Follower

Montag, 25. Januar 2016

Gnadenlose Rache






Gnadenlose Rache
(Relentless Justice)
mit Eric Roberts, Mark Rolston, Leilani Sarelle, Vernon Wells, Sherrie Rose, Lisa Langlois, Mimi Michaels, Tara Kleinpeter, Marco St. John, Garrett Hines, Ray Gaspard, Sonia Curtis, David Campbell, Ted Prior, Cat Tomeny
Regie: David A. Prior
Drehbuch: David A. Prior / Fabio Soldani
Kamera: Eric A. Wahl
Musik: Chuck Cirino
keine Jugendfreigabe
USA / 2014

Sherrie will mit ihrem Freund ein paar Tage in der Provinz zelten, doch in einem kleinen Hinterwaldörtchen verliert sich ihre Spur, und sie kehrt nicht mehr zurück. Darauf macht sich Sherries Mutter Victoria auf, um selbst vor Ort nach dem Rechten zu sehen. Sie stößt auf eine Mauer des Schweigens, wird vom Sheriff verhaftet und muss schließlich zur Kenntnis nehmen, dass sie einer Bande sadistischer Menschenjäger in die Finger fiel. Zum Glück war sie früher eine Spezialagentin und leitet heute eine Schule für Mixed Martial Arts.


Manchmal ist es wirklich besser wenn man ohne jegliche Erwartungen an einen Film heran geht, denn so hält sich die Enttäuschung über das Gesehene letztendlich in überschaubaren Grenzen. Ebenso verhält es sich auch beim vorliegenden Beitrag "Gnadenlose Rache", bei dem man zunächst jedoch aufgrund der nicht uninteressanten Inhaltsangabe zumindest die Hoffnung auf einen unterhaltsamen B-Actioner hegen kann. Letztendlich präsentiert sich allerdings ein offensichtlich kostengünstiger C-Movie, der thematisch gesehen frappierend an einen Film wie "Surviving the Game" erinnert, aber in keinster Weise irgendwelche Hoffnungen erfüllt, die man vielleicht in diesen Beitrag gesetzt hat. Besonders verwunderlich erscheint dieser Umstand jedoch nicht, denn wenn man einmal die Filmografie des Regisseurs David A. Prior durchgeht, stößt man nicht gerade auf viele bekannte Werke. 

Und so merkt man dann auch schon nach einer relativ kurzen Zeitspanne in welche Richtung das Szenario tendiert, denn schon die ersten 15 Minuten quälen den Zuschauer mit dümmlich und hölzern agierenden Darstellern, die sich zudem auch noch darin gegenseitig übertreffen, streckenweise vollkommen sinnlose Dialoge von sich zu geben. Einige der Akteure wirken regelrecht hilflos und vollkommen überfordert, was sich dann auch zwangsläufig im dargebrachten Schauspiel niederschlägt. Eine gewisse Desorientierung ist dabei schwerlich zu übersehen und phasenweise fragt man sich ganz automatisch, ob manch einer der Protagonisten überhaupt weiß was er da tut. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, spielen sich die Ereignisse auch noch ohne jeglichen Spannungsansatz ab und von so etwas wie einer atmosphärischen Grundstimmung ist weit und breit nichts zu verspüren.

Nun könnte man ja die verbliebene Resthoffnung noch auf einen ordentlichen Actionanteil setzen, doch auch in dieser Beziehung wird man viel eher mit totaler Schmalkost versorgt. Spätestens nach der Hälfte des Filmes muss man sich die Frage stellen, wie ein erheblicher Unterschied in der durchschnittlichen Bewertungsnote für dieses Werk zustande kommen kann, wie es zwischen der IMDB und der OFDB der Fall ist. Wird "Gnadenlose Rache einerseits regelrecht nieder gemacht, so erhält dieses üble Szenario auf der anderen Seite eine Durchschnittsnote von 7,8/10. Das ist mehr als erstaunlich, denn wie man zu einer solch hohen Note kommen kann, erschließt sich nach der Sichtung des Filmchens nicht wirklich.

Wie dem auch sei, mir persönlich hat die Umsetzung der Geschichte in keinster Weise zugesagt. Und das, obwohl im Prinzip sämtliche nötigen Zutaten für einen Film dieser Art vorhanden sind. Mr. Prior hat es jedoch in keiner Weise verstanden, auch nur eine annähernd gelungene Story mit spannenden Momenten zu kreieren, so das man dieses Werk im Endeffekt als ziemlichen Rohrkrepierer bezeichnen muss. Obwohl der Filmtitel sowie auch die Inhaltsangabe eine Menge versprechen, wird davon im Endeffekt rein gar nichts gehalten. So gestaltet es sich dann auch eher mühsam, das langatmige und stellenweise sinnfreie Treiben zu beobachten und man hätte die vergeudete Lebenszeit besser in einen wirklich guten Film investiert.


Fazit:


Grottige Darsteller, unsägliche Dialoge, keinerlei Spannung und null Atmosphäre sind nicht unbedingt Aushängeschilder für einen Film, den man sich auch gut und gern hätte verkneifen können. "Gnadenlose Rache" braucht wirklich niemand und so kann ich auch definitiv keine Empfehlung für diesen furchtbaren Mumpitz aussprechen.


2/10

Keine Kommentare: