men). Von ihr muss er erfahren, dass Miles bereits vor zwei Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Warum hatte Miles damals seinen eigenen Tod vorgetäuscht? Gemeinsam machen John und Rebecca sich auf die Suche nach Antworten. Doch je näher sie der Wahrheit kommen, desto mehr ist auch ihr eigenes Leben in Gefahr, denn sie werden zum Ziel eines mysteriösen Killers …

Mittwoch, 19. November 2014

Mauern der Gewalt






Mauern der Gewalt
(Starred Up)
mit Jack O'Connell, Gilly Gilchrist, Frederick Schmidt, Edna Caskey, Darren Hart, Raphael Sowole, Duncan Airlie James, Anthony Welsh, David Ajala, Jerome Bailey, Basil Abdul-Latif, Ben Mendelsohn, Matt Faris
Regie: David Mackenzie
Drehbuch: Jonathan Asser
Kamera: Michael McDonough
Musik: keine Information
FSK 16
Großbritannien / 2013

Der neunzehnjährige Eric hat gelernt, Probleme mit Gewalt zu lösen. Seit dem Tod der Mutter und der Inhaftierung des Vaters hat er wenig anderes kennen gelernt als Heime, Erziehungsanstalten und Jugendgefängnisse. Jetzt ist er in der Oberliga gelandet, verurteilt zu sieben Jahren im Erwachsenengefängnis. Eric feiert das, in dem er erstmal sämtliche Zellennachbarn bedroht, schlägt oder ansticht. Bald haben alle Angst vor ihm, vom Wärter bis zum Bandenführer. Nur einer glaubt, Eric unter Kontrolle zu haben: Sein Vater, der ein Stockwerk über ihm wohnt.

Dienstag, 18. November 2014

The Machine






The Machine
(The Machine)
mit Caity Lotz, Toby Stephens, Pooneh Hajimohammadi, Sam Hazeldine, Denis Lawson, Lee Nicholas Harris, Siwan Morris, John Stylianou, Jade Croot, Alan Low, Sule Rimi, John-Paul Macleod, Ben McGregor, Helen Griffin
Regie: Caradog W. James
Drehbuch: Caradog W. James
Kamera: Nicolai Brüel
Musik: Tom Raybould
FSK 16
Großbritannien / 2013

Die nahe Zukunft: England und China befinden sich im Kalten Krieg, ein geheimes Wettrüsten ist in vollem Gange. Ingenieur Vincent steht kurz davor, für das britische Militär einen humanoiden, voll funktions- und lernfähigen Roboter zu erschaffen. Unterstützt wird er dabei von der jungen Wissenschaftlerin Ava, die allerdings vor Vollendung des Projekts ermordet wird. Kurzerhand speist Vincent die Scans von Avas Gehirnströmungen in die Maschine, um eine künstliche Intelligenz zu kreieren. Das unglaubliche Experiment gelingt: Wie aus dem Nichts erschafft Vincent eine Maschine, die ein eigenes Gewissen zu haben scheint und unzerstörbar ist. Doch seinen Vorgesetzten ist eine selbstständig denkende Maschine zu gefährlich …

Sonntag, 16. November 2014

Headhunt






Headhunt
(Redd Inc.)
mit Nicholas Hope, Kelly Paterniti, Sam Reid, Alan Dukes, James Mackay, Hayley McElhinney, Daniel Krige, Tom Savini, Bridie Latona, Felix Williamson, Ella Scott Lynch, Travis James Annabel, Travis Cotton, Aleks Eydelman
Regie: Daniel Krige
Drehbuch: Jonathon Green / Anthony O'Connor
Kamera: Richard Bradshaw
Musik: Michael Yezerski
keine Jugendfreigabe
Australien / 2012

Als Serienmörder verurteilt, gelingt Thomas Reddmann die Flucht aus dem Irrenhaus. Bald schon finden sich sechs Personen an einen Bürotisch gekettet, während sich Reddmann als ihr neuer "Chef" vorstellt. Er stellt seinen neuen "Angestellten" nur eine einzige Aufgabe: Sie sollen seine Unschuld beweisen. Wer nicht schnell und produktiv genug arbeitet, der wird blutigst verwarnt. Schneller als allen lieb ist, wird das erste Blut vergossen. Doch das ist erst der Anfang …

Samstag, 15. November 2014

Stripped - Frisches Fleisch






Stripped - Frisches Fleisch
(Stripped)
mit Nicole Sienna, Josh Cole, Carson Aune, Alvaro Orlando, Joseph Buttler, Christina Aloupi, Nicholes Cole, Zac Cole, Victoria De Mare, Justin Gormly, Brittany Howe, Tommy Kijas, Holly Silva, Carly Steel, Kosta Trouva
Regie: Mark LaFleur / J.M.R. Luna
Drehbuch: Andrew Caldwell / Josh Cole / Nicole Sienna
Kamera: J.M.R. Luna
Musik: Kenneth Block / Tom Boykin
keine Jugendfreigabe
USA / 2012

Vier Freunde zieht es anlässlich des 21. Geburtstags eines der Ihren nach Las Vegas, um mit Bier, Schnaps und leichten Mädchen zu feiern. Cameron hat seine Kamera dabei, da er den ganzen Trip für die Nachwelt dokumentieren will. In Vegas angekommen, stürzen sie sich ins Abenteuer und treffen auf einige Stripperinnen, die sie zu einer entlegenen Örtlichkeit locken. Die Jungs glauben, dass es jetzt zur Sache geht. Und das tut es auch, aber anders als sie erwartet hätten. Denn die Stripperinnen haben sie in eine Falle gelockt. Organhändler brauchen frisches Fleisch …

Donnerstag, 13. November 2014

Coldwater






Coldwater - Nur das Überleben zählt
(Coldwater)
mit P.J. Boudousqué, James C. Burns, Chris Petrovski, Octavius J. Johnson, Nicholas Bateman, Stephanie Simbari, Mackenzie Sidwell Graff, Clayton LaDue, Tommy Nash, Scott MacArthur, Zach Selwyn, Raquel Gardner
Regie: Vincent Grashaw
Drehbuch: Vincent Grashaw / Mark Penney
Kamera: Jayson Crothers
Musik: Chris Chatham / Mark Miserocchi
FSK 16
USA / 2013

Abgeschottet von der Außenwelt werden jugendliche Straftäter im Bootcamp "Coldwater" von Colonel Reichert (James C. Burns) zu "nützlichen Mitgliedern der Gesellschaft" gedrillt. Der Alltag ist grausam und Schwäche oder Widerwille werden drastisch bestraft. Für den charismatischen, kampferprobten Neuankömmling Brad (P.J. Boudousqué) wird die Situation bald unerträglich. Er wagt einen Fluchtversuch. Doch dann wird alles noch schlimmer - Angst, Gewalt und Gegengewalt steigern sich zu einem höllischen Finale, das nur mit einem Knall enden kann ...

Mittwoch, 12. November 2014

Holy Ghost People






Holy Ghost People
(Holy Ghost People)
mit Emma Greenwell, Joe Egender, Brendan McCarthy, Cameron Richardson, Don Harvey, Roger Aaron Brown, James Lowe, Jason Benjamin, Jalen Camp, Jayne Entwistle, Buffy Charlet, Elisa Aldridge, Sydney Bell
Regie. Mitchell Altieri
Drehbuch: Kevin Artigue / Joe Egender / Mitchell Altieri / Phil Flores
Kamera: Amanda Treyz
Musik: Kevin Kerrigan
keine Jugendfreigabe
USA / 2013

Die neunzehnjährige Charlotte benötigt die Hilfe eines Ex-Marines und Trinkers, da sie nach ihrer vermissten Schwester in den Appalachen suchen will. Ihre Suche führt sie zu einer ungewöhnlichen Kirche und einen mit Schlangen hantierenden Prediger, der seine Schäflein ermutigt, ihr Seelenheil in gefährlichen Unternehmungen zu finden. Charlotte und ihr Begleiter entdecken in den Bergen ein Mysterium, das ihnen in Mark und Bein geht, als klar wird, welches Schicksal die Schwester befallen hat ...

Montag, 10. November 2014

Wer - Das Biest in dir






Wer - Das Biest in dir
(Wer)
mit A.J. Cook, Sebastian Roché, Vik Sahay, Stephanie Lemelin, Oaklee Pendergast, Brian Scott O'Connor, Simon Quarterman, Brian Johnson, Camelia Maxim, Collin Blair, Corneliu Ulici, Sarah-Jane Mee
Regie: William Brent Bell
Drehbuch: William Brent Bell / Matthew Peterman
Kamera: Alejandro Martínez
Musik: Brett Detar
keine Jugendfreigabe
USA / 2013

Ein grausamer Mord erschüttert eine kleine französische Gemeinde. Beim Campen wurde eine Familie bestialisch ermordet und nur die Mutter überlebte das unglaubliche Massaker an ihrem Mann und Sohn. Die Opfer wurden mehrfach gebissen und regelrecht zerfleischt. Der vermeintliche Täter: Ein riesiger, stark behaarter Mann, der scheinbar geistig zurückgeblieben ist. Obwohl ihn ein dunkles Geheimnis umgibt, will seine Verteidigerin nicht an die Schuld ihres Mandanten glauben. Bei medizinischen Tests gerät er jedoch völlig außer Kontrolle und hinterlässt ein blutiges Schlachtfeld. Erfüllt sich jetzt durch ihn die uralte Familien-Legende von der Rückkehr des Werwolfs?

Sonntag, 9. November 2014

Sea of Love






Sea of Love - Melodie des Todes
(Sea of Love)
mit Al Pacino, Ellen Barkin, John Goodman, Michael Rooker, William Hickey, Richard Jenkins, Paul Calderon, Gene Canfield, Larry Joshua, John Spencer, Christine Estabrook, Barbara Baxley, Patricia Barry, Mark Phelan
Regie: Harold Becker
Drehbuch: Richard Price
Kamera: Ronnie Taylor
Musik: Trevor Jones
FSK 16
USA / 1989

Al Pacino ist Frank Keller; ein ausgebrannter Cop auf der Jagd nach einem verrückten Serienkiller. Drei Männer wurden in fremden Betten regelrecht hingerichtet, und immer spielte der Mörder den Song "Sea of Love". Ellen Barkin alias Helen ist Kellers Hauptverdächtige - und mehr, denn eine spannende Beziehung voller Erotik bahnt sich zwischen den beiden an. Für Frank allerdings ist das Verhältnis ein lebensgefährliches Abenteuer. Drei Männer hat es schon erwischt, und jede Nacht, die er mit Helen verbringt, kann seine letzte sein.

Freitag, 7. November 2014

I, Frankenstein






I, Frankenstein
(I, Frankenstein)
mit Aaron Eckhart, Yvonne Strahovski, Miranda Otto, Bill Nighy, Jai Courtney, Socratis Otto, Aden Young, Caitlin Stasey, Mahesh Jadu, Steve Mouzakis, Nicholas Bell, Deniz Akdeniz, Chris Pang, Kevin Grevioux, Bruce Spence
Regie: Stuart Beattie
Drehbuch: Stuart Beattie / Kevin Grevioux
Kamera: Ross Emery
Musik: Reinhold Heil / Johnny Klimek
FSK 16
Australien / USA / 2014

200 Jahre, nachdem er von Dr. Frankenstein aus totem Fleisch erschaffen wurde, lebt Adam in den verborgenen Winkeln einer Stadt. Sein einziger Lebensinhalt ist das Töten von Dämonen, die ihn verfolgen, weil er das Geheimnis ewigen Lebens in sich trägt. Auch deren fliegende Erzfeinde, die Gargoyles, die von den Kathedralen der Welt über die Menschen wachen, versuchen Adam, auf ihre Seite zu ziehen. Doch Frankensteins Geschöpf verweigert sich jeder Vereinnahmung, bis eine schöne Wissenschaftlerin Mitgefühl in ihm weckt.