Follower

Mittwoch, 14. September 2016

Bound - Gefesselt







Bound - Gefesselt
(Bound)
mit Jennifer Tilly, Gina Gershon, Joe Pantoliano, John P. Ryan, Christopher Meloni, Richard C. Sarafian, Mary Mara, Susie Bright, Margaret Smith, Barry Kivel, Peter Spellos, Ivan Kane, Kevin Michael Richardson, Gene Borkan
Regie: Wachowski Brothers
Drehbuch: Wachowski Brothers
Kamera: Bill Pope
Musik: Don Davis
FSK 16
USA / 1996

Als die verführerisch schöne Violet und die herb-aparte Corky sich im Aufzug begegnen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie beschließen, zusammen ein neues Leben zu beginnen. Das nötige Startkapital hierfür wollen sie sich von Violets Nochfreund Caesar besorgen. Der Mafioso hat den Auftrag, seinem Boß Mickey zwei Millionen Dollar zu überbringen. Ein geschickter Schachzug soll den beiden Frauen dieses Geld sichern. Doch das Liebespaar hat nicht mit Caesars Kaltschnauzigkeit gerechnet.


Die Wachowski Brothers werden wohl von den meisten Leuten mit ihrer genialen Matrix Trilogie in Verbindung gebracht und eher wenige erinnern sich wohl daran, das sie ihr Regie Debüt mit dem vorliegenden Thriller "Bound - Gefesselt" aus dem Jahr 1996 gegeben haben. Dabei ist es durchaus lohnenswert sich an dieses Werk zu erinnern, liegt doch eine erstklassige Kombination aus Erotik und Mafiathriller vor, in dem zwei starke Frauen hauptsächlich den Ton angeben. Jennifer Tilly und Gina Gershon sind dabei in den Hauptrollen zu sehen und die beiden drücken der Geschichte durch ihr gelungenes Schauspiel ganz eindeutig ihren persönlichen Stempel auf. Allerdings sollte man auch keinesfalls Joe Pantoliano in der Rolle des Mafioso Caesar vergessen, denn auch seine überzeugende Performance trägt zu einem insgesamt sehr guten Gesamteindruck bei. 

Beginnt die Erzählung noch wie ein handelsüblicher Beziehungsfilm in dem zwei Frauen eine lesbische Affäre beginnen, so wendet sich das Blatt nach einer gewissen Zeit und es rücken immer mehr die Züge eines echten Thrillers in den Mittelpunkt, der zudem auch noch äußerst spannend in Szene gesetzt wurde. Es beginnt ein geniales Verwirrspiel, in dem die beiden Frauen die Mafia über das Ohr hauen und gleichzeitig den guten Caesar als Täter hinstellen wollen. Dabei schmieden sie einen gut durchdachten Plan, der jedoch letztendlich nicht so funktionieren soll, wie man es sich vorstellt. Aus diesem Aspekt heraus entwickelt "Bound" dann auch eine ganz eigene Dynamik und präsentiert ein Szenario voller kleiner Wendungen, die das Geschehen extrem interessant erscheinen lassen. So nehmen die Abläufe dann auch immer bedrohlichere Züge an und es entfaltet sich eine nahezu knisternde Grundstimmung, da man sich zu keiner Zeit wirklich sicher sein kann wie das Ganze letztendlich enden wird.

Immerhin geht es in der Geschichte um eine Summe von über 2 Millionen Dollar und bis ganz kurz vor dem Ende wird dabei nicht ersichtlich, wer im Endeffekt das Geld endgültig in seinen Besitz bringen kann. Für mich persönlich agiert insbesondere Tilly absolut hervorragend, denn trotz etlicher brisanter Situationen behält sie in der Rolle der Violet bis auf kleinere Ausnahmen die absolute Ruhe und trägt so maßgeblich dazu bei, das Caesar oft genug drauf und dran ist die Selbstbeherrschung zu verlieren. Immerhin steht sein Leben auf dem Spiel, denn die Mafia wird es wohl kaum akzeptieren, um 2 Millionen Dollar erleichtert zu werden. Man bekommt also einen dramaturgisch erstklassig aufgebauten Spannungsbogen geboten, der sich von Anfang bis zum Ende aufrecht erhalten kann. Das tolle Schauspiel der Akteure tut sein Übriges, um beim Betrachter einen überdurchschnittlich guten Gesamteindruck entstehen zu lassen, denn "Bound - Gefesselt" fasziniert auch nach 20 Jahren immer wieder aufs Neue.

Im Endeffekt handelt es sich hier wirklich um einen absolut sehenswerten Film, der leider viel zu oft gnadenlos unterschätzt wird. Dabei werden einem sämtliche Zutaten für einen sehr guten Thriller serviert, die äußerst harmonisch und stimmig miteinander kombiniert wurden. Eine Sichtung des Wachowski Erstlings ist also jederzeit lohnenswert und dürfte Freunden intelligenter Thrillerkost eine ganze Menge Freude bereiten.


Fazit:


Es ist wirklich kaum zu glauben, das dieser Film mittlerweile schon zwei Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Im Prinzip ist das aber auch völlig egal, denn "Bound - Gefesselt" funktioniert auch heutzutage immer noch perfekt und bietet ein tolles Filmerlebnis.


7,5/10

Keine Kommentare: