Follower

Donnerstag, 14. Mai 2015

Extraterrestrial






Außerirdische
(extraterrestrische)
mit  Brittany Allen, Freddie Stroma, Melanie Papalia, Jesse Moss, Anja Savcic, Sean Rogerson, Emily Perkins, Mike Kovac, Ian Brown, Fred Keating, Reese Alexander, Gil Bellows, Michael Ironside, Jacob Tremblay
Regie:  Colin Minihan
Drehbuch:  Colin Minihan / Stuart Ortiz
Kamera:  Samy Inayeh
Musik:  Blitz // Berlin
FSK 16
Kanada / 2014

April und Kyle verbringen Zusammen mit Empfehlung: Ihren Freunden Ein Partywochenende in Einer kleinen Waldhütte in Echo Lake. Dass es kurz vor ihrer Anreise in DM kleinen Ort zu mysteriösen Zwischenfällen Gekommen ist, wissen sterben jugendlichen nicht. Am Abend, als die Party in vollem Gange ist, beobachten Bewertungen sie, Wie ein Riesiges Objekt im nahe gelegenen Wald notlandet and a seltsame Gestalt aus den Trümmern entsteigt. Aus dem erst aufregenden Abenteuer Wird aber schnell Ein bitterer Kampf ums Überleben Eigene. Denn sterben Besucher aus dem All Angebote sind nicht zu Scherzen aufgelegt.


Entführungen DURCH außerirdische Invasoren have schon oft Genug als Thematik für diverse Filme ihren Gehalten und in den meisten gefallen sorgt das available gleichzeitig für sehr spannende Unterhaltung. Nicht anders Verhalt es Sich bei "Außerirdische" der unter der Regie von Colin Minihan Entstanden ist, denn hier is a richtig gelungene Mixtur Mehrerer Genres auf den Weg gebracht Worden. Minihan, der wohl mit Seinem Kollegen Stuart Ortiz besser Unter dem Pseudonym "The Vicious Brothers" Bekannt sein dürfte zeichnete mit Seinem Partner auch schon für den Überraschungserfolg "Grave Encounters" Verantwortlich und zeigt also available in vorliegendem Fall, das er ganz Augenscheinlich Über das Talent verfugt , den Zuschauer mit guten Filmen zu versorgen. Scheint das Dabei sterben Chose zu beginn noch Auf einen handelsüblichen Backwood Slasher Hinaus zu laufen, der zudem noch mit available den typischen Klischees beladen ist, denn fünf Jugendliche, Ein-Partei Wochenende Und ein einsam gelegenes Ferienhaus im Wald deuten doch Ziemlich offensichtlich in Eine ganz bestimmte richtung . Nun dient sterben Backwood Thematik Aber im Prinzip Nur als Hintergrund und Schauplatz Für einen waschechten SCI / Fi Grusler, der stellenweise mit available Ein wenig Härte und Kunstblut equipped ist, Dabei Aber durchgehend auf Die Entführung DURCH Außerirdische fokussiert ist.

dadurch Ergibt Sich Eine recht explosiv Mischung sterben schon nach wenigen Minuten Ein ordentliches Tempo ein den Tag und LEGT Außerdem available Noch einen Stetig ansteigenden Spannungsbogen entstehen Lässt. Natürlich Dürfen available diverse Klischees Nicht ganz fehlen, this doch erscheinen in der Erzählung absolut stimmig und passend, so das man hier keinerlei Grund zur Kritik Negativen Hut. Objektes besonders wohlwollend fällt insbesondere der Aspekt ins Auge, das jugendlichen sterben Sich of this mal nicht so stereotyp darstellen-, Wie man es aus unzähligen other Filmen gewohnt ist. Phasenweise kommt bei der Charakter-Beleuchtung Jürgen Heckel Eine Gewisse Tiefe mit ins Spiel, war Sich ganz BESONDERS Am Beispiel der Hauptfigur April (Brittany Allen) festmachen Lässt sterben hier den Löwenanteil einem den guten Leistungen schauspielerischen Trägt. In Einer Nebenrolle is also available Übrigens Ein Wiedersehen mit der Ikone Michael Ironside, Dessen Spielanteile Aber leider nur Auf ein Minimum Begrenzt Sindh.

"Außerirdische" überzeugt in erster Linie DURCH EINEN dramaturgisch Äußerst gelungenen Spannungsaufbau, denn during der Gesamten Laufzeit von knapp 95 Minuten kommt überhaupt keine Langeweile auf. Gleichzeitig entfaltet Sich Eine minütlich dichter werd Grundstimmung, in der available schnell durchgehend extrem bedrohliche Züge zu Erkennen Sindh. Untermalt und Hervor Gehoben Wird das Ganze von Einem herrlich stimmende Score, der in den entsprechenden Passagen immer bedrohlicher anschwillt und gleichzeitig Ein wichtigem bestandteil für den guten Gesamteindruck Insgesamt sehr ist. Man dürfte auch Waden helle Freude eine unterhaltsamen diesem Genre Mix have, der zum Ende hin jedoch Augenscheinlich Auf eine totale Katastrophe zusteuert. Eines der üblichen Klischees ist nämlich Eine Liebesbeziehung between April und ihrem Freund, doch during sterben Langjährige Romanze zunächst schon nach Einer Kurzen Relativ Zeitspanne aus diversen gründen Nicht mehr thematisiert Wird, Scheint of this Erzählstrang zum Schluss Noch einmal Für einen kitschigen Showdown herhalten zu Müssen. During beim Betrachter Dann Allerdings schon schnell Panik aufsteigt das man mit Einem schnulzigen Hollywood Finale den Gesamten Film Zerstören Würde, überrascht der Regisseur mit Einer schnellen brachialen Wendung des Ganzen und Lässt EINEN dadurch Jürgen Heckel mit Einem schalen Gefühl zurück, das EINEN Wirklich emotionalen Tiefschlag Erkennen Lässt .

Doch gerade of this am Ende eingefügte Twist wertet das Geschehen meiner meinung nach Noch einmal addition auf und stattet "Außerirdische" mit Einem bitter Bosen Schlusspunkt aus, so dass das Werk of this available noch nachhaltig in Erinnerung bleiben dürfte. Insgesamt gesehen Sollte man auch eigentlich zu Einem überdurchschnittlich guten Gesamturteil gelangen, this denn Geschichte Einheit beinhaltet Sämtliche Zutaten Für ein Erstklassiges Filmerlebnis, das Mann Sich auch gut und gern mehrmals anschauen kann.  


Fazit:


Colin Minihan hat ein of this Stelle EINEN richtig gelungenen Beitrag abgeliefert, in DM Sich Spannung, Tempo und Eine gelungene Atmosphäre Miteinander vereinen und so für ein tolles Gesamtbild Sorgen. "Außerirdisches" dürfte Nicht nur mir sehr viel Freude bereiten, denn sterben Kombination von etlichen Zutaten aus Verschiedenen Genres ist als absolut gelungen anzusehen.


8/10

Keine Kommentare: