Follower

Donnerstag, 31. März 2016

We Are Still Here






We Are Still Here - Haus des Grauens
(We Are Still Here)
mit Barbara Crampton, Andrew Sensenig, Lisa Marie, Larry Fessenden, Monte Markham, Susan Gibney, Michael Patrick Nicholson, Kelsea Dakota, Guy Gane, Elissa Dowling, Zorah Burress, Marvin Patterson, Connie Neer
Regie: Ted Geoghegan
Drehbuch: Ted Geoghegan
Kamera: Karim Hussain
Musik: Wojciech Golczewski
FSK 16
USA / 2015

Anne und Paul Sacchetti haben bei einem Autounfall ihren einzigen Sohn verloren. Um wieder zurück ins Leben zu finden, ziehen sie in ein abgelegenes Landhaus. Doch bald mehren sich in dem Haus einige unheimliche und unerklärliche Vorkommnisse. Die beiden suchen bei May und Lacob Lewis, einem befreundeten Paar, nach Hilfe. Die Lewis beschäftigen sich seit Jahren mit solch mysteriösen Phänomenen. Sie sollen dem Spuk ein Ende bereiten. Schnell wird klar, dass eine rachsüchtige Geister-Familie das Haus bewohnt und alle Neuankömmlinge attackiert. Von den Einwohnern der Stadt ist keine Hilfe zu erwarten hütet doch das ganze Dorf ein sehr dunkles Geheimnis.

Mittwoch, 30. März 2016

Hunter (Serie)






Hunter
(Hunter)
mit Fred Dryer, Stepfanie Kramer, Charles Hallahan, Perry Cook, Garrett Morris, John Shearin, James Whitmore Jr., Bruce Davison, Joe Bucci, Darlanne Fluegel, Richard Beauchamp, John Amos, Rudy Ramos, Ronald William Lawrence, uvm.
Regie: James Whitmore Jr. / Michael Preece / Tony Mordente / uvm.
Drehbuch: Frank Lupo / Terry D. Nelson / Roy Huggins / uvm.
Kamera: James R. Bagdonas / Robert Berry / Frank P. Flynn / uvm.
Musik: Pete Carpenter / Mike Post / Walter Murphy
TV Serie
FSK 12
USA / 1984 - 1991
152 Episoden a 45 Minuten

Sergeant Rick Hunter (Fred Dryer) und Sergeant Dee Dee McCall (Stepfanie Kramer) sind das perfekte Team bei der Mordkommission im Kampf gegen das Verbrechen in Los Angeles. Rick Hunter ist ein knallharter Cop und seine rigorose Art, die Dinge zu regeln, stößt bei seinen Vorgesetzten nicht auf Gegenliebe. Gemeinsam mit der jungen Polizistin McCall ist Hunter in riskanten Ermittlungen unterwegs.

Montag, 28. März 2016

JeruZalem






JeruZalem
(JeruZalem)
mit Yael Grobglas, Yon Tumarkin, Danielle Jadelyn, Dibi Ben-Yosef, Ido Di Capua, Geri Gendel, Tom Graziani, Fares Hananya, Yoav Koresh, Sarel Piterman, Mel Rosenberg, Ami Smolartchik, Itsko Yampulski
Regie: Doron Paz / Yoav Paz
Drehbuch: Doron Paz / Yoav Paz
Kamera: Rotem Yaron
Musik: keine Information
keine Jugendfreigabe
Israel / 2015

Die jungen Touristen Sarah, Rachel und Kevin wollen in Jerusalem die Nächte durchtanzen und ihr Leben genießen. Während die pulsierende Metropole sie anfangs willkommen heißt, schlägt die Stimmung schnell um: Unheilvolle und unerklärliche Dinge geschehen, bis eines Nachts im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle losbricht. Die Apokalypse bahnt sich unaufhaltsam ihren Weg durch die Heilige Stadt, die vom Militär hermetisch abgeriegelt wird. Unbarmherzig gejagt von dämonischen Monstern, müssen die Freunde so schnell wie möglich einen Ausweg finden ...

Samstag, 26. März 2016

Heart of a Lion






Heart of a Lion
(Leijonasydän)
mit Peter Franzén, Laura Birn, Jasper Pääkkönen, Yusufa Sidibeh, Jussi Vatanen, Timo Lavikainen, Pamela Tola, Mikko Neuvonen, Niko Vakkuri, Jani Toivola, Stan Saanila, Juha Pursiainen, Esa Muittari, Janne Ravi
Regie: Dome Karukoski
Drehbuch: Aleksi Bardy
Kamera: Henri Blomberg
Musik: Jean-Paul Wall
FSK 16
Finnland / 2013

Es ist Liebe auf den ersten Blick: Als Teppo die schöne Sari kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Die beiden werden ein Paar. Bald schon kommt der Tag, an dem Sari Teppo offenbart, dass sie Mutter eines Sohnes ist. Eigentlich kein Problem, wäre Teppo kein Neonazi und Rhamadhani, Saris Sohn, nicht afrikanischer Herkunft. Doch Teppo nimmt sich vor, aus Liebe zu Sari seine rassistische Weltanschauung zu überdenken. Er möchte eine väterliche Beziehung zu Rhamadhani aufbauen. Ein alles anderes als leichtes Vorhaben, schließlich ist Teppo immer noch Teil der Neonaziszene.

Donnerstag, 24. März 2016

Der Hexenjäger






Der Hexenjäger
(Witchfinder General)
mit Vincent Price, Ian Ogilvy, Rupert Davies, Hilary Heath, Robert Russell, Nicky Henson, Tony Selby, Bernard Kay, Godfrey James, Michael Beint, John Trenaman, Bill Maxwell, Paul Ferris, Maggie Kimberly, Peter Haigh
Regie: Michael Reeves
Drehbuch: Michael Reeves / Tom Baker / Ronald Bassett
Kamera: John Coquillon
Musik: Paul Ferris
ungeprüft
Großbritannien / 1968

England, 1645: Am Rande des Bürgerkriegs zieht der Hexenjäger Matthew Hopkins im Namen der Inquisition mit seinem Folterknecht Stearne durch die Lande und foltert und tötet vermeintliche Hexen und Ketzer. Sein Weg zeichnet eine Spur aus Folter, Verbrennung, Intrige und Machtgier.

Mittwoch, 23. März 2016

Furious Road






Furious Road
(Enemy Empire)
mit Tristan James Butler, Elisabeth Meurer, Morgan Roberts, Andre Hall, Ralph Riddle, Justus Zimmerman, Bryan Bellomo, Chris Kelley, Alexander Aguila, Joanne Baron, Alejandro Edda, Nevin Millan, Derek Berg
Regie: Michael Ryan Hahn
Drehbuch: Michael Ryan Hahn
Kamera: keine Information
Musik: Noel Melanio
keine Jugendfreigabe
USA / 2013

Sol, ein wagemutiger Flüchtling irrt in einer hochgefährlichen, post-apokalyptischen Wüsten-Welt umher. Er sucht nach Catherine, einer entführten jungen Frau und nach ihrem vermeintlichen Entführer, dem Nomaden-König. Feinde lauern hinter jeden Ecke und Sol ist auf die Hilfe eines mysteriösen Wanderers angewiesen.

Montag, 21. März 2016

Der Einzelgänger






Der Einzelgänger
(Thief)
mit James Caan, Tuesday Weld, Willie Nelson, James Belushi, Robert Prosky, Tom Signorelli, Dennis Farina, Nick Nickeas, W.R. Brown, Norm Tobin, John Santucci, Gavin MacFadyen, Chuck Adamson, Sam Cirone, Spero Anast
Regie: Michael Mann
Drehbuch: Michael Mann / Frank Hohimer
Kamera: Donald E. Thorin
Musik: Tangerine Dream
keine Jugendfreigabe
USA / 1981

Der erfahrene Einbrecher und Juwelendieb Frank saß lange Jahre im Gefängnis. Sein großer Traum ist es, eines Tages ein normales bürgerliches Leben führen zu können. In der Kellnerin Jessie glaubt er, die richtige Frau gefunden zu haben, um mit ihr an seiner Seite eine Familie zu gründen. Für den Wechsel in ein normales Leben braucht Frank allerdings noch das nötige Kleingeld. Gangsterboss Leo scheint im ersten Moment der richtige Mann zu sein, der Frank die notwendigen lukrativen Aufträge verschafft. Doch nicht nur die Polizei ist Frank stets auf den Fersen und wartet auf den kleinsten Fehler, auch der Deal mit Leo entpuppt sich als schwerwiegende Fehlentscheidung mit fatalen Konsequenzen...

Samstag, 19. März 2016

Demonic - Haus des Horrors






Demonic - Haus des Horrors
(Demonic)
mit Maria Bello, Frank Grillo, Cody Horn, Dustin Milligan, Megan Park, Scott Mechlowicz, Aaron Yoo, Alex Goode, Ashton Leigh, Terence Rosemore, Jesse Steccato, Meyer DeLeeuw, Griff Furst, Tyson Sullivan
Regie: Will Canon
Drehbuch: Max La Bella / Will Canon / Doug Simon
Kamera: Michael Fimognari
Musik: Dan Marocco
FSK 16
Großbritannien / USA / 2014

Polizei-Ermittler Mark wird nachts zu einer einsamen und leerstehenden Villa gerufen. Dort findet er den Tatort eines schrecklichen Massakers vor. Fünf Studenten sind in der Nacht ums Leben gekommen, nur einer der Gruppe hat überlebt. Mit Hilfe der Polizei-Psychologin Elizabeth verhört er den Überlebenden: er berichtet, dass die Gruppe, Amateur-Geisterjäger, auf der Suche nach Geistern war. Denn in dem Haus wurden bereits vor über 20 Jahren mehrere Menschen getötet. Er behauptet auch, das Haus hätte seine Freunde getötet.

Donnerstag, 17. März 2016

Das Versteck






Das Versteck
(La Residencia)
mit Lilli Palmer, Cristina Galbó, John Moulder-Brown, Maribel Martín, Mary Maude, Cándida Losada, Pauline Challoner, Tomás Blanco, Víctor Israel, Teresa Hurtado, María José Valero, Conchita Paredes, Ana María Pol
Regie: Narciso Ibáñez Serrador
Drehbuch: Narciso Ibáñez Serrador / Juan Tébar
Kamera: Manuel Berenguer / Godofredo Pacheco
Musik: Waldo de los Ríos
FSK 16
Spanien / 1969

Die etwas schüchterne Waise Theresa wird Anfang des 20. Jahrhunderts von ihrem Vormund auf ein streng geführtes, von der Außenwelt abgeschottetes Mädcheninternat in Südfrankreich geschickt. Dort spielen sich unter der Oberfläche perfekter Disziplin, die von der eisernen Leiterin Madame Forneau überwacht wird, nicht nur brutale Machtspiele unter den Mädchen, sondern auch mysteriöse, unheimliche Vorgänge ab. Schülerinnen verschwinden unerwartet, um am nächsten Tag mit fadenscheinigen Erklärungen entschuldigt zu werden und des Nachts erwachen die endlosen Hallen und Flure des finsteren Herrenhauses zum Leben ... 

Dienstag, 15. März 2016

Berkshire County







Berkshire County
(Berkshire County)
mit Alysa King, Samora Smallwood, Bart Rochon, Aaron Chartrand, Madison Ferguson, Cristophe Gallander, Leo Pady, Robert Nolan, Josee Young, Daphne Moens, Marcus Tarnoy, Daniel Stolfi, Sofia Troop, Michael Lipka
Regie: Audrey Cummings
Drehbuch: Chris Gamble
Kamera: Michael Jari Davidson
Musik: Jim McGrath
keine Jugendfreigabe
Kanada / 2014

Die junge Studentin Kylie Winters durchlebt eine schwere Zeit. Sie wird von ihren Mitschülern aufs Übelste gemobbt: Ein explizites Video von Kylie macht im Internet die Runde und sie zum Ziel von bösen Scherzen. Trotzdem übernimmt Kylie am Halloweenabend einen Babysitterjob in einem abgelegenen Landhaus. Bald schon wandelt sich der Abend in einen terrorgetränkten Albtraum, als sich maskierte Aggressoren Zutritt zum Haus verschaffen. Getrieben von purer Angst beginnt für Kyile der Kampf ums nackte Überleben - eine lange Nacht des Sterbens steht bevor.

Montag, 14. März 2016

Kenau - 300 gegen die Armee Spaniens






Kenau - 300 gegen die Armee Spaniens
(Kenau)
mit Monic Hendrickx, Barry Atsma, Lisa Smit, Matthijs van de Sande Bakhuyzen, Attila Árpa, Sallie Harmsen, Peter Van den Begin, Sophie van Winden, Simon Nader, Anne-Marie Jung, Antoin Cox, Thomas Ryckewaert, Zoltan Papp
Regie: Maarten Treurniet
Drehbuch: Marnie Blok / Karin van Holst Pellekaan
Kamera: keine Information
Musik: Zsófia Tallér
FSK 16
Niederlande / 2014

1572 liegt die holländische Festung Haarlem unter Belagerung der spanischen Armee mit Don Fadrique, dem Sohn des Herzogs von Alba, als ihren Kommandanten. Nach monatelangen heftigen Kämpfen, soll es zur entscheidenden Schlacht kommen. Angetrieben durch tiefste Trauer und Hass, genährt durch die Hinrichtung ihrer jüngsten Tochter, führt Kenau eine letzte Gruppe von 300 in einen letzten, schweren, heftigen und heldenhaften Kampf. Eine Schlacht, die mit entscheidend für die Unabhängigkeit Hollands werden sollte.

Samstag, 12. März 2016

Poltergeist (2015)






Poltergeist
(Poltergeist)
mit Sam Rockwell, Rosemarie DeWitt, Saxon Sharbino, Kyle Catlett, Kennedi Clements, Jared Harris, Jane Adams, Susan Heyward, Nicholas Braun, Karen Ivany, Patrick Garrow, Doug MacLeod, Eve Crawford, L.A. Lopes
Regie: Gil Kenan
Drehbuch: David Lindsay-Abaire / Steven Spielberg / Michael Grais
Kamera: Javier Aguirresarobe
Musik: Marc Streitenfeld
FSK 16
USA / 2015

Die Bowen-Familie ist überglücklich, als sie in einer neu gebauten Vorstadtsiedlung ein bezahlbares Haus findet. Dass manche unerklärliche Dinge geschehen, wird zunächst noch mit Humor registriert. Doch nach und nach steigert sich die Intensität, Attacken folgen, und schließlich verschwindet die jüngste Tochter. In ihrer Verzweiflung wenden sich die Bowens an einen Spezialisten für paranormale Ereignisse, der sofort erkennt, dass ein Poltergeist am Werk ist und die Zeit abläuft, ihm das Mädchen noch zu entreißen.

Donnerstag, 10. März 2016

Hatchet for the Honeymoon






Hatchet for the Honeymoon
(Il Rosso segno della follia)
mit Stephen Forsyth, Dagmar Lassander, Laura Betti, Jesus Puente, Femi Benussi, Antonia Mas, Luciano Pigozzi, Gerard Tichy, Veronica Limera, Pasquale Fortunato, Jose Ignacio Abadal, Silvia Lienas, Montserrat Riva
Regie: Mario Bava
Drehbuch: Santiago Moncada
Kamera: Mario Bava
Musik: Sainte Maria Romitelli
FSK 16
Spanien / Italien / 1970

John Harrington und seine Frau Mildred führen ein elegantes Geschäft für Brautmoden. Niemand ahnt, dass sich hinter dem charmanten Geschäftsmann ein Massenmörder verbirgt, der zwanghaft junge Frauen in ihrer Hochzeitsnacht mit einer Axt zerstückelt. Denn mit jedem neuen Opfer kann sich Harrington besser an das Gesicht des Mörders seiner eigenen Mutter erinnern. Auch seine eigene Frau wird zum Opfer des Psychopathen. Sie kehrt als Geist zurück und will mit ihrem Gemahl noch ein Wörtchen in eigener Sache reden. Denn wie heißt es doch so schön: Bis dass der Tod euch scheidet! 

Dienstag, 8. März 2016

The Perfect Husband






The Perfect Husband
(The Perfect Husband)
mit Gabriella Wright, Bret Roberts, Carl Wharton, Tania Bambaci, Daniel Vivian, Philippe Reinhardt
Regie: Lucas Pavetto
Drehbuch: Lucas Pavetto / Massimo Vavassori
Kamera: Davide Manca
Musik: Giuseppe Capozzolo
ungeprüft
Italien / 2014

Viola und Nicola führen eine perfekte Ehe. Als die beiden ihr erstes gemeinsames Kind erwarten, könnte das Gluck kaum größer sein. Doch dann verliert Viola das Kind und ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt. Nicola scheint dieses traumatische Ereignis verarbeiten zu können, Viola jedoch stürzt in eine tiefe Depression. Zur Ablenkung fahren die beiden für ein entspannendes Wochenende in eine abgelegene Waldhütte. Dort hoffen sie, gemeinsam eine romantische Zeit erleben zu können. Doch in den Tiefen des Waldes offenbart sich die dunkle Seite des Menschen & Viola muss erkennen, dass eine vermeintlich perfekte Ehe auch ihre Schattenseiten hat -abgründige, düstere und grauenvolle Seiten ...

Montag, 7. März 2016

The last Slumber Party






Last Slumber Party
(The last Slumber Party)
mit Jan Jenson, Nancy Mayer, Joann Whitley, Danny David, Lance Descourez, Paul Amend, David Whitley, Rick Polizi, Marilouiese Michel, Darcy Devine, Barbara Claiborne, Stephen Tyler, Jim Taylor, Claire Cooney
Regie: Stephen Tyler
Drehbuch: Stephen Tyler / Jim Taylor
Kamera: Georges Cardona
Musik: John Brennan / Danilo Bridgens / Firstryke
Ungeprüft
USA / 1987

An ihrem letzten Schultag veranstalten die drei Freundinnen Linda, Tracy und Chris eine Pyjama Party. Ein paar Jungs schauen vorbei, es fließt reichlich Alkohol und alle haben eine Menge Spaß. Doch die Mädchen haben noch einen unentdeckten Besucher, einen verrückten Killer, der heimlich aus der Psychiatrie entkommen konnte. Der Serienmörder ist bewaffnet mit einem Skalpell und schleicht leise von Raum zu Raum. Schon bald hat er seine ersten Opfer gefunden und ein schockierender Alptraum beginnt.

Samstag, 5. März 2016

The Voices






The Voices
(The Voices)
mit Ryan Reynolds, Gemma Arterton, Anna Kendrick, Jacki Weaver, Ella Smith, Paul Chahidi, Stanley Townsend, Adi Shankar, Sam Spruell, Valerie Koch, Gulliver McGrath, Paul Brightwell, Alessa Kordeck, Michael Pink
Regie: Marjane Satrapi
Drehbuch: Michael R. Perry
Kamera: Maxime Alexandre
Musik: Olivier Bernet
FSK 16
Deutschland / USA / 2014

Der naive Badewannenfabrik-Arbeiter Jerry sucht auf Anraten seiner Psychiaterin Anschluss bei Bürotippse Fiona, die Interesse vortäuscht und ihn dann versetzt. Er hält sie für einen Engel, sie ihn für einen Trottel - beide irren sich. Jerry setzt seine Medikamente ab und wird daheim von Bosco, der Bulldogge, und Katze Mr. Whisker indoktriniert, die hochnäsige Bekanntschaft zu zerstückeln. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Es könnte noch eine Wende zum Guten nehmen, denn Kollegin Lisa zeigt echtes Interesse an Jerry.

Freitag, 4. März 2016

Der Umleger






Der Umleger
(The Town That Dreaded Sundown)
mit Ben Johnson, Andrew Prine, Dawn Wells, Jimmy Clem, Jim Citty, Charles B. Pierce, Robert Aquino, Cindy Butler, Christine Ellsworth, Earl E. Smith, Steve Lyons, Joe Catalanotto, Roy Lee Brown, Mike Hackworth
Regie: Charles B. Pierce
Drehbuch: Earl E. Smith
Kamera: James W. Roberson
Musik: Jaime Mendoza-Nava
FSK 16
USA / 1976

In dem kleinen Städtchen Texarkana geht im Frühjahr 1946 ein geheimnisvoller Killer mit einem Mehlsack über dem Kopf um, der vorzugsweise Frauen angreift und dann brutal erschießt oder mit Stichwaffen ermordet. Die Police Officers Morales (Ben Johnson) und Ramsey (Andrew Prine) setzen alles daran, den Unbekannten zu fassen, bevor weitere Morde geschehen...

Mittwoch, 2. März 2016

The Walking Deceased






The Walking Deceased - Die Nacht der lebenden Idioten
(Walking with the Dead)
mit Tim Ogletree, Joey Oglesby, Dave Sheridan, Troy Ogletree, Sophia Taylor Ali, Danielle Garcia, Mason Dakota Galyon, Jacqui Holland, Andrew Pozza, Richard Lukens, Martha Prentiss, Trenton Rostedt, Tiffany Braden
Regie: Scott Dow
Drehbuch: Tim Ogletree
Kamera: Shaun Hart
Musik: keine Informationen
FSK 16
USA / 2015

Sheriff Lincoln wacht nach Wochen aus seinem Koma auf, nur um herauszufinden, dass die Welt von Untoten überrannt wurde! Nachdem er seinen Sohn Chris (den er seltsamerweise ständig "Carl" nennt) von einem Zombie-Stripclub "befreien" konnte, machen sich die beiden mit einer bunt zusammengewürfelten Crew auf den Weg zur Safe Haven Ranch: Es heißt, dass Überlebenden dort Unterschlupf gewährt wird. Die Reise dorthin ist allerdings beschwerlich, denn hier sind nicht gerade die hellsten Köpfe unterwegs und die zahllosen hungrigen Zombies kennen kein Erbarmen!


Eigentlich scheint es schon fast verwunderlich das es so lange gedauert hat, das der Kult Serie "The Walking Dead" nun auch eine Parodie zu teil geworden ist. "The Walking Deceased - Die Nacht der lebenden Idioten" nennt sich das gute Teil und die unzähligen Anlehnungen an das Original Format sind absolut unübersehbar. Von der ersten Minute an wird dem Zuschauer dabei ziemlich deutlich klar gemacht in welche Richtung das Ganze abzielt, denn schon die Eröffnung des Filmes hinterlässt einen äußerst skurrilen Eindruck. Regisseur Scott Dow lässt in seiner Erzählung keine Möglichkeit aus die Serie so richtig auf die Schippe zu nehmen, wobei man allerdings fairerweise anmerken sollte, das der enthaltene Humor sicherlich nicht jedem zusagen wird. 

Wer nämlich auf die fein geschwungene und schwarz humorige Note eines "Shaun of the Dead" hofft wird eher enttäuscht sein, denn Dow hat seine Erzählung vielmehr mit zotigen Sprüchen und jeder Menge Fäkal Humor ausgestattet. Zudem treffen die eingesetzten Gags nicht immer ins Schwarze, so das diverse Passagen dann auch eher etwas platt und banal erscheinen. Dennoch gestaltet sich der Film aber recht unterhaltsam und insbesondere die immer wieder auftretende Situationskomik sorgt für so manchen Lacher, da es stellenweise schon äußerst grotesk zur Sache geht. Diverse Anspielungen würzen das Szenario noch zusätzlich und mehrere blutige Einstellungen sorgen für genügend Abwechslung.

In darstellerischer Hinsicht gibt es auch keinen größeren Grund zur Beanstandung, die Akteure können sich zwar allesamt nicht sonderlich in den Vordergrund spielen, liefern aber insgesamt gesehen ordentliche Leistungen ab. "The Walking Deceased" wartet so in der Summe mit mehr Licht als Schatten auf, aber dennoch werden mehrere starke Momente auch immer wieder von etwas banalen Passagen abgelöst. Dadurch entsteht kein gänzlich überzeugender Eindruck, andererseits ist das Werk keinesfalls so schlecht, wie manche Kritiken es eventuell vermuten lassen. Man sollte halt von Beginn an wissen auf welche Art des Humors man sich hier einlässt, denn Freunde der tiefsinnigen Komik werden an dieser Stelle keinesfalls auf ihre Kosten kommen. 

Wie immer ist es die reine Geschmackssache und im Endeffekt muss sich jeder selbst sein eigenes Bild machen. Einen wirklich extrem negativen Gesichtspunkt konnte ich persönlich eigentlich nicht feststellen, nur das manchmal zu übertriebene Overacting einiger Figuren schlägt mit der Zeit etwas negativ zu Buche. Ansonsten kann man sich mit der vorliegenden Zombie Parodie aber recht gut amüsieren, auch wenn die lieben Beißer ein wenig zu selten in Aktion treten. Fans der Serie "The Walking Dead" sollten aber auf jeden Fall einen Blick riskieren, denn allein schon die etlichen Ähnlichkeiten mit dem Format rechtfertigen eine Sichtung. Ob es sogar zu mehr reicht muss jeder selbst entscheiden, aber Zeitverschwendung ist diese unterhaltsame Parodie keinesfalls. Ob das Werk allerdings den Kultstatus des Originals erreichen kann darf bezweifelt werden, denn dafür mangelt es dem Szenario dann doch am nötigen Feinschliff und Substanz. Mit etwas mehr Feingefühl hätte man also noch weitaus mehr bewerkstelligen können, doch auch in der vorliegenden Form offenbaren sich knapp 90 Minuten kurzweilige und phasenweise witzige Unterhaltung.


Fazit:


Der Beititel "Die Nacht der lebenden Idioten" ist in vorliegendem Fall durchaus berechtigt, denn die agierenden Figuren verhalten und äußern sich wirklich wie die letzten Deppen. Das ist jetzt aber durchaus positiv gemeint und nur so kann diese Komödie auch überhaupt funktionieren. 


6/10