Follower

Samstag, 11. April 2015

Case Histories TV-Serie (Staffel 2)






Case Histories
(Case Histories)
mit Jason Isaacs, Amanda Abbington, Zawe Ashton, Millie Innes, Natasha Little, Kirsty Mitchell, Edward Corrie, Maarten Stevenson, Rory Barraclough, Allan Lindsay, Paterson Joseph, Fenella Woolgar, Gwyneth Keyworth
Regie: Bill Anderson / Marc Jobst / u.A.
Drehbuch: Kate Atkinson / Peter Harness / u.A.
Kamera: Ian Moss / Neville Kidd / James Aspinall
Musik: John E. Keane
FSK 12
Großbritannien / 2013
3 Filme a 90 Minuten auf 3 DVD's

Episoden:

1. Das vergessene Kind
2. Aufs falsche Pferd gesetzt
3. Jackson und die Frauen

Im schottischen Edinburgh widmet sich Privatdetektiv Jackson Brodie mit britischem Charme längst vergessenen Mordfällen und Vermisstenmeldungen, die bereits etliche Jahre zurückliegen und neu aufgerollt werden sollen.


Nur zwei Monate nach der ersten Staffel dieser britischen Krimi-Serie legt Edel Motion gleich nach und präsentiert drei weitere sehr spannende Fälle des Privatdetektives Jackson Brodie. Konnte man schon zuvor das vorhandene Potential dieses sehenswerten Formates erkennen, so ist definitiv noch einmal eine leichte Steigerung zu erkennen. Noch emotionaler und spannender geht es dieses Mal zur Sache, wobei das eigentliche Prinzip der Serie glücklicherweise beibehalten wurde. Wie immer steht ein größerer Fall an, während dessen Aufklärung der sympathische Ermittler jedoch immer wieder mit auf den ersten Blick unzusammenhängenden Nebenschauplätzen konfrontiert wird und sich zum Ende hin als wichtige Bestandteile des eigentlichen Falles herausstellen. So ergeben sich dann auch ständig kleinere Neben-Erzählstränge die erst ganz am Ende zu einem großen Ganzen zusammenlaufen und gerade aus diesem Aspekt bezieht das Format seinen ganz besonderen Reiz. 

Im Gegensatz zu vielen anderen Serien setzt "Case Histories" überhaupt nicht auf viel Action oder ein rasantes Tempo, vielmehr überzeugen die jeweiligen Geschichten durch ihre inhaltliche Stärke und weisen ein eher bedächtiges Erzähltempo auf, das dem Gesamtbild aber sehr gut zu Gesicht steht. gleichzeitig werden die einzelnen Filme ganz eindeutig durch die charismatische Hauptfigur geprägt, denn wie schon in der ersten Staffel kann Jason Isaacs auch hier mit einer darstellerischen Glanzleistung aufwarten. Seine Interpretation des einerseits äußerst sensiblen, aber auf der anderen Seite auch knallharten Ermittlers ist nahezu grandios und man nimmt dem guten Mann seine Rolle auch jederzeit ab. Dabei kann Isaacs auch jede Menge Sympathiewerte auf sich vereinen, wirkt er doch zu keiner Zeit so aalglatt wie diverse andere Ermittler, sondern hinterlässt den Eindruck eines Mannes mit Ecken und Kanten. Der Schauplatz Edinburgh unterstützt den auf den ersten Blick beschaulichen Rahmen des Formates und man kann sich phasenweise recht schwer vorstellen, das in dieser eher beschaulichen Idylle auch echte Verbrechen aufgeklärt werden müssen. 

Alle drei Filme dieser Box bestechen einmal mehr durch exzellente Drehbücher und die einzelnen Szenarien beinhalten stellenweise erstaunlich viel tiefe. Zudem bekommt der Zuschauer auch wieder einen sehr tiefen Einblick in das Privatleben des Ermittlers, in dem es dieses Mal drunter und drüber geht. Insbesondere der letzte Teil "Jackson und die Frauen" ist dafür nahezu ein Paradebeispiel und es ist kaum zu glauben, das die Hauptfigur trotz aller privater Verstrickungen immer noch den Überblick behält, um letztlich die Fälle erfolgreich aufzuklären. Leider scheint hier aber auch schon das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein, denn ganz offensichtlich wird es wohl keine Fortsetzung dieses Formates geben. Das müsste man dann auch wirklich bedauern, beinhaltet die Serie doch ein immenses Potential und ist einem in der kurzen Zeit schon mächtig ans Herz gewachsen.

Bleibt also zu hoffen das irgendwann in der Zukunft doch noch einige Romane der britischen Autorin Kate Atkinson erscheinen, die dann wiederum auch hoffentlich von der BBC verfilmt werden. Hier bekommt man nämlich einmal ein etwas anderes Format geboten, das trotz einer ruhigen-und beschaulichen Erzählweise ein Höchstmaß an Intensität erzeugen kann und dabei richtig gute Krimi-Unterhaltung präsentiert. Eine großartig agierende Darsteller-Riege und ein alles überragender Jason Isaacs machen jeden einzelnen Fall zu einem echten Erlebnis und auch die immer wieder zum Vorschein kommende menschliche Seite der Erzählungen ist ein weiterer Grund, um diesem Format eine echte Chance zu geben. Ich persönlich bin jedenfalls absolut begeistern und kann nur eine dicke Empfehlung an all jene aussprechen, die gepflegte Krimikost auf hohem Niveau zu schätzen wissen.


Fazit:


"Case Histories" ist eine richtig gelungene Serie, in der spannende Krimis mit inhaltlicher Tiefe präsentiert werden. Starke Schauspieler, eine ordentliche Portion Humor und ein ruhiges Erzähltempo sind die ganz großen Stärken eines Formates, das in Zukunft hoffentlich noch weitere Episoden folgen lässt, auch wenn es momentan nicht unbedingt danach aussieht.


8,5/10

Keine Kommentare: