Follower

Dienstag, 7. Juli 2015

Fünf unter Verdacht






Fünf unter Verdacht
(Fünf unter Verdacht)
mit Hans Nielsen, Dorothea Wieck, Friedrich Schoenfelder, Ina Halley, Blandine Ebinger, Josef Sieber, Franz Nicklisch, Hans Leibelt, Henry Lorenzen, Lutz Moik, Gunnar Möller, Friedhelm von Petersson, Horst Gentzen, Thomas Lundberg
Regie: Kurt Hoffmann
Drehbuch: Rudolf Baecker / Eberhard Keindorff
Kamera: Bruno Stephan
Musik: Herbert Trantow
FSK 16
Deutschland / 1950

Nebelschwaden liegen über einer dänischen Hafenstadt. Der Hausmeister des Privatgymnasiums wird ermordet aufgefunden. Die Ermittlungen übernimmt ein Kriminalinspektor mit Köpfchen. Recht bald wird klar, dass eine Gruppe von Primanern und auch die Lehrer etwas zu verbergen haben ...


Und wieder einmal hat eine weitere kleine Perle den Weg auf eine DVD gefunden, denn mit "Fünf unter Verdacht" liegt ein wunderbarer Leckerbissen für Liebhaber des 50er Jahre Krimis vor. Als Schauplatz dient eine dänische Kleinstadt, in der man den Hausmeister einer Schule ermordet auffindet. Regisseur Kurt Hoffmann hat in der folge ein insbesondere in atmosphärischer Hinsicht überzeugendes Szenario auf die Beine gestellt, das wohl vor allem die Nostalgiker unter uns begeistern dürfte. Dabei präsentiert er dem Zuschauer gleich mehrere Tatverdächtige, von denen nun wirklich jeder ein Motiv haben könnte, den geschäftstüchtigen Hausmeister umzubringen. Dadurch ist ein konstanter Spannungsaufbau definitiv vorhanden und man lüftet auch wirklich erst kurz vor dem Ende die Identität des Mörders. Bis dahin hat man so einige Personen auf dem Schirm und Hoffmann ist es absolut gelungen, den Betrachter mit ständig eingestreuten Kleinigkeiten immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken, so das man schwerlich frühzeitig den echten Killer entlarven kann. Das muntere Ratespiel ist durchgehend recht unterhaltsam gestaltet, was ganz besonders an den gut agierenden Schauspielern liegt, von denen Hans Nielsen in der Rolle des ermittelnden Inspektors der Szenerie ganz besonders seinen Stempel aufdrückt.

Mit Charme, Witz und Köpfchen nimmt er seine Ermittlungen auf und von dieser Kombination wird das Geschehen dann auch durchgehend getragen. Aus heutiger Sicht mag das Ganze selbstverständlich etwas altbacken und bieder erscheinen, aber wer ein Faible für die damaligen Kriminalfilme für sich beanspruchen kann, dürfte bei dieser Produktion absolut auf seine Kosten kommen. Gleichzeitig offenbart die Geschichte auch immer wieder humorige Momente, die hauptsächlich in diversen Dialogen zum Vorschein kommen. Dadurch entsteht des Öfteren auch eine gewisse Situationskomik die aber zu keiner Zeit ins Lächerliche abdriftet, sondern dem Szenario einen äußerst charmanten Anstrich verleiht und niemals den doch ernsten Unterton der Ereignisse in den Hintergrund schiebt. 

Man kann in vorliegendem Fall also durchaus von einem richtig gelungenen Film sprechen, der sämtliche Zutaten beinhaltet um für gute und spannende Unterhaltung zu sorgen. Die damals in vielen Filmen aufkommende Theatralik im Schauspiel der Akteure ist hier erfreulicherweise so gut wie gar nicht festzustellen, so das die Geschichte trotz der vorhandenen Ernsthaftigkeit von einer mitschwingenden Heiterkeit begleitet wird. Das überträgt sich dann auch auf einen selbst und sorgt so dafür, das auch überhaupt keine Langeweile aufkommen kann. 

Letztendlich wird "Fünf unter Verdacht" sicher nur eine bestimmte Zielgruppe ansprechen, denn gerade die jüngere Generation dürfte wohl wenig Gefallen an dieser kleinen, aber sehr feinen Klassiker Perle finden. Dafür dürften die etwas älteren Semester hoch erfreut über diese Veröffentlichung sein, die man sich nun endlich im eigenen Heimkino zu Gemüte führen kann. Eine spannende Geschichte, viel Charme und ein gelungener Spannungsbogen sorgen für jede Menge Kurzweil und dürften dem geneigten Krimi Fan ein sehr gelungenes Gesamtpaket offerieren.


Fazit:


"Fünf unter Verdacht" zählt zwar nicht unbedingt zu den ganz großen Vertretern seiner Zeit, was aber auf keinen Fall etwas über die vorhandene Qualität dieses tollen Krimis aussagt. Ein interessantes Ratespiel für Liebhaber, in dem ein toll auftrumpfender Hans Nielsen in der Hauptrolle das herausragende Merkmal darstellt.


7/10

Keine Kommentare: