Follower

Montag, 29. Februar 2016

Bombshell Bloodbath






Bombshell Bloodbath
(Bombshell Bloodbath)
mit Alex Elliott, Ed Ricker, Rob Springer, Jeff Briggs, Samantha Mills, Kathy Butler Sandvoss, Miles Snow, Matthew B. Moore, Jess Barbour, Shane Terry, Larry Parks, Tom Bailey, Billy Detschel, Darren Hummel, Jordan Kennedy
Regie: Brett Mullen
Drehbuch: Brett Mullen / Sky Tilley
Kamera: Brett Mullen
Musik: keine Information
keine Jugendfreigabe
USA / 2014

Doktor Carter riskiert alles, als er versucht, seine kürzlich verstorbene Frau mit der von ihm selbst entwickelten Formel Injection C-900 wieder zum Leben zu erwecken. Da er den Leichnam seiner Frau nicht schädigen will, experimentiert er an anderen Leichen. Das Problem dabei: Jeder Wiedererweckte ist ein fleischfressender Zombie. Als auch noch Carters Tochter Cara sich den Virus zuzieht, liegt es an Carter und seiner anderen Tochter, genügend Anti-Serum herzustellen, um den Verfall zum mörderischen Ghoul zu verhindern.

Samstag, 27. Februar 2016

Todesgrüße aus Shanghai







Todesgrüße aus Shanghai
(Jing Wu Men)
mit Bruce Lee, Nora Miao, James Tien, Maria Yi, Robert Baker, Fu Ching Chen, Shan Chin, Ying-Chieh Han, Riki Hashimoto, Jun Katsumura, Chung-Hsin Huang, Kun Li, Ying-Chi Li, Ping Ou Wei
Regie: Wei Lo
Drehbuch: Wei Lo
Kamera: Ching-Chu Chen
Musik: Joseph Koo
FSK 16
Hongkong / 1972

So hatte noch niemand Cheng gesehen, diesen eisernen Kämpfer mit den knochenharten Fäusten. Doch zu tief war Cheng vom Tode seines Lehrers Ho betroffen, der Begründer der Selbstverteidigungskünste und mehr noch, Chengs väterlichem Freund. Aber er sinnt auf Rache. Cheng vermutet, das die Angehörigen der rivalisierenden japanischen Schulvereinigung seinen Lehrer auf dem Gewissen haben. Indes bringt ihm ein erster auf eigene Faust durchgeführter Rachefeldzug keine Beweise für seine Verdächtigung. Dagegen fordert der Lehrmeister der japanischen Verteidigungsschule, das man ihm Cheng zur Bestrafung für seinen Rachekampf ausliefert. Während seiner Flucht vor den ständigen Bedrohungen und Nachstellungen findet Cheng handfeste Beweise für seinen Verdacht, sein Lehrer Ho ist tatsächlich von den Japanern ermordet worden.

Donnerstag, 25. Februar 2016

Opera






Terror in der Oper
(Opera)
mit Cristina Marsillach, Ian Charleson, Urbano Barberini, Daria Nicolodi, Coralina Cataldi-Tassoni, Antonella Vitale, William McNamara, Barbara Cupisti, Antonino Iuorio, Carola Stagnaro, Francesca Cassola, Maurizio Garrone
Regie: Dario Argento
Drehbuch: Dario Argento / Franco Ferrini
Kamera: Ronnie Taylor
Musik: Brian Eno / Roger Eno / Steel Grave / Claudio Simonetti / Bill Wyman
FSK 16
Italien / 1987

Nachdem sein weiblicher Star in einen schweren Unfall verwickelt wurde, findet der junge Horrorregisseur Marco für seine Operninszenierung von Verdis „Macbeth“ in der jungen Betty den perfekten Ersatz. Doch auf der Oper scheint ein Fluch zu Lasten: Ein unheimlicher Killer macht Jagd auf die Beteiligten und zieht mit bestialischen Morden seine Kreise immer enger um das Objekt seiner Begierde: Die neue Diva der La Scala.

Dienstag, 23. Februar 2016

Fear the Walking Dead (Staffel 1)






Fear the Walking Dead
(Fear the Walking Dead)
mit Kim Dickens, Cliff Curtis, Frank Dillane, Alycia Debnam-Carey, Mercedes Mason, Lorenzo James Henrie, Rubén Blades, Elizabeth Rodriguez, Patricia Reyes Spíndola, Shawn Hatosy, Sandrine Holt, Colman Domingo
Regie: Adam Davidson / Kari Skogland / Stefan Schwartz
Drehbuch: Dave Erickson / Robert Kirkman / u.A.
Kamera: Michael McDonough
Musik: Paul Haslinger
keine Jugendfreigabe
USA / 2015
6 Episoden mit einer Laufzeit von knapp 300 Minuten

Highschool-Vertrauenslehrerin Madison Clark und Englischlehrer Travis Manawa haben sich mühsam ein bisschen Stabilität und Alltag innerhalb ihrer Patchwork-Familie aufgebaut. Der eine hat Geheimnisse, der andere läuft vor etwas davon oder möchte seine Vergangenheit hinter sich lassen. Es funktioniert, irgendwie... Plötzlich droht der Ausbruch einer geheimnisvollen Epidemie und langsam beginnt sich die Gesellschaftsstruktur aufzulösen. Die lebenden Toten ergreifen Besitz von der Stadt und eine ausweglose Flucht beginnt. Eine Flucht, die jeden an seine Grenzen treibt...


Als das erste Mal die Nachricht erschien, das mit "Fear the Walking Dead" ein Spin Off zur Mutterserie "The Walking Dead" erscheinen würde, war die Vorfreude bei unzähligen Fans sehr groß. Mittlerweile ist nun die 6 Episoden umfassende erste Staffel erschienen, so das man sich ein erstes Bild über die Serie machen kann, die mit völlig neuen Charakteren besetzt ist und sich zeitlich gesehen vor dem Ausbruch der vernichtenden Zombieseuche ansiedelt. Schauplatz des Ganzen ist die kalifornische Metropole Los Angeles und die Story setzt zu dem Zeitpunkt ein, als die Welt noch ziemlich in Ordnung scheint und lediglich einige wenige Attacken anscheinend kranker Menschen auf die restliche Bevölkerung erfolgen. Aufgrund der Ausgangslage kann man sich also schon denken, das die Serie nicht gleich in die Vollen geht und den Zuschauer mit einem Übermaß an Härte konfrontiert. Das wäre aber auch ehrlich gesagt vollkommen abwegig, denn schließlich soll hier ja eine Entwicklung nachgezeichnet werden, die letztendlich zu der Situation führen soll, in der sich die Akteure der Mutterserie seit einigen Jahren befinden. Freunde rassiger Zombie Action sollten also nicht sofort in Depressionen verfallen, wenn sich an dieser Stelle eher langsam eine äußerst bedrohliche Lage aufbaut, deren Ausmaße zu beginn noch nicht wirklich ersichtlich ist.

Gut Ding will Weile haben und diese Aussage haben sich die Macher des Formates ganz offensichtlich zur Maxime gemacht. In einer zunächst recht ruhigen Erzählweise wird sich genügend Zeit gelassen, die für die Geschichte wichtigen Figuren näher einzuführen. Das ist auch gut so, fällt es doch generell am Anfang noch relativ schwer, eine echte Beziehung zu den neuen Charakteren aufzubauen, da man als Fan von "The Walking Dead" doch viel eher mit Rick & Co. sehr vertraut ist. In vorliegendem Fall steht eine echte Patchwork Familie im Zentrum des Geschehens und man muss sich zunächst in der Hauptsache mit diversen Spannungen auseinandersetzen, die innerhalb des Familien Konstruktes in Erscheinung treten. Erst mit zunehmender Laufzeit zieht langsam aber sicher ein wenig Action in das Format ein, wobei die Steigerung meiner persönlichen Meinung nach sehr gut gewählt ist, denn in der Hauptsache legt "Fear the Walking Dead" das Hauptaugenmerk ganz eindeutig auf die konstante Weiterentwicklung der zu Grunde liegenden Geschichte.

Manch einem mag das zu langatmig erscheinen, doch wenn man einmal ganz ehrlich ist, war die erste Staffel der Mutterserie auch nicht mit übermäßig viel Action ausgestattet. Und so wird man in den ersten Episoden auch zunächst mit einer fast normalen Welt konfrontiert, die nur durch einige kaum zu erklärende Angriffe diverser Menschen gestört wird, auf die sich die meisten Leute zunächst noch keinerlei reim machen können. Nur einige Vorahnungen weniger Personen und diverse Gerüchte machen die Runde, zudem fehlt es auch von Seiten des langsam eingreifenden Militärs am nötigen Informationsfluss, als das sich die Bevölkerung ein genaues Bild von der vorherrschenden Situation machen könnte. Ab der dritten Episode kann man dann eine immer stetiger ansteigende Bedrohlichkeit verspüren, denn mittlerweile sind auch mehrere Schutzzonen errichtet worden, in denen die Bevölkerung hinter eigens errichteten Zäunen regelrecht eingepfercht wird. Langsam aber sicher gelangt man nun auch zu der Erkenntnis, das es sich keinesfalls um eine normale Infektion handeln kann und insbesondere die Hauptfiguren stoßen immer näher an die grausame Wahrheit heran, die kaum noch unter den Tisch zu kehren ist. Ein wichtiger Aspekt ist an dieser Stelle auch das Verhalten des Militärs, das selbstverständlich auch das ein oder andere Klischee auf den Plan treten lässt. Fakten werden nämlich nicht an die Menschen weiter geleitet und größtenteils geben sich die handelnden Soldaten zudem auch als nahezu blinde Befehlsempfänger zu erkennen. So geschieht es dann auch eher zufällig, das die Protagonisten den wahren Plan der Soldaten erfahren und daraufhin ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen müssen, um weiterhin ihr Leben zu schützen.

Letztendlich bietet diese erste Staffel genau das was man sich von ihr erwarten und erhoffen konnte, nämlich ein Spin Off das sich in der Hauptsache auf die erzählte Geschichte fokussiert und reißerische Action zuerst einmal etwas in den Hintergrund stellt. Ich finde das gut so, denn nur so ist es auch wirklich möglich, dem Betrachter die Gefühlswelt der Menschen näher zu bringen, die von einem Tag auf den anderen mit einer völlig neuen Welt konfrontiert werden. Dabei steigert sich das Format von Episode zu Episode und baut dadurch eine immer dichtere und extrem bedrohlich erscheinende Grundstimmung auf, der man sich beim besten Willen nicht entziehen kann. Mit der Zeit gewöhnt man sich auch so langsam an die neuen Figuren, wobei es allerdings bestimmt noch eine geraume Weile dauern wird, bis man eventuell die gleichen Sympathiewerte aufbringen kann, die Rick und Konsorten in "The Walking Dead" schon seit längerer Zeit genießen. Auch dieser Punkt ist ganz normal und lässt genügend Spielraum für enormes Steigerungspotential, das auch ganz bestimmt von "Fear the Walking Dead" erwartet werden kann. Die vorliegende erste Staffel ist in sich jedenfalls äußerst gelungen und macht Appetit auf mehr, denn das gerade einmal neu aufgeschlagene Kapitel beinhaltet sicherlich noch etliche weitere Facetten, auf die man sich nur freuen kann. Dabei kann man sich auch sicher sein, das die dieses Mal vielleicht noch etwas enttäuschten Action Junkies auch voll auf ihre Kosten kommen werden, doch zunächst einmal ist hier ein gelungener Einstieg in eine Serie gelungen, von der man hoffentlich noch viel hören und sehen wird.


Fazit:


"Fear the Walking Dead" kann mit der ersten Staffel auf jeden Fall überzeugen und hat dabei genau den richtigen Einstieg in ein Szenario präsentiert, das sich mit den hoffentlich folgenden Staffeln steigern wird. Schade ist eigentlich nur, das hier wie auch schon bei der Mutterserie zunächst erst einmal lediglich 6 Episoden erschienen sind und man nun ungeduldig darauf warten muss, wie sich die Geschehnisse weiter entwickeln.


8/10

Montag, 22. Februar 2016

Das Grauen aus der Tiefe






Das Grauen aus der Tiefe
(It Came from Beneath the Sea)
mit Kenneth Tobey, Faith Domergue, Donald Curtis, Ian Keith, Dean Maddox Jr., Chuck Griffiths, Harry Lauter, Richard W. Peterson, Tol Avery, William Bryant, Del Courtney, Roy Engel, Eddie Fisher, Sam Hayes, Jules Irving
Regie: Robert Gordon
Drehbuch: George Worthing Yates / Harold Jacob Smith
Kamera: Henry Freulich
Musik: Mischa Bakaleinikoff
Freigabe unbekannt
USA / 1955

Ein gigantischer Octopus, der von Menschen aus den Tiefen des Meeres aufgescheucht wurde, ist auf dem Weg nach San Francisco und somit eine große Bedrohung. Ein Kapitän eines Unterseebootes versucht, mit der Hilfe zweier Wissenschaftler, das Ungetüm auf seinem Weg zur Golden Gate Bridge zu stoppen.

Samstag, 20. Februar 2016

Der Fluch von Downers Grove






Der Fluch von Downers Grove
(The Curse of Downers Grove)
mit Kevin Zegers, Helen Slater, Lucas Till, Bella Heathcote, Zane Holtz, Penelope Mitchell, Mark L. Young, Tom Arnold, Jacqueline Emerson, Marcus Giamatti, Martin Spanjers, Steven Martini, Lars Slind, Kayla Servi
Regie: Derick Martini
Drehbuch: Derick Martini / Bret Easton Ellis
Kamera: Frank Godwin
Musik: Pinar Toprak
FSK 16
USA / 2014

Downers Grove bei Chicago sieht aus wie ein ganz normaler und durchschnittlicher Vorort aber Downers Grove hütet ein beängstigendes Geheimnis. Seit acht Jahren stirbt jedes Jahr ein High School Absolvent einen bizarren Tod immer kurz vor den Abschlussfeiern. Und dieses Jahr hat Chrissie Swanson das schreckliche und paranoide Gefühl, diejenige zu sein, die sterben muss. Kann Chrissie den Fluch von Downers Grove besiegen oder wird sie sterben?

Freitag, 19. Februar 2016

Garden of Love






Garden of Love
(Garden of Love)
mit Bela B. Felsenheimer, Natacza Boon, Daryl Jackson, James Matthew-Pyecha, Jean-Luc Julien, Donald Stewart, Alexandra Thom-Heinrich, Jeff Motherhead, Anika Julien, Kayla Motherhead, Jacek Gluszko, Martina Ittenbach
Regie: Olaf Ittenbach
Drehbuch: Olaf Ittenbach / Thomas Reitmair
Kamera: Holger Fleig
Musik: A.G. Striedl
Ungeprüft
Deutschland / Großbritannien / 2003

Eine Hippie-Kommune wird zum Schauplatz eines blutigen Massakers, die einzige Überlebende ist die kleine Rebecca. Sie wacht erst später aus einem Koma wieder auf und hat jede Erinnerung an das ungeklärte Verbrechen verloren. Schließlich ist Rebecca eine junge Frau und ihre Erinnerungen kehren langsam zurück. Bei dem Song "Garden of Love" wird sie von grausigen Visionen eingeholt. Als sie Nachforschungen anstellt, findet sie heraus, dass ihr Vater dieses Lied schrieb und damit vor vielen Jahren einen Hit landete. Als die Visionen kein Ende nehmen, beschließt sie, sich selbst der Vergangenheit zu stellen und kehrt zum Ort des Schreckens zurück. Dort wird sie vom wahren Grauen bereits erwartet...

Mittwoch, 17. Februar 2016

Fürst der Dämonen






Fürst der Dämonen
(Viy. Vozvrashchenie)
mit Jason Flemyng, Andrey Smolyakov, Aleksey Chadov, Agnia Ditkovskite, Yuriy Tsurilo, Olga Zaytseva, Aleksandr Yakovlev, Igor Jijikine, Valeriy Zolotukhin, Nina Ruslanova, Viktor Bychkov, Ivan Mokhovikov, Anatoliy Gushchin
Regie: Oleg Stepchenko
Drehbuch: Oleg Stepchenko / Nikolai Gogol / Aleksandr Karpov
Kamera: Vladimír Smutný
Musik: Anton Garcia
FSK 12
Deutschland / Großbritannien / Russland / Tschechische Republik / 2014

Im frühen 18. Jahrhundert lässt der britische Kartograph Jonathan die schwangere Ehefrau und den wütenden Schwiegervater zurück und reist mit seiner automatisierten Kutsche in den Wilden Osten, um geografisches Licht in dessen Dunkelheit zu bringen. Nach dem er die Alpen, Transsylvanien und die Karpaten durchquert hat, landet er im Gebiet, wo die Kosaken wohnen. Dort gewinnt er die Freundschaft versprengter Mönche und gerät in ein kleines Dorf, wo eine unheimliche jenseitige Macht die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt.

Montag, 15. Februar 2016

Francesca






Ein brutaler Serienmörder treibt sein Unwesen und versetzt die Bewohner einer ganzen Stadt in Angst und Schrecken. Die Polizeibeamten Moretti und Succo versuchen ihm das Handwerk zu legen, doch der Mörder scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Die beiden kommen dem Täter erst näher, als sie feststellen, dass die Morde mit dem 15 Jahre zuvor entführten Mädchen Francesca zusammenhängen...

Sonntag, 14. Februar 2016

Der Legionär






Der Legionär
(Legionnaire)
mit Jean-Claude Van Damme, Adewale Akinnuoye-Agbaje, Steven Berkoff, Nicholas Farrell, Jim Carter, Ana Sofrenovic, Daniel Caltagirone, Joseph Long, Mario Kalli, Joe Montana, Kim Romer, Anders Peter Bro, Paul Kynman
Regie: Peter MacDonald
Drehbuch: Sheldon Lettich / Jean-Claude Van Damme
Kamera: Douglas Milsome
Musik: John Altman
FSK 12
USA / 1998

Um der Rache des Mafia-Paten Galgani zu entgehen, flieht Boxchampion Alain Lefevre nach Marokko. Nach dem sichersten Versteck suchend, schließt er sich der Fremdenlegion an und absolviert eine harte, von brutalem Drill geprägte Grundausbildung. Als er sich schließlich seinem ersten Kampfeinsatz stellen muß, führt ihn ein gefährlicher Weg geradewegs zu einem von Berbern belagerten Fort in der Wüste. Doch hier lauern nicht nur die kaltblütigen Berber auf Lefevre - auch die Killer Galganis erwarten ihn bereits...

Freitag, 12. Februar 2016

It Follows






It Follows
(It Follows)
mit Bailey Spry, Carollette Phillips, Loren Bass, Keir Gilchrist, Maika Monroe, Lili Sepe, Charles Gertner, Debbie Williams, Olivia Luccardi, Jake Weary, Daniel Zovatto, Ruby Harris, Leisa Pulido, Linda Boston, Alexyss Spradlin
Regie: David Robert Mitchell
Drehbuch: David Robert Mitchell
Kamera: Mike Gioulakis
Musik: Rich Vreeland
FSK 16
USA / 2014

Nachdem die 19-jährige Jay mit dem süßen Hugh auf der Rückbank seines Autos Sex hatte, wird sie das beunruhigende Gefühl nicht los, dass sie jemand – oder etwas – verfolgt und findet sich schließlich in einem paranoiden Alptraum wieder, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

Mittwoch, 10. Februar 2016

The last House on the Left (Original)






Das letzte Haus links
(The last House on the left)
mit Sandra Cassel, Lucy Grantham, David Hess, Fred J. Lincoln, Jeramie Rain, Marc Sheffler, Gaylord St. James, Cynthia Carr, Ada Washington, Marshall Anker, Martin Kove
Regie: Wes Craven
Drehbuch: Wes Craven
Kamera: Victor Hurwitz
Musik: David Hess
Ungeprüft
USA / 1972

Die gerade 17-jährige Mari und ihre Freundin sind auf dem Weg zu einem Rockkonzert. In der Stadt werden sie jedoch von ein paar sadistischen Ausbrechern gekidnappt, mißhandelt und brutal ermordet. Während ihrer Flucht übernachten die Killer, ohne es zu wissen, bei den Eltern von Mari. Diese finden aber rasch heraus, wer sich in ihrem Haus befindet, und der Vater schwört blutige Rache.

Montag, 8. Februar 2016

Die Todesfaust des Cheng Li






Die Todesfaust des Cheng Li
(Tong San Dai Hing)
mit Bruce Lee, Maria Yi, James Tien, Marilyn Bautista, Ying-Chieh Han, Tony Liu, Kun Li, Nora Miao, Shan Chin, Chia-Cheng Tu
Regie: Wei Lo / Chia-Hsiang Wu
Drehbuch: Wei Lo
Kamera: Ching-Chu Chen
Musik: Peter Thomas / Fu-Ling Wang
FSK 16
Hongkong / 1971

Kein Problem für Cheng, einen jungen Mann mit Bärenkräften, eine Arbeit zu finden. Wer gewillt ist zuzupacken, kann überall sein Geld verdienen. Mr. Mi, der Chef einer Eisenfabrik in Bangkok, kann tüchtige Burschen gebrauchen, und nach einem kurzen Gespräch ist Chengs Einstellung perfekt. Mr. Mi macht nicht gern lange Worte, er ist gewohnt zu handeln. Und nicht mit Worten, sondern mit Taten hat er sein Unternehmen aufgebaut. Nur - wem es gelingt, hinter diese Fassade des Reichtums und des biederen Handels zu blicken, der wird feststellen, das Mr. Mi's Geschäftsgebaren doch nicht so kristallklar ist, das er vielmehr seine erklecklichen Einnahmen aus Rauschgifthandel und einer Bordellkette zieht.

Samstag, 6. Februar 2016

Funny Games






Funny Games
(Funny Games)
mit Susanne Lothar, Ulrich Mühe, Arno Frisch, Frank Giering, Stefan Clapczynski, Doris Kunstmann, Christoph Bantzer, Wolfgang Glück, Susanne Meneghel, Monika Zallinger
Regie: Michael Haneke
Drehbuch: Michael Haneke
Kamera: Jürgen Jürges
Musik: keine Informationen
ungeprüft
Österreich / 1997

Urlaubsbeginn. Anna, Georg und ihr Sohn Schorschi fahren in ihr idyllisch gelegenes Ferienhaus am See. Während Vater und Sohn schon mal das Segelboot auftakeln, bereitet Anna das Abendessen vor. Plötzlich wird die Idylle durch Peter und Paul gestört. Die beiden so wohlerzogen wirkenden jungen Männer geben bald zu verstehen, dass sie es auf das Leben der Familie abgesehen haben. Es beginnt ein tödliches Spiel.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Hotel de Sade






Hotel de Sade
(Hotel de Sade)
mit Fish Chaar, Laura Kee, William Lawandi, Joanne-Marie Sim, Nigel Tan, Debra Teng, Vivienne Tseng
Regie: Oman Dhas
Drehbuch: Oman Dhas / Ming Siu Goh
Kamera: Danny Goh
Musik: Mohan Mahesan
FSK 18
China / Singapur / 2012

Zhang Li fühlt sich schuldig am Tod seiner Tochter, dafür will er sich nun bestrafen. Als es Selbstzerstörung durch Alkohol und gelegentliche Besuche bei Dominas nicht mehr bringen, verrät ihm ein falscher Freund eine spezielle Adresse. Im supergeheimen Club Paradise werden solventen Perversen alle Wünsche erfüllt. Egal, ob man von einem Transvestiten vergewaltigt werden oder einer Leiche beiwohnen will, anything goes. Zhang Li wünscht sich so viel Schmerzen wie möglich. Den Sex gibt es trotzdem dazu, und neue Erkenntnisse obendrein.

Mittwoch, 3. Februar 2016

Labor des Grauens






Das Labor des Grauens - The Freakmaker
(The Mutations)
mit Donald Pleasence, Tom Baker, Brad Harris, Julie Ege, Michael Dunn, Scott Antony, Jill Haworth, Olga Anthony, Lisa Collings, Joan Scott, Toby Lennon, John Wireford, Eithne Dunne, Tony Mayne, Molly Tweedle
Regie: Jack Cardiff
Drehbuch: Edward Mann / Robert D. Weinbach
Kamera: Paul Beeson
Musik: Basil Kirchin
Ungeprüft
Großbritannien / 1973

Professor Nolter (Donald Pleasence) ist ein Genforscher. Bei seinen Experimenten versucht er Pflanzen und Menschen DNA zu kreuzen. Unterstützt wird er dabei von seinem Assistenten Lynch (Tom Baker), der selbst verunstaltet ist, und sich von den Experimenten des Professors ein schöneres Aussehen verspricht. Die gesamten Fehlversuche des Wissenschaftlers werden in einer Art Freakshow ausgestellt. Als sich die Kreaturen gegen ihren Schöpfer wenden beginnt das Grauen....

Montag, 1. Februar 2016

Shrew's Nest






Shrew's Nest
(Musarañas)
mit Macarena Gómez, Nadia de Santiago, Hugo Silva, Luis Tosar, Gracia Olayo, Lucía González, Carolina Bang, Tomás del Estal, Jesús Ángel Castrodeza, Pedro Ruigómez, Asier Etxeandia, Silvia Alonso, Jimena Bang, Clara Valencia
Regie. Juanfer Andrés / Esteban Roel
Drehbuch: Juanfer Andrés / Sofía Cuenca
Kamera: Ángel Amorós
Musik: Joan Valent
FSK 16
Spanien / 2014

Spanien in den 1950er Jahren: Nach dem Tod ihrer Mutter und dem anschließenden Verschwinden des Vaters musste sich Montse (Macarena Gómez) alleine um ihre kleine Schwester kümmern. Gemeinsam leben sie zurückgezogen von der Außenwelt in einer finsteren Wohnung in Madrid. Mit der Zeit hat die ältere Schwester eine psychische Störung entwickelt, die es ihr unmöglich macht, einen Fuß vor die Tür zu setzen. Als sich jedoch eines Tages der junge Nachbar Carlos (Hugo Silva) im Treppenhaus verletzt und bei den Schwestern um Hilfe bittet, lässt Montse den Mann trotz ihrer Ängste in das Apartment. Zunächst nimmt sie sich des Verletzten fürsorglich an, doch nach und nach entwickelt sie eine regelrechte Obsession. Als sie dann bemerkt, dass sich Carlos offensichtlich mehr zu ihrer Schwester hingezogen fühlt, werden in ihr ungeahnte Gefühle wach, die sich unaufhaltsam in Gewalt ausschlagen.